400m schwimmen in max. 12min?

1 Antwort

Hallo und guten Abend,

ob du das in einer Woche schaffst hängt von deinem Talent ab und wie du trainierst (selbstständig oder in Gruppe?). Es kommt drauf an, wie sehr du im Trainingsrhythmus bist: 3-5 pro Woche je nachdem! Ich würde eine Distanz von einem 1km vorschlagen, verteilt folgendermaßen http://swim.de/training/trainingsplaene/glen-christiansen-trainingsplaene-fuer-brustschwimmer und dann jeweils dritteln!

Ich habe gemerkt, dass schwimmen nicht die richtige Sportart für mich ist!

LG

Zeit im Schwimmen verbessern

Hi, ich schwimme seit ca. 4 Monaten, und würde gerne wissen wie ich meine Zeiten, Technik Schnelligkeit effektiver verbessern kann. Ich bin auch nem Verein beigetreten und hab auch schon bisschen da trainiert aber der hatte direkt Sommerpause (Mitte Juni war das). Das Training fängt erst am 28.8. wieder an. Ich hab mich seitdem auch trotzdem schon verbessert dank einer Menge Lektüre und Selbsttraining. Nur weiss ich nicht wie ich jetz am besten trainieren sollte. Ich gehe ca. 5 mal jetzt die Woche noch bis zum 28.8., und bräuchte vielleicht ein paar Tips. Meine Zeiten Pro 25m Bahn sind im Delphin,Freistil und Brustschwimmen bei ca. 18 Sekunden. (Mit abstoßen vom Rand) Freistil schwimm ich in der Geschwindigkeit ca. 100m durch, Delhpin und Brust nur 50m, danach würd ich langsamer werden^^ (Rücken fällt noch komplett raus, ich schwimm ja erst seit 3 Monaten und hab mich noch gaaarnicht damit beschäftigt) Kann auch sein dass ich Delphin etwas schneller bin jetz, würd schon sagen 16-17sek pro bahn, aber kanns nicht 100% bestätigen. Aufjedenfall bin ich Brust und Delphin am besten, Freistil wird aber auch langsam. Sollte ich nun eher kurze oder lange Strecken trainieren? Momentan schwimm ich viele kurze (max 100m), und mach irgendwelche Technikübungen zwischendurch nach Lust und Laune. Mein Ziel für die Zukunft soll schon sein nächstes Jahr auch mal in Wettkämpfen zu gewinnen

...zur Frage

wie lange dauert der wiedereinstieg ins training ?

aufgrund einer sehnenentzündung (läuferknie und patellaspitzensyndrom am linken bein) pausiere ich seit ca. 6 wochen schon mit dem leichtathletiktraining und mache zuhause nur was für den oberkörper (bzw. kann nur).

wahrscheinlich werde ich weitere 4-6 wochen pausieren damit das auch vollständig weg ist und ich mich nicht jahre damit rumschlagen muss- und oberkörpertraining wird mir auch nicht viel helfen die form zu erhalten.

nun meine frage, auch an diejenigen die selber schonmal eine zeit lang pausieren mussten und dann wiedereingestiegen sind: wie muss das training zu beginn gestaltet werden ? 1 bis max.2 mal die woche, und dies mit nur sehr geringer intensität und so gut wie nur lauf-abc-übungen ?

vor der pause habe ich speziell für 100m und den weitsprung trainiert, und eine kurze zeit noch für die 400m, für die ich auf jeden fall wieder trainieren will.

wie lange dauert es ca. bis man auf seine alte form zurück kommt ?

und gibt es eine bestimmte "grundschnelligkeit" und "grundsprungkraft" die sehr lange erhalten bleibt auch ohne training ? ( z.b. würde usain bolt wahrshcienlich nach einigen monaten trainingspause immer noch unter 11 sekunden laufen können)

...zur Frage

Der Countdown läuft - der Sporttest naht - Hat jemand noch Tipps? (Laufen, Schwimmen etc.)

Hallo Leute

Wie schon im Titel steht läuft nun der Countdown. In 19 Tagen ist der sportliche Test. Da ihr mir bis jetzt schon so toll geholfen habt, hoffe ich, dass ihr mir nun noch einige grundelegende Tipps geben könnt. Ob nun Trainingstipps, Ernährungstipps oder Tipps für die letzten 3 Tage vor dem Test. Ich würde mich sehr darüber freuen.

Damit es übersichtlicher ist liste ich kurz auf, was auf mich zu kommt und auf welchem Stand ich Zurzeit bin.

Der Test beinhaltet Laufen (3km in 15 Min, 400m in max. 85Sek), Schwimmen (verschiedene Stile, verschiedene Zeitangaben), Sprungübung und Kraftaufgaben.

Was die Kraft angeht bin ich eigentlich schon ziemlich gut. Diesbezüglich würde ich nur gerne wissen ob ich auch jeden Tag trainieren kann (Klimmzüge,Liegestütze, etc.). Ich habe bis jetzt immer einen Tag Ruhepause eingehalten und schaffe auch schon die Aufgaben die in dem Test vorkommen. Ich würde mich aber bis zum Test gerne noch ein wenig steigern.

Auch das Schwimmen klappt schon sehr gut, trotzdem möchte ich mich auch den Punkt noch verbessern. Jeden Tag will ich sicher nicht schwimmen, aber wenn es geht alle zwei Tage. Ist das zu viel oder nicht? Und kann ich Schwimmen und Laufen auf einen Tag legen oder ist die Gefahr zu groß, dass ich mich zu überanstrenge?

Und nun zu meinen Sorgenkindern Springen und Laufen. Ich muss 42 Wechselsprünge in 30 Sek. über ein 30cm hohes Hinderniss schaffen. Bis jetzt habe ich, wie so oft geraten wird, alle 3-4 Tage Sprungkrafttraining gemacht. Die Wechselsprüngen fallen mir trotzdem schwer. Es klappt, aber ganz knapp nur und ich bin danach bzw schon während dessen total fertig. Kann ich mich in den letzten 19 Tagen noch verbessern? Kann ich die Regenerationspausen auch verkürzen oder müssen die 3-4 Tage beibehalten werden?

Beim Laufen ist es fast ähnlich. Die 3km schaffe ich je nach Verfassung in der angegebenen Zeit, aber nicht konstant. Das muss sich auf jeden Fall noch ändern. Auch hier die Frage ob eine Steigerung realistisch ist und ob ich die Regenerationszeit verkürzen bzw. in dem Fall auch mal weg lassen kann. Soll ich mehr Intervalltraining machen als nur 1-2mal die Woche?

Ich weiß, dass man sich auf keinen Fall überanstrengen soll und, dass Regeneartionsphasen unerlässlich sind. Daran habe ich mich die letzten Wochen und und Monate auch gehalten, obwohl es mir oft schwer fiel. Ich würde mich in den letzten Tagen aber noch gerne etwas steigern bzw. einiges optimieren und es wäre echt nett, wenn ihr mir dabei helfen könntet. Super wären auch Ratschläge für die Zeit kurz vor dem Test oder sogar für den Testtag. Bin für jeden Tipp dankbar!

Liebe Grüße

...zur Frage

Schmerzen nach dem Training - wie kann ich sie loswerden?

Hallo,

ich suche ein Rat (Tipps) zu meiner Verletzungsmisere beim Fussball. Kurz über mich: 21 Jahre, m

Seit mehreren Jahren bereitet Fussball mir nicht nur Freude sondern lässt mich auch gerne leiden. Bei intensiven Training sowie Spiele am Wochenende fangen die Probleme an. Ein Tag nach dem Training/Spiel habe ich häufig Leistenschmerzen die fast ca 1 Woche benötigen um abzuklingen. Das verrückte ist das der Schmerz quasi wandert, sprich es gibt Wochen da schmerzt nicht die Leiste sondern z.B der Oberschenkel (Rückseite), dann gibt es wiederum Tage wo sich mein Körper gefühlt mit einem Muskelkater rumplagen muss...Der passende Rhythmus wäre für mich Spiel am Wochenende und 1 Woche Pause :D...Aus irgendeinem Grund reagiert mein Körper sehr empfindlich auf die Belastungen beim Fußball...fühle mich auch total müde/erschöpft mehrere Tage...beim Joggen habe ich diese Probleme nicht es zwickt mal hier mal da aber nur sehr geringfügig...

Hab mich vor längeren mal durch checken lassen Orthopädie, Nerven/Venen, Blutbild, und Muskeln etc...

Befunde: Weiche Leiste, Gelenklippenriss, Knorpelschaden Knie (stammen von unterschiedlichen Orthopäden)

Hab mich dementsprechend behandeln lassen und ca 2 Jahre mit Fussball ausgesetzt..Bin seit ca 3 Monaten wieder dabei und hab die gleichen Schmerzen wie vor zwei Jahren...Mittlerweile hab ich die Ausdauer mich für Fussball zu quälen verloren..Mich dauerhaft mit Schmerzen durch die Woche zu schleifen ist keine akzeptable Option...

Viell habt ihr ja ähnliches durchlebt oder habt noch gute Tipps parat. Bin für jeden Tipp dankbar..

mfg Tom

...zur Frage

viel sport und gesunde ernährung...aber nichts passiert

hallo,

ich hoffe ihr könnt mir helfen. ich möchte ca. 3kilo gewicht verlieren.ich mache täglich sport, 1,5std im fitnessstudio(kraft-und ausdauertraining), danach gehe ich noch 45min schwimmen(brustschwimmen ohne pause). ich esse morgens vor dem training,eine schale haferflocken mit obst und joguhrt manchmal noch ne scheibe knäckebrot mit marmelde(ohne zuckerzusatz).mittagsoder nach dem training esse ich dann 1 scheibe roggen oder volkornbrot und 1 scheibe knäckebrot mit gurken und käse drauf oder marmelade, etwas frischkäse(fettarm) und dann im laufe bis zum abend vllt. noch etwas obst, max. eine hand voll. ab 18.00 esse ich nie, vllt. einmal die woche und dann etwas obst (halber apfel oder 5 weintraubenevntl. eine scheibe brot). ich nehme ca. 2-2.5 l wasser zu mir (KEINE SÄFTE, alles ohne zucker). ich meine selbst wenn ich mal drei scheiben brot essen würde mit butter, was solls, aber es kommt so gut wie nie vor. wie man merkt achte ich auf fettarme und kalorienarme ernährung und betreibe dazu auch noch sport, täglich fast 2,5std. jedoch nehme ich an gewicht nicht ab und an muskeln nicht zu. wie kann das sein. muss ich etwas anders machen? ich bin 1,70 m groß und mein gewicht liegt morgens nach dem aufstehen bei ca. 55kg.

ich hoffe auf eure hilfe.

ps: ist es wirkloch schlimm bei viel sport auch mal nach 18.00 eine scheibe brot zu essen?

lg blooddiamand

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?