Was macht einen guten Schwimmer aus + weitere Fragen ;)

1 Antwort

Obwohl es bei Jugendlichen noch nicht so klar erkennbar ist, so hat doch ein Kraftsportler deutliche Nachteile beim Schwimmen, weil er gewohnt ist mit mehr Kraft mehr zu erreichen - und das stimmt beim Schwimmen nur bei einem gutem Wassergefühl. Auch deine Schulterschmerzen kommen vermutlich von einem falschen Armzug und einem falschen Krafteinsatz. Beim Schwimmen (bzw. im Wasser) darf man nicht sofort mit voller Kraft und Geschwindigkeit eine Bewegung ausführen, man sollte langsam beginnen und erst gegen Ende der Bewegung mehr Kraft aufwenden. Über Internet kann ich Dir bei deiner Armzugtechnik nicht viel helfen, aber wenn Du erst vom Bauch weg nach hinten Kraft einsetzt und davor die Bewegung bewußt, aber ohne Kraft machst, sollten deine Schulterschmerzen nicht kommen. Ein angespannter Arm von der Zugphase (vom Eintauchen bis zur Schulter) sperrt sich beim Übergang zur Druckphase (Schulterhöhe), weil Du die Schulter nicht genug bewegen kannst -> daher nach kurzer Zeit die Schmerzen. Ab der Schulterhöhe (in der Druckphase) kann man steigernd Kraft einsetzen und hat damit auch mehr Auswirkung auf das Wasser. Vergleiche dazu auch einfach ein Durchreißen der Hand im Wasser mit maximaler Kraft und Geschwindigkeit, im Gegensatz zu einer kontrollierten Bewegung, die langsam beginnt und wo Du die Kraft während der Bewegung steigerst. Eine bewegliche Schulter ist sehr gut für das Schwimmen, die Kraft kommt aber zu einem großen Teil aus der Rückenmuskulatur (daher auch die typische Oberkörperform der Schwimmer) bzw. der Brustmuskulatur. Baletttänzerinnen habe ich bereits trainiert, die haben sich sehr leicht getan, aber am Schwierigsten ist es mit Bodybuildern.

Schwimmeruhr! Wie wasserdicht muss sie sein?

Hallo, bei Schwimmeruhren gibt es die verschiedenen Klassen, bis 30m/50m/100m/200m wasserdicht. Ich wollte mir, um meine Zeit auf 100-200m zu messen eine zu legen. Das hab ich auch. Ganz ahnunglos hab ich eine Uhr gefunden, die bis 30m Tauchtiefe (so stand es dort) wasserdicht sein sollte und zum schwimmen geeignet. (Preis 7 Euro)

Ich konnte nichtmal eine Bahn messen und sie war putt.

Dann les ich bei Wikipedia das Uhren mit der Angabe 30m eigentlich nur "wasserfest" sind. Und selbst Uhren bis 50m eigntlich nur zum Duschen geeignet, und man zum regelmäßigen schwimmen eine Uhr mit der Angabe 100m/10bar braucht.

Ich möchte immernoch eine wasserdichte Uhr, am liebsten unter 50 Euro. Aber die ab 100m sind alle sehr teuer, jedoch werden viele "Taucheruhren" und "Schwimmeruhren" mit den angaben 30m/50m im Internet angeboten. Auch schwimmspezifische Uhren wie z.b. "Pool Mate" haben nur 50m/5bar...

Da macht mich das stutzig ob die überhaupt was taugen. Ich muss sagen ich hab auch schon nrecht kräftigen Armzug, auch wenn ich erst 1 Monat schwimme, also sicher rest hoher Druck (hab vorher schon Kampfsport und über 1 Jahr Fitness gemacht und hab recht gute Kraftwerte) (:

Was würdet ihr mir empfehlen. muss ich dann auf einer sehr teure Uhr bauen?

...zur Frage

Intervalltraining beim Schwimmen!?

Hallo, also ich schwimme schon ne ganze Weile und auch sehr gern und würde jetzt ganz gerne gezielt ein Bisschen Gewicht verlieren. Nun wurde zu anderen Fragen zum Thema abnehmen immer wieder gesagt, dass da Intervalltraining viel sinnvoller als Ausdauertraining ist. Nun wollte ich mal Fragen, ob ihr spezielle Übungen fürs Schwimmen kennt, die dafür sinnvoll wären!? In Amerika (Austauschjahr) haben wir beim Schwimmtraining immer eine Übung gemacht, die über 4 Bahnen ging, die 1. halbe Bahn langsam, die 2. halbe schnell, die 3. halbe schnell, die 4. halbe wieder langsam, die 5. und 6. halbe (also die 3. volle Bahn) schnell und die letzte langsam. Aber immer nur diese eine Übung machen wird auf die Dauer ja auch ein Bisschen langweilig. Wie baut man ein Schwimmtraining (wenn ich allein schwimmen gehen mach ich meist so etwa 1 Stunde) am Besten auf, damit man damit auch gut abnehmen kann?

...zur Frage

Wie kann ich am besten/schnellsten meine Ausdauer im Schwimmen verbessern?

Hallo, ich habe in etwa 2 wochen Abi im Schwimmen, habe aber ein Problem mit meiner Ausdauer. Nach wenigen Bahnen werden meine Beine müde und ich habe eine große Sauerstoffschuld. Ich trainiere schon die ganze Zeit intensiv aber ich verbessere mich nur sehr langsam und nehme nichts zusätzliches zu mir. Zuerst dachte ich, ich könnte Proteinshakes nehmen(was ich noch nicht getan habe), da sie dazu beitragen könnten die fehlende Muskulatur in den Beinen aufzubauen. ist es sinnvoll das zu tun? ich habe gehört Protein bringt nicht viel im Bereich Ausdauer, aber das Problem ist : mir fehlt diese Beinmuskulatur. Hat jemand Erfahrung bzw kann mir eine gute Idee geben wie ich meine Ausdauer bzw meinen Körper verbessern kann durch Protein, Creatin oder ähnliches? Welches Produkt sollte ich da am besten nehmen?

...zur Frage

Wie richtig Schwimmen lernen??

Hallo :) hab mich gerade hier angemeldet, weil ich ein paar Fragen hab. Und zwar geht es darum, dass ich diesen Sommer 17 werde. Wir werden mit der Klasse auch mal ins Schwimmbad / Freibad gehen. Jedoch kann ich nicht richtig schwimmen :( bin 2 mal fast ertrunken und seit dem hab ich Panik vor tiefem Wasser. Wenn ich den Boden unter meine Füssen spüren kann, dann geht es einigermassen mit Kraulen. Ich brauch auch ewigs bis ich mich ins Wasser traue (rein steigen, nicht springen!), wenn ich drin bin, schaff ich selbst mit grosser Mühe nicht mal eine Bahn (50m), bin ganz schnell schlapp.

  • Wie kann ich mir selbst Schwimmen beibringen, ohne Kurse, falls das geht?
  • Welche Technick ist schnell und einfach zu lernen (Kraulen, Brustschwimmen..etc)?
  • Was kann ich tun, damit ich länger durchhalte und nicht so ausser Atem bin?
  • Was kann ich gegen die Wasserphobie machen?

Kann mir jemand helfen? Ich verzweifle langsam :(

Danke im Voraus

...zur Frage

Sporteignungstest - Kugelstoßen und Schwimmen

Hey!!! Ich habe bald meinen Sporteignungstest und habe mal einige Fragen

1) Wie kann ich beim Kugelstoßen verhindern, dass ich werfe, anstatt zu stoßen? Denn dann ist man ja leider sofort durchgefallen

2) Ein Problem habe ich momentan auch noch beim Zeitschwimmen. Ich muss 100 m schwimmen. Entweder Brust in 2:00 min. oder Kraul in 1:48 ISt es besser am Anfang nach dem Start schon sofort richtig durchzuziehen oder baut man das Tempo langsam auf und stiegert sich?

3) Beim Zeitschwimmen habe ich das Problem, dass ich nach den ersten 25m anfange zu schwächeln und dann auch Probleme mit den atmen bekomme und auch Wasser schlucke. Wie bekomme ich dieses Atemprobem in den Griff?

Und baue ich am besten die Kraft und die Kondition auf die Strecke durchzuhalten? ISt es da besser schnelles schwimmen trainieren oder langsamere Bahnen?

4) Habt ihr vllt allgemeine Tipps um schneller Brust zu schwimmen?

Würde mich über Antworten und Tipps sehr freuen. Danke schon mal im vorraus

Lg, Tatti

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?