Warum ist mir nach dem Laufen immer so übel?

2 Antworten

Ich glaube einfach, dass es nicht an dem fehlendem Wasser liegt sondern, wirklich eben an diesem Blutzuckerspiegel, dass du eben zu wenig "Energie" hast. Versuche einfach mal kurz noch vor dem Laufen etwas vielleicht leichtes zu essen, was die aber viel Energie bringt. (bloß kein red Bull!!!! ist chlecht sehr sehr schlecht, is nich zum essen, aber trotzdem) sorge eifnach dafür dass du etwas isst. Denn ohne essen ist mir auch sehr oft schwindelig und übel geworden.

Hallo, mir ist auch seit einigen Wochen immer kotzübel beim Laufen! Ich trainiere für den Halbmarathon im Oktober und bin bei 18km angekommen. 10km schaffe ich problemlos in einer Stunde, aber für 18 brauche ich immer mindestens 1:55 - weil mir so schlecht ist und ich mich nicht mehr aufs Laufen konzentrieren kann. Ganz schlimm sind dann irgendwelche Gerüche :-( Und unter der Dusche wird mir dann immer schwarz vor Augen... Und die ÜBelkeit hält auch ca. 3 Stunden an! Blut wurde gecheckt, alles in ORdung... Weiß einer, woran das liegen kann? PS. Ich trinke ausreichend, habe auch immer Trinken dabei (Wasser).

Kann man jeden Tag ein Grundlagenlauf machen?

Hält das der Körper aus oder überlastet er nicht irgendwann, wenn man jeden tag 60 min in GA1 läuft? Unser Trainer meint das zumindest, dass wir jeden tag einen solchen Lauf mach en können. Können wir? lg

...zur Frage

angestrebte Zielzeit 10km laufen - realistisch?

Ich bin 18 Jahre alt. Vor 5 Wochen habe ich angefangen zu laufen und trainiere jetzt auf die 10 km. Momentan laufe ich auf knapp 7 km 40 min. Ich habe mir einen Plan gemacht, wie ich trainieren möchte und dabei auch Etappenziele gesetzt: Nov 12 60 min auf 10 km Dez 12 55 min auf 10km Feb 13 50 min auf 10km Mai 13 45 min auf 10 km Jul 13 42 min auf 10 km Sep 13 39 min auf 10 km

Wie seht ihr diese Ziele? Sind die realistisch bei kontinuierlichem Training? Wie würdet ihr sie abändern? Ich möchte natürlich herausgefordert sein, aber auch keine nicht-erreichbaren Ziele setzten.

Was ist eure Meinung dazu?

Danke :)

...zur Frage

Gesundheitstraining: Reicht es Einmal in der Woche Laufen zu gehen?

Reicht es um seine Fitness zu halten einmal pro Woche 60 min laufen zu gehen?

...zur Frage

Ständige Übelkeit bei Langsreckenläufen! Wieso??

Hallo alle zusammen,

ich bin leidenschaftliche Halbmarathonläuferin, habe aber ein gewaltiges Problem: Mir wird schon während des Laufens übel und manchmal muss ich schon auf der Strecke oder im Ziel brechen.

Ich versteh nicht warum! Ich trainiere ausgiebig und regelmäßig, achte auf ausgewogene Ernährung und versorge mich vor den Wettkämpfen mit Kohlenhydraten und ausreichend Wasser. Außerdem geht es mir nur so während den Wettkämpfen - beim Training ist alles in Ordnung. Obwohl ich noch Kraft in den Beinen habe und motiviert bin, kann ich auf den letzten km nicht mehr das Tempo anziehen weil ich sonst brechen müsste.

Ich würde jetzt gerne meinen ersten Marathon in Angriff nehmen, habe aber Angst, dass ich die halbe Strecke mit Übelkeit kämpfen muss - so macht das ja auch kein Spaß.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Tipps wie ich das Problem los werde?

Viele Grüße

...zur Frage

Sollte ich als Laufanfängerin lieber auf dem Sportplatz laufen?

Ich bin grade von Walken auf Joggen umgestiegen und frage mich jetzt ob das Laufen im Wald vielleicht noch zu anspruchsvoll für mich ist. Sollte ich wenn das der Fall ist dann nicht lieber auf einer Tartan- oder Aschebahn auf dem Sportplatz laufen?

...zur Frage

Übergeben nach dem Laufen

Hallo,

ich mache viel Sport und seit zwei Monaten laufe ich wieder jeden zweiten Tag. Immer abwechselnd 45 locker, oder 3,5 km schnell (auf Zeit)..die 45 min sind kein Problem, da könnte ich meistens noch ewig weiter laufen.

Ich bin sehr ergeizig und zielstrebig und möchte mich immer verbessern.. bei den 3,5 km geb ich immer alles und stoppe die Zeit und will unbedingt jedes mal schneller sein, auch wenns nur wenige Sekunden sind. Hab ich mich auch schon sehr verbessert. Nach dem Lauf ist mir immer erst mal richitg schlecht und ich lieg meistens erst mal eiginge Minuten auf dem Boden, um mich aus zu ruhen..ich muss mich auch immer fast übergeben. Heute hab ich mich dann auch mal übergeben.

Ist das sehr schlecht? Soll ich es langsamer angehen lassen?? Ich hab auch vor dem Laufen nicht viel gegessen, aber eine Stunde vorher schon etwas. Soll ich zwischen Laufen und Essen noch eine größere Pause machen?? Allerdings mag ich es auch nicht zu laufen, ohne mich richtig auszupowern..

bin übrigens weiblich..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?