Starke Kreislaufprobleme beim Sport

Hallo ihr lieben.

Eigentlich hatte ich mich immer als relativ sportlich eingeschätzt, da ich seit über 4 Jahren Fußball spiele. Sobald es aber mal etwas härter und länger wird, bekomme ich mehr oder weniger starke Kreislaufprobleme. Zuerst bemerkt habe ich es im Sportunterricht in der Schule Anfang 2014. Wir sollten 45 min lang joggen (für die Note 1). Jeder, wirklich jeder hat es geschafft, außer mir. Ich musste nach ca 16 Minuten abbrechen, sonst wäre mein Frühstück wieder hoch gekommen und ich wäre umgekippt, angefangen hat es nach ca. 10 min.

Und seit dem ist es auch beim Fußballtraining so (zumindest ist es mir vorher nie aufgefallen, vielleicht war das Training davor leichter). Nach zwei Runden um den Platz bin ich schon am kämpfen. Eine dritte bekomme ich hin, aber mehr wirklich nicht. Je nach dem wie lange wir zum verschnaufen haben, gehen die Übungen danach wieder, aber auch nur der erste Durchgang, dann wird mir auch schon extrem übel und schwindelig. Das gleiche auch beim Torwarttraining, also sowohl bei der Laufausdauer, als auch wenn die Kraft des ganzen Körpers beansprucht wird. Ich muss dann immer total schnell atmen und meine Lunge tut ziemlich weh. Ich sehe verschwommen und mir ist extrem übel Und bbekomme nach einiger Zeit Kopfweh.

Ich weiß, ich muss auf meine Gesundheit achten und das ist auch das wichtigste, aber ich kann sowas in dem Moment nicht sagen. Ich mache dann einfach weiter. Ich weiß auch nicht wieso, ich habe da irgendeine Blockade, es ist glaub ich irgendwas psychisches. Ich bekomme es nicht über den Mund, dass es mir schlecht geht.

Dazu muss ich jetzt sagen, dass ich nicht sehr regelmäßig zum Training gehe.

Meint ihr, es liegt einfach daran, dass es zu unregelmäßig und dann zu heftig ist und es durch regelmäßiges Training besser wird? Oder kann das auch gesundheitliche Ursachen haben? Irgendwas mit dem Blutdruck oder Blutzuckerspiegel? Damit kenne ich mich nicht aus.

Ich bin dankbar für jede Antwort!

Sport, Kreislauf, Übelkeit, Schwindel
2 Antworten
Erster Marathon (in 4:04) - starke Übelkeit ab km 28 bremste

Erster Marathon (in 4:04) - starke Übelkeit ab km 28 bremste

Hallo zusammmen!

So, die Premiere habe ich überstanden, zu meiner nur mäßigen Zufriedenheit, ich hatte eine Zielzeit von ca. 3:45 angepeilt. Zum allerersten Mal kam bei einem Lauf Übelkeit auf, ich musste mein Tempo deutlich drosseln, sonst hätte ich womöglich gespukt (das habe ich mal schön gelassen, weil ich nicht wußte, ob mich ein Erbrechen erleichtert hätte oder mich ggf. ein derartiger Eingriff in den Salzhaushalt noch sehr viel stärker geschwächt/ gebremst hätte).

Zu den Fakten:

• mein Maximalpuls ist 208, ich bin die Hälfte des Marathons ca. mit Puls 192 (!) laut Polar-Uhr in 1:53 gelaufen, ohne größere Beschwerden oder Quälerei

• ab km 28 wurde mir sehr übel, ich musste also einbremsen

• ab km 10 alle 5 km eine PowerBar Energy-Gel und recht wenig Wasser

• ich habe während des Trainings auch nur Wasser getrunken, darum wollte ich nicht auf den angebotene lauwarmen Eistee umsteigen; leider war das Wasser sehr kalt, ca. 5 Grad. Wasser war zu kalt, bei meinem Puls und schneller Atmung bekam ich nur ca. 0,25 l/ 5 km rein - aber draußen hatte es auch nur 5 Grad, also mäßiger Wasserverlust über Schwitzen


Meine Frage: Das was falsch lief, ist klar, nur bitte was genau?! Warum genau wurde mir übel? Hat der Magen bei dem hohen Puls abgeschaltet und die Energie-Aufnahme verweigert? Habe ich einfach zu wenig Wasser getrunken? Soll ich mich zwingen, beim Marathon unter einer Pulsgrenze zu laufen, auch wenn ich ohne (gefühlte) Problem schneller könnte? Wie testet man verlässlich die Ernährung während des Marathons, sowohl was Pulsniveau als auch Dauer des Belastung angeht?! (m.E. wurde ein HM-Wettkampf in meinem Fall nicht ausreichen, da die Übelkeit erst bei km 28 aufkam).

Ich danke Euch sehr für jeden Hinweis!

Ernährung, Marathon, Übelkeit
3 Antworten
Überlkeit nach dem Sprinten

Hey Leute ich habe ein rießen Problem. Und zwar ich bin 16 Jahre 1,86 groß und wiege 78 Kilo bin recht sportlich und durchtrainiert einen kleinen Bauch habe ich auch. Ich habe Jahrelang Fußball gespielt und bin da eigentlich hohe Belastung gewohnt. Ich habe früher extrem viel Rennen können ohne Probleme. Vor einiger Zeit aber wurde mir nach dem Rennen meist schlecht und wurde extrem blass es kam immer öfters vor das ich nach dem Rennen gebrochen habe danach aber weiter machen konnte .Um euch zu erklären was ich mit Rennen meine ich wenn ich 100 Meter sprinte dann wird mir meist schon schlecht wenn ich aber 800 Meter Jogge ist das kein Problem für mich. Als ich am Samstag ins Kickboxen gegangen bin zum ersten Mal dachte ich das dort nicht mit Sprints gearbeitet wird aber schon als Aufwärmphase wurde extrem viel gesprintet 10 Meter nach vorne 10 nach hinten 20 nach vorne und…… . Ich bin wirklich verzweifelt da ich diese Sportart gern machen will. Ich esse immer 2 Stunden vorher nichts mehr und nehme auch genügend Wasser zu mir meistens aber süßes Wasserhahn und noch zur Info nach dem Sprinten ist mir halt schlecht und muss dann immer bei den dehn Übungen brechen wo ich mich eigentlich ausruhen kann. Und ich hatte nun eine 4 monatige Pause glaube aber kaum dass es an der Kondition liegt da ich das auch schon während meiner Fußballzeit hatte.

Währe echt dankbar wenn mir einer helfen kann der vielleicht das gleiche Problem hat und es in den Griff bekommen. Ich bitte um keine dummen antworte da m irr das extrem wichtig ist und ich weiterhin Sport betreiben will.

Fussball, Übelkeit
2 Antworten
Übelkeit nach "Sport"

Guten Abend, ich habe richtig probleme was den Sport betrifft. Ich war bis vor etwa 4 Monaten leider süchtig nach PC-spielen und ähnlichem, doch das hab ich allein wieder in den griff bekommen und benutz den PC mittlerweile nurmehr für die Schule bzw falls ich mich über Dinge informieren möchte. Wie auch immer, ich war früher (mit 10-14) eigentlich STÄNDIG unterwegs mit Freunden radfahren auf der Straße und im Sommer 3-4 Monate JEDEN Tag im Schwimmbad und bin dort rumgerannt, geschwommen, gesprungen und getaucht. Auch in der Schule hat mir Fußballspieln eigentlich immer spaß gemacht. Doch mit 14 fing es dann an dass ich immer weniger unternahm und nurmehr vor dem PC und TV saß und mir die Augen wundgespielt hab. In der Schule betreiben wir seit letztem Schuljahr nurmehr 2 Stunden Sport die Woche, was eigentlich nicht grad viel ist. Und da ich auch ein halbes Jahr lang immer verkühlt war (husten schnupfen usw) konnte ich nie mitmachn. Jetzt hab ich folgendes Problem: Ich war (nach über 1 Jahr) mal wieder mit Freunden drausn was unternehmen und mir ging nach 3-4 Minuten laufn die puste aus, und bekam starke Kopfschmerzen und Übelkeit. Beim Radfahren das gleiche, nach 10 Minuten derbste Übelkeit. Weiß jemand wie man das "beheben" kann? Es ist sicher weil ich seit nem guten Jahr einfach 0 Sport gemacht habe.

Zu mir: Bin mittlerweile fast 16, ca 175cm groß und wiege ca. 63kg

Sport, Anstrengung, Übelkeit
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Übelkeit