Krummen Rücken abgewöhnen/abtrainieren?

Hallo,

gerade zur Zeit (PC, Smartphone, usw.) haben ja wirklich viele, gerade auch jüngere Leute, einen ziemlich krummen Rücken. Vor allem der obere Rücken ist oftmals vom vielen Sitzen nach vorne gebeugt. Da es erstens ungesund ist und - wie ich finde - auch echt hässlich aussieht, möchte ich das nicht haben.

Ich mache viel Sport. Ab und zu gehe ich joggen oder inlineskaten, ein bis zweimal pro Woche mache ich Ballett, dreimal pro Woche Krafttraining, ich lege fast alle Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück und gehe - wie jeder - natürlich auch immer mal wieder wandern, schwimmen, o.ä. Außerdem will ich demnächst noch eine weitere Sportart anfangen.

Ich bin daher auch relativ schlank und fit (gerade auch vom Ballett kriegt man ja eine gute Haltung), aber so ein kleines Bisschen zeigen meine Schultern eben doch immer nach vorne. Wenn ich sie zurückrolle und die Muskeln aktiv anspanne, stehe ich so da, wie es mir gefällt und wie es sich auch gut anfühlt. Ich weiß aber nicht, wie ich diese Position immer halten kann.

Denn auch beruflich sitze ich stundenlang am Schreibtisch und ertappe mich immer wieder, wie ich nicht gerade sitze, sondern doch immer wieder zusammen sacke. Das ändere ich natürlich immer, wenn ich es bemerke, aber ich möchte ohne Muskelanspannung zumindest gerade stehen. Dass man im Sitzen mal den Rücken rund macht ist sicherlich normal und auch gesund, man kann ja nicht ewig die gleiche Pose halten.

Aber dass im Stehen die Schultern (wenn ich sie ganz locker lasse) nicht mehr nach vorne, sondern ganz normal nach oben zeigen, das wäre so toll!

Gibt es da irgendwelche Tipps dazu? Gewöhnt man sich daran, wenn man die Position immer wieder aktiv hält? Nützt Muskelaufbau speziell in diesem Bereich? Oder habt ihr sogar Vorschläge für Übungen?

Danke im Voraus,

eure ballettmaus

Muskelaufbau, Muskeln, Rücken, haltung, Nacken
3 Antworten
WICHTIG: Die Richtige Haltung beim Fahrradfahren? Bezüglich Rücken und Schmerzen ... (Anhang)

Guten Tag Community!

Ich habe da wieder Fragen ...

Ich bin heute zum ersten Mal seit langem Fahrrad gefahren. Nach 3 Minuten konnte ich meine Beine schon ziemlich spüren (was aus meiner Sicht ein Beweis dafür ist, dass ich das nun regelmäßig machen sollte). Leider fing aber auch schon mein Rücken nach 5 Minuten zu schmerzen an.

Ich schaffe es nicht, eine gerade Haltung zu behalten. In der Rückenschule wurde mir Fahrradfahren allerdings empfohlen, da wenn man es richtig macht, auch der Rücken gestärkt werden kann. Im Internet bestätigt sich das auch.

(http://www.fitforfun.de/workout/ruecken/ruecken-serie2/radfahren_aid_3513.html)

Nur ist es eben mein Problem die Haltung einzuhalten. Hier auch noch eine Seite, und bei mir sieht das ganze wie dort in der 7b-Abbildung aus, und das nur, wenn ich versuche gerade zu sitzen:

(Google: "Fahrrad Haltung Patria" Erstes Ergebnis)

Der Lenker lässt sich aber auch nicht höher einstellen. Der ist schon ganz oben. Ich habe immer das Gefühl, die machen da mit Absicht so niedrige rein, damit man gleich noch einen neuen kaufen muss ...

** Die Sattelhöhe scheint aber zu stimmen.**

Könnt ihr mir Tipps zu diesem Problem geben? Und macht das wirklich so Sinn? Hier habe ich nochmal ein Bild von mir mit meinem eigenen Rad, wo ich einmal versuche, gerade zu fahren und einmal, wenn ich den Rücken nicht gerade spanne. Ich musste sie natürlich unkenntlich machen.

WICHTIG: Die Richtige Haltung beim Fahrradfahren? Bezüglich Rücken und Schmerzen ... (Anhang)
Training, Muskeln, Fahrrad, Rücken, Wirbelsäule, Fahrrad Fahren, haltung, Schmerzen
3 Antworten
Ergometer oder Crosstrainer? (Besser formuliert)

Guten Tag,

da ich in letzter Zeit wieder schlimmere Rückenbeschwerden habe (die trotz Besuchen bei Orthopäden nicht behoben werden konnten) und sich mein Gangbild auch als weiter verschlimmert, bin ich am Überlegen mir ein Sportgerät zuzulegen¹, in der Hoffnung, dass ein regelmäßiges Training etwas nützt. Bewegung soll ja gut für den Rücken sein. Aus meiner Erfahrung stimmt das nicht ganz. Wenn man sich wenig bewegt, dann schadet man dem Rücken halt. Aber wenn man sich bewegt, dann verschlimmert es sich halt nicht. Aber mehr passiert auch nicht. Um aber wieder auf das eigentliche zu kommen ...

¹Dabei stehe ich zwischen der Entscheidungsfrage: Crosstrainer oder Ergometer?

Für alle die nicht wissen was das ist (ich wusste es bis vor ein paar Wochen auch nicht), man kann sehr leicht über eine Suchmaschine Bilder dazu finden.

Vor der Anschaffung (Sport in der Öffentlichkeit kommt für mich nicht in Frage) bin ich bei mehreren Punkten noch unentschlossen. Das ich wahrscheinlich wenig Ahnung habe, lässt sich auch schnell erkennen.

Zum einen weiß ich nicht, was effektiver ist. Das kommt wahrscheinlich auf die Muskelgruppen an, aber wenn man im Internet danach sucht, dann geht es immer nur um die Frage was effektiver ist, wenn man Abnehmen möchte. Die Geräte sind ja auch in erster Linie für Ausdauertraining. Aber Hanteln und ähnliches sind in meinem Fall Selbstmord. Mir persönlich kommt es sowieso auf die Muskelgruppen Beine, Gesäß und Rücken" an.

Bei dem Crosstrainer wird gesagt, er trainiert den ganzen Körper (zum Beispiel auf Helpster)

Bei dem Ergometer bzw. Fahrrad-Fahren (Ich könnte mein Fahrrad mit einem Rollentrainer zu einem Ergometer umbauen) sagt man allerdings, dass es nur für die Beine und das Gesäß hilfreich ist. Kann ich ja auch verstehen. Aber gleichzeitig heißt es oft, dass es auch für den Rücken gut ist. Ist von Quelle zu Quelle anders. (http://gesund.co.at/rad-fahren-ruecken-12508/)

Ich kann aus eigener Erfahrung nur noch ein zweites mal sagen, dass man dem Rücken eigentlich nur mit einer falschen Haltung beim Fahrrad-Fahren schadet. Bei einer richtigen Haltung passiert halt gar nichts. Was stimmt nun? Kann Fahrrad-Fahren bei Rückenbeschwerden helfen?

Und was ist in diesem Fall letztlich für Beine, Gesäß und vor allem den Rücken am besten geeignet? Bevor ich noch meine einzelnen Fragen zu den jeweiligen Geräten stelle, die ich noch nicht klären konnte, warte ich lieber erster eine Entscheidung ab. Sonst wäre die Hälfte der Fragen schließlich umsonst.

Ansonsten danke im Voraus für Antworten!

(Reuploadet)
Sport, Training, Rücken, Crosstrainer, ergometer, Unterschied, Vergleich
3 Antworten
Plötzlices Ziehen im mittleren Rücken

Hallo Leute!

Ich bin Turnerin und eigentlich ziemlich trainiert. Laut Physiotherapeut hab ich auch ne super Tiefenmuskulatur und eig keine "Fehlhaltungen".

Gestern bin ich ziemlich viel Trampolin gesprungen, mit Salti etc. Am Schluss hab ich mich kurz auf das Trampolin gelegt und als ich wieder aufstehen wollte, hatte ich ein bisschen Schmerzen in der Mitte des Rücken. Es wurde dann noch etwas schlimmer.

Wenn die Wirbelsäule gerade ist, also wenn ich gehe, stehe oder liege, ist alles ok. Auch drehen, verdrehen, oder "durchbiegen", also beim Brücke machen, ist kein Problem, da spür ich den zwar, dass ein Schmerz da ist beim Bewegen, aber nicht schlimm. Schlimm wird es erst, wenn ich den Kopf senke, also Kinn zur Brust. Ganz schlimm ist es, wenn ich mit rundem Rücken dasitze und den Kinn zur Brust bewege. Dann zieht es im ganzen mittleren Rücken. Es ist kein Schmerz in der Lendenwirbelsäule und keiner im Nacken. Es ist nicht auf der Wirbelsäule, sondern daneben, links und rechts gleichmäßig. Es ist ein unangenehmes Ziehen, so ähnlich wie sehr starke Regelschmerzen, nur eben weiter oben!

Meint ihr, es könnte was mit der Bandscheibe zu tun haben? Habe aber keine Taubheitsgefühle, Kribbeln etc.

Ich denke eigentlich eher an was Muskuläres, vl Erector Spinae oder so? Aber was kann solche Schmerzen in einem Muskel auslösen? Fühlt sich nicht nach Muskelkater oder Zerrung an, vor allem weil es beidseitig ist. Bin morgen sowieso bei einem Orthopäden, den werd ich dann mal fragen.

Aber vielleicht kennt das jemand oder hat eine Ahnung?

Rückenmuskulatur, Rücken, rückenschmerzen
1 Antwort
HipHop tanzen?

Hallo,

ich wurde im Juli 2011 an einer Skoliose operiert. Vor etwa einem halben Jahr (also ein Jahr nach der OP) war ich wieder im Krankenhaus zur Nachkontrolle. Dort sagte man mir, dass alles in Ordnung sei. Vor ein paar Wochen hat mich mein Orthopäde auch noch mal geröngt, und auch da war alles in Ordnung.

Einerseits hat man mir im Krankenhaus vor der OP gesagt, ich könne ein Jahr danach wieder alles machen, wenn alles gut eingeheilt ist. Dann aber, ein Jahr später, als ich fragte, ob ich HipHop tanzen dürfe, sagte man Nein (oder besser: Ja, aber ich solle die Breakdance-Elemente weglassen (die Gernzen zwischen HipHop und Breakdance sind allerdings sehr fließend und sogar Profis haben manchmal Probleme das genau zu unterscheiden)), obwohl alles gut eingeheilt war. Man hat mir auch weitere Sachen verboten, obwohl man mir vor der OP gesagt hatte, ich könne wieder alles machen.

Jetzt möchte ich es mit dem HipHop doch mal versuchen. Meine Bekannte macht das auch, und die sagte, am Anfang bewegt man erst mal sowieso nur die Arme. Aber würde es überhaupt Sinn machen damit anzufangen, wenn man den Rücken nicht rund machen kann (also diesen "Wurm" z.B. würde ich nicht können) oder nicht? Wenn ich anfange, es mir gefällt und ich dann aufhören muss, wenn es mir am meisten Spaß macht, wäre es ja auch nicht so toll. Auf der letzten Klassenfahrt haben wir das auch schon ein bisschen ausprobieren dürfen (also mit den Armen und Beinen; keine "krassen" Bewegungen), und es hat mir Spaß gemacht. Und ist HipHop wirklich so schlecht für den Rücken?

Danke im Voraus.

Rücken, Gesundheit, Tanz, tanzen, gesund, Rückenprobleme, Tanzsport, orthopaede
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rücken