Wie Krafttraining (Aufbau) und Coopertest-Training vereinen?

Hallo :-)

Ich bin 18 Jahre alt, weiblich und mache 4x die Woche Krafttraining, der Muskelaufbau steht im Vordergrund. Ausdauertraining meist 2-3x die Woche. In der Schule machen wir am 10. Januar 2017 den Coopertest, das ist leider direkt nach den Weihnachtsferien. Wir wollten ihn eigentlich vor 2 Wochen machen, aber er wurde verschoben. Ich wiege aktuell 58kg bei 1,64m und wollte jetzt eigentlich nach 3 Monaten Defi ab 1. Dezember wieder aufbauen, da ich mich sonst zu dünn finde bzw man im Defizit kaum Muskeln/Kraft aufbaut. Gleichzeitig ist es mir wichtig, in Ausdauernoten möglichst meine 15 Notenpunkte zu erzielen, weil ich in allen anderen Disziplinen wie Ballsport sehr schlecht bin (5-8 Punkte) und das ausgleichen möchte, für Ausdauer kann ich länger und gezielter (und vor allem auch daheim) trainieren. Beim 30-Minutenlauf im Juni hatte ich die 5km in 25min und war ganz zufrieden damit, weil ich im Winter gar nicht gelaufen bin haha :D Habe dafür 2-3 Monate trainiert, war zwischendurch durch Heuschnupfen 2 Wochen ausgebremst. Seitdem aber zumindest immer Grundlagenausdauer gemacht um nicht wieder abzustürzen.

Wie würdet ihr das gestalten, um besonders im Unterkörper ordentlich Muskeln aufzubauen, aber das meiste aus dem Coopertest rauszuholen? Für 15 NP muss man als Mädchen bei uns 2700m in 12 Min laufen, aktuell schaffe ich ca. 2300-2400, in der Wettkampfsituation mit Konkurrenten dann evtl. auch mehr. Ich hatte mich eigentlich auf den Aufbau gefreut, habe jetzt jedoch Angst, dass das zusätzliche Gewicht (ich merke beim Laufen schon so 2kg als Unterschied) das Ausdauertraining behindert. Ich will quasi beides optimieren.. Aufbau insgesamt ca. bis März, aber trotzdem möchte ich den Dezember nicht verschenken vom Potential.

Schulsport ist Dienstags; Mittwoch und Sonntag eigentlich Beintraining, welches ich auch möglichst selten ausfallen lassen will.

Hat jemand Tipps, wie ich da vorgehen kann? :) Intervalltraining mache ich bisher meistens nach dem Oberkörpertraining (Montag, Freitag), weil ich mich auf dem Laufband gut pushen kann und schon warm bin, d.h auch weniger Seitenstechen bekomme.

LG

Bodybuilding, Training, Ausdauer, Krafttraining, aufbau, Schule, Schulsport, Cooper Test, Plan
2 Antworten
Sport als Neigungsfach in der Oberstufe, wenn man saisonales Asthma hat?

Hallo ihr! ich bin zur zeit in der 10. klasse am gymnasium und bei uns stehen die erstwahlen für die oberstufe (kurssystem) an.

ich liebe sport, aber ich leide unter saisonalem asthma. das heißt, ich neige immer etwa in der zeit von april bis juni zu asthmaanfällen und meine lunge kann bei anstrengung nicht gut arbeiten (kommt vom heuschnupfen.). ich würde so gerne sport wählen, nur denke ich sieht es wegen meiner krankheit ziemlich schlecht für mich aus. zur erklärung: man wählt in der oberstufe sport entweder als neigungsfach (4 stunden die woche), nur als 2-stündige kursstufe oder 'im extremfall' ganz ab. im vierstündigen schreibt man noch klausuren und wenn man will auch schriftliches abitur, im zweistündigen muss man keine KAs schreiben.

vielleicht kennt sich jemand von euch mit dem neigungsfach sport in der oberstufe aus, bzw. kann mir rat geben, ob ich es jetzt wirklich ganz abwählen soll, oder ob 2- oder sogar 4-stündig sport doch irgendwie möglich ist. das wäre wirklich richtig klasse! :-) noch ein paar infos zu mir: ich bin geräteturnerin, d.h. für schulanforderungen darin sehr gut. außerdem mach ich mannschaftssportarten sehr gerne, die liegen mir normalerweise. schwimmen hat bis jetzt auch immer hingehauen, mein größtes problem ist leichtathletik.

würde mich ganz arg freuen, wenn mir jemand helfen könnte

liebe grüße, lucy van pelt ;-)

Schule, Schulsport
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Schulsport