Ganzkörpertraining zu anstregend?

6 Antworten

Diese bisherige Art und Vorgehensweise (15/16 Übungen)  ist kein Training sondern Zeitverschwendung und u.a unnötige Belastung des ZNS.

Das hat nichts mit  systematischen Muskelaufbau zutun sondern eher mit wenig Kompetenz derjenigen dir dazu geraten haben. bestenfalls kann man es als Eingewöhngsphase betrachten wenn denn nur 1 Satz moderat ausgeführt wird.

Ob ein Split Sinn macht hängt u.a davon ab, wie die bisherigen Fortschritte sind.

Je intensiver (hohe Gewichte)  du trainierst  desto mehr macht es Sinn.

Wenn ein Split in Betracht kommt, dann zunächst ein 2er Split ,3x die Woche.

siehe hier---> https://www.sportlerfrage.net/frage/nach-10-wochen-krafttraining-und-ernaehrung-keine-erfolge?foundIn=list-answers-by-user#answer-455269

Gruss S.



Da gebe ich dir Recht! Wer ernsthaft trainiert schafft keine 15/16 Übungen. Braucht sie auch nicht und würde 15-16 Übungen * 3 = 45-48 Sätze niemals in 90 Minunten durch bringen. 

0

welcher GK Plan benötigt 16 Übungen? Wie sieht denn dein TP aus? gerne auch PN

Ein Split kommt nur bei mind 4 Einheiten die Woche in Frage und dann nicht mehr als ein 2er Split. Du bist Anfänger

Also erstmal sind 1,5 h reines Krafttraining zu viel. Sofern diese Angabe stimmt und aufwärmen und duschen nicht schon mit eingerechnet sind. 

Kommst du durch mehrere Sätze pro Übung auf die angegebene Übungszahl oder machst du wirklich 15 verschiedene Übungen?

Der Schwindel könnte auch daran liegen, dass du vor dem Training nicht ausreichend isst oder während des Trainings zu wenig trinkst.

Wie wäre es denn mit einem 2er Split und einer GK Einheit pro Woche? Dann ist die Umstellung nicht direkt so groß? Was ist denn bisher dein spezifisches Trainingsziel?

Die Übungen im Ganzkörpertraining würde ich jetzt einfach mal wechseln :) Hast du viel an geführten Maschinen trainiert bisher? 

Wer sagt, dass 1 1/2 Std. Krafttraining zu viel seien? Das hört und liest man immer wieder. Eine seriöse Studie hierzu kann aber keiner benennen, denn die gibt es auch nicht. 

0

15 Übungen mit 3 Sätzen 15 wiederholungen. vorher 10 min aufwärmen., duschen nicht eingerechnet Ich trinke viel sowohl vorher als auch nachher nach gefühl. Vor dem Bauchtraining lasse ich es weg. Außerdem esse ich auch genug KHvor dem Training. Allerdings nie direkt vorher. Alles an Maschinen aber sollte kein Problem sein oder?

0
@Wrigleys

Wenn Dein Ziel Muskelaufbau ist, sind 15 WH zu viel. Reduziere auf 10 WH und erhöhe das Gewicht, dass Du die letzten WH noch sauber (!) schaffst.

0
@DeepBlue

Ja also wäre eben interessant zu wissen, was dein Trainingsziel ist? Also wenn du seit ca. 3 Monaten trainierst, solltest du das Kraftausdauertraining ja schon hinter dir haben..

Hast du eine Übergangsphase eingelegt? Damit wären 15 Wdh. zu erklären. Fürs Muskelaufbautraining würde ich DeepBlue recht geben - da sind 15 Wdh. zu viel.

Ne im Gegenteil - am Anfang ist es sehr gut erstmal an geführten Maschinen zu trainieren. Aber wenn dir das Training einfach keinen Spaß mehr macht, könntest du jetzt halt auch Stück für Stück eine paar freie Übungen einbauen. Die sind auch effektiver :)

0

Immer wiederkehrende Schmerzen in Sprunggelenk,Waden und Schienbeinen

Hallo zusammen! Ich melde mich in diesem Forum das erste Mal zu Wort und danke schonmal im Voraus !

Nun zu meinem Problem.

Ich bin 26 Jahre alt und spiele seit Ende des letzten Jahres wieder aktiv Fussball. Davor habe ich aus verschiedenen, aber keinen gesundheitlichen Gründen mehrere Jahre pausiert. Nach anfänglich aufgetretenem Muskelkater lief der Start Ende des letztens Jahres ohne Schmerzen mit. Leider muss ich jedoch seit einiger Zeit (gefühlte 3 Monate) nach dem Fussball bzw währenddessen und teilweise sogar bereits beim Aufwärmen deutliche , stetig ansteigende Schmerzen in den Fussgelenken und Waden bzw Schienbeinen festellen.Die Symptome treten dabei bei beiden Beinen gleichermaßen auf. Zeitweise wird dies noch von Krämpfen in den Waden begleitet. Weiterhin habe ich das Gefühl, das die betroffenen Partien deutlich erwärmt sind, wobei dies bei Überprüfung von Dritten verneint wird. dieser schmerz hält meist 2 bis 3 tage an. In Ruhelage verstärkt sich der Schmerz meist noch. ich spiele durchschnittlich 2 mal pro woche fussball. zusätzlich gehe ich in unregelmäßigen Abständen noch Joggen. Hierbei entstehen ähnliche jedoch nicht so intensive schnerzen wie beim fuba. Vor kurzen war ich zusätzlich seit langer Zeit erstmalig wieder Inline Skaten. Hierbei traten die o.g. Schmerzen noch viel intensiver und schneller auf. Dies ging soweit, dass ich den Rückweg zu Fuss angetreten habe. Kurioserweise kann es wiederrum auch vorkommen, dass ich meinetwegen anfang der woche nach dem Training starke schmerzen verspühre, jedoch nach einem training ende der woche gar keine scherzen verspühre. also mit anderen worten: der schmerz taucht nicht nach jedem Training auf. Nun war ich bei einem Sportmediziner. Diese vermutet eine überbelastung. Ich kann mich nicht unbedingt mit dieser diagnose anfreunden, da ich es für unwahrsscheinlich halte, dass sich eine Überlastung erst nach über einem halben Jahr aktiven Sports zeigt.Einen Mangel (zb Magnbesium, Elektrolyte) schließe ich auch aus, da ich bereits entsprechende Kuren durchgeführt habe. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Einlagen eine Hilfe wären, oder die Probleme auf muskuläre Ebene auftauchen bzw. der Schmerz durch Probleme mit den Bändern erzeugt wird. Würde mich freuen, wenn ich von euch eine Einschätzung hierzubekommen könnte.Vielleicht findet sich unter euch auch jemand, der oder die Ähnliches erlebt hat.

Vielen Dank!

Gruß Dirk

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?