Aufwärm-Übungen für den Rücken

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kann sein das dies eine Überlastungserscheinung der unteren Rückenmuskulatur ist und das dies mit Aufwärmen allein nicht getan ist. Wenn du viel Skitraining betreibst, stehst du ziemlich geduckt. Durch diese Körperhaltung wird der Rückenstrecker ständig belastet (trainiert). Durch dieses Übertraining kommt es zum einen zu einer Kippung des Beckens und zum anderen zu einem stechenden Schmerz im unteren Rücken und zwar in dem Bereich wo der hintere Beckenknochen beginnt. Es fühlt sich tatsächlich an wie ein Bandscheibenvorfall oder eingeklemmter Ischiasnerv. Vorallem Ruckartige Bewegungen stechen sehr. Deine Angabe das du den ganzen Sommer den Rücken trainiert hast passt hierbei ins Bild, kann für das Beschwerdebild aber kontraproduktiv sein, da der Rücken ja schon belastet wird. Du müsstest um der unnatürlichen Kippung (es handelt sich hierbei um mm also nichts großartiges) gegenzusteueren verstärkt den unteren Bauch trainieren. Dann vergehen auch die Rückenschmerzen innerhalb von 3-6 Wochen. Probiers mal aus. Zu deiner Frage zwecks der Aufwärmübung. Stell dich aufrecht mit leicht gebeugten Beinen hin, drehe jetzt den Oberkörper im Wechsel mit steigendem Tempo nach links und nach rechts. Wichtig ist dabei, dass das Becken fixiert bleibt und sich nicht mitbewegt. Es dreht sich nur der Oberkörper. Der Blick bleibt fixiert nach vorne. Hab leider kein Video parat um dir zu zeigen wie. Ich mach aber demnächst eins auf meine Webseite. Ich sag dir bescheid wenns soweit ist. Ich hoffe ich konnte helfen und gute Besserung.

Danke für die Antwort. Scheint mir eine plausible Erklärung. Allerdings glaube ich nicht, dass ich bei der Bauchmuskulatur eine Schwäche habe, allerdings könnte es schon sein dass ich die Rückenmuskulatur überlastet habe, da das Training in den letzten Tagen wirklich sehr intensiv war.

0

Danke !

0

Nein keine Schwäche versteh mich nicht falsch. Ich rede von einer Dysbalance zwischen den beiden Muskelgruppen welche für die Beckenstellung verantwortlich sind. Für die Beckenkippung (Rückenschmerzen) sind verantwortlich untere Bauchmuskeln, Rückenstrecker, Beinbeuger, Beinstrecker. Meistens ist der Beinstrecker und der Rückenstrecker zu stark, was ein ziehen am Becken nach unten im vorderen Bereich des Beckens und ein ziehen nach oben im hinteren Bereich des beckens zur Folge hat. Wenn du jetzt allerdings mit gezielten Übungen gegensteuerst, ziehen die beinbeuger im hinteren Bereich des Beckens das Becken nach unten und der Bauch im vorderen Bereich nach oben. Das hebt den Belastungseffekt auf. Da der Fokus bei den meisten Trainings auf die Muskulatur welche für die sportliche Leistung verantwortlich ist, gelegt wird ist es logisch das die gegensteuernde Muskulatur oft zu kurz kommt. Das war im Übrigen auch bei mir viele Jahre der Fall (bin 26 jahre alt und betreibe seit 21 jahren Leistungssport).

Was möchtest Du wissen?