Wieso wird mir beim Yoga nach der Asana "Fisch" immer übel?

3 Antworten

Legen Sie Ihren Nacken und so auch Ihre Halswirblesäule nicht so weit nach hinten. Legen sie sich ein Kissen unter den Kopf und eventuell auch unter den Rücken. Wenn der Rücken nach einiger Zeit des Yogaübens kräftiger wird, wird der Schwindel möglicherweise auch nicht mehr auftreten.

Das kann verschiedene Ursachen haben.Schwindel hat immer etwas mit der Blockierung der inneren Mitte zu tun. Versuche Entspannungsübungen, Streck- und Dehnübungen und Atmungsübungen in dein Programm aufzunehmen. Die 5 Tibeter sind ein ideales Kurzprogramm, das man täglich durchführen kann.

Neben den o.g. möglichen Ursachen kommt noch eine weitere Variante in Frage. Es könnte auch sein (insbesondere wenn Du die Übung wie das erste Foto durchführst, dass der 6.Brustwirbel (TH6) reagiert. Sprich entweder schon vorher leicht verschoben und daherbei dieser Übung empfindlich, oder die Übung ist überzogen und wirkt auf den Brustwirbel. In der Dorntherapie wird davon ausgegangen, dass die Wirbelsäule als Reflektor unserer Organe wirkt. Soll heissen, es gibt bei jedem Wirbel einen wechselseitig sich auswirkenden Kontakt zu einem Organ! der TH6 ist dem Magen zugeordnet. Daher könnte die Belastung/Verschiebung des TH6 direkt auf den Magen sich auswirken und die Übelkeit hervorrufen! Diese "Verschiebung" kann anhand der Dorntherapie mit ein paar Handgriffen in wenigen Minuten schonend beseitigt werden!

Was möchtest Du wissen?