Im Stehen die Zehen berühren?

1 Antwort

Da bist du sicher ein Fußballer oder ;-) das ist da eine weit verbreitete Sache, aber relativ gewählinch. Ersatunlich ist, das man das durch regelmäßiges Dehnen das verbessern kann. Jeden Tag eine kleine Dehneinheit und dann wird sich das verbessern. Hilft aber nur wenn du auch dauerhaft dabei bleibst... denn sonst kehrt deine Unbeweglichkeit schnell wieder zurück. Es muss aber auch klar sein, dass man die Beweglichkeit nicht ganz aufholen kann. Das wichtigste Alter ist hier bereits von 6-10, wo man die Basis hierfür legt.

Das ist häufig ein Problem bei Männern, die nicht so dehnbar sind wie die Frauen, das liegt am festeren Bindegewebe das Männer meist haben. Du kannst einfach täglich immer wieder dehnen aber immer nur bis zur Schmerzgrenze. Mit der Zeit wird das schon besser, aber das dauert schon bis sich Erfolge zeigen.

Also ich bin 12/13 und habe das sehr schnell gelernt du muss einfach nur so weit kommen wie du kanns und dich dann nach unten wippen!

Es liegt an der geringen Dehnfähigkeit deiner hinteren Oberschenkelmuskeln (ischiokrurale Muskeln). Genaueres darüber kannst du hier lesen:

http://www.sportlerfrage.net/frage/bis-auf-die-zehen

Im beigefügten Bild siehst du eine Übung, mit der du die hinteren Oberschenkelmuskeln dehnen kannst. Wenn du wirklich einen Beweglichkeitsgewinn erreichen willst, musst du regelmäßig intensiv und täglich üben. Beuge dich dazu mit möglichst gestrecktem Rücken nach vorn, bis du auf der Oberschenkelrückseite eine deutliche Dehnungsspannung spürst. Halte diese Position 10 bis 20 sec bei und richte dich wieder auf! Dasselbe dann mit dem anderen Bein! Das kannst du drei bis 5 mal wiederholen. Du kannst statt dieses statischen Dehnens aber auch beim Dehnen mehr oder weniger heftig mit dem Rumpf 10 bis 20 mal nach vorn federn (= dynamisches Dehnen). Wichtig ist auf jeden Fall, dass du die Lendenwirbelsäule möglichst gerade hältst; denn es kommt nicht darauf an, mit den Schultern möglichst weit nach vorn zu kommen, sondern darauf, den Winkel zwischen gestrecktem Bein und Hüfte möglichst spitz zu gestalten. Es gibt noch eine Vielzahl anderer Übungen zur Dehnung dieser Muskeln. Empfehlenswert ist in jedem Fall, immer nur ein Bein nach dem anderen zu dehnen. Das schont die Lendenwirbelsäule und die Dehnkraft braucht nur halb so groß zu sein

 - (dehnen, Rücken)

Das bedeutet, dass du relativ unbeweglich bist. und das wird nur besser durch üben.

Was möchtest Du wissen?