Was dürfen 6/7jährige im Schulsport?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die 6/7jährigen gelegentlich Sit-ups und Hebeübungen ausführen, ist das keinesfalls schädlich für den Knochenbau; denn die Kinder in dem Alter haben noch ein natürliches Gespür für Überlastungen und überanstrengen sich nicht so schnell.
Aber für die Lehrerin wäre es ein Armutszeugnis, sollte sie tatsächlich isolierte Sit-Ups und ähnliches von dieser Altersgruppe verlangen. Dies wäre die perfekte Art und Weise, den Kindern den Sportunterricht zu verleiden. Statt isolierter Übungen gibt es eine Fülle „formfreier“ Übungen, die den gleichen Zweck erfüllen können. Statt Sit-Ups bieten sich z.B. Startübungen aus der Rückenlage an: Auf ein Zeichen (Klatschen in die Hand) springen die Kinder aus der Rückenlage auf, um zu einem Ziel zu rennen, oder einen Partner zu fangen. Dieses schnelle Aufrichten aus der Rückenlage enthält in etwa den Bewegungsablauf des Sit-Ups. Die damit verbundene Zusatzaufgabe (Partner fangen) motiviert zu hohem persönlichem Einsatz und lenkt von der Anstrengung ab. Entsprechend häufig wiederholt, ist es durchaus geeignet, gezielte entwicklungsfördernde Belastungsreize zu setzen. Das gilt für viele andere Übungen auch, z.B. Vierfüßerlauf statt Liegestütz, Huckepack statt Hebeübungen, Wettkämpfe mit Ziehen, Drücken, Schieben, Raufen......

(auch dazu gibt es im Hofmann-Verlag eine Menge Literatur ;) , z.B.: "Sport in der Primarstufe..." oder "...Spiel- und Übungsformen im Ringen, Raufen und Kämpfen")

Es empfiehlt sich sicher, den Sportunterricht einmal zu besuchen und evtl. auf die Lehrerin Einfluss zu nehmen.

Die Hebeübungen waren wohl mit einem Medizinball....keine Ahnung was der so wiegt? Das Problem (weshalb ich noch andere Meinungen einholen wollte) ist nur, dass diese Ersatz-Lehrerin eigentlich keine "echte" Sportlehrerin ist, sondern den Unterricht nur übernimmt, weil kein anderer da ist. Außerdem geht sie dies Jahr in Ruhestand, d.h. sie ist schon etwas älter. Wollte einfach nur sichergehen, dass sie halbwegs weiß was sie tut....! Danke für eure Antworten!

Es ist sicher einleuchtend das so ein Medizinball nur einen Bruchteil wiegt wie das Kind selbst. Ein Kind in dem Alter kann problemlos einen Medizinball aufheben. Das ist genau der Punkt den ich unten angesprochen habe.

0

xx

0

Ich habe von einem anderen Sportlehrer gehört, dass das nicht so gut sein soll und wollte mich einfach nur mal informieren, was denn nun stimmt! Mehr nicht!!! Meine Tochter ist weder zu dünn noch zu dick, darf so ziemlich alles machen, darf tatsächlich alleine zum Sport, hat sich schon so manches Mal die Knie aufgeschlagen etc.! Schade dass man gleich als "alte überbehütende Mutter" abgestempelt wird, sofern man mal eine einfache Frage stellt! Danke für nichts!

Dann sollte die Frage mit Hintergrundvorinformation gefüllt sein-Sorry war nicht so gemeint.

0

Was möchtest Du wissen?