Obere Brust untertrainiert!?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

mit so einem Bild kann man das nicht beurteilen. Du kannst das sicher besser sehen.

Den oberen Anteil der Brust trainierst du verstärkt mit Bewegungen, die die Arme (im Stehen) beim Zusammenbringen vor der Brust mehr nach oben führen. Natürlich nicht senkrecht nach oben, denn dann werden hauptsächlich die Schultern gefordert. Im Liegen kannst du das auf einer Schrägbank simulieren. Je steiler du die stellst, umso mehr werden die Schultern trainiert. Du musst also einen vernünftigen Winkel finden.

Wenn du diese Übung verstärkt trainierst, bedenke, dass das immer auch die Schultern mit einbezieht und die kleinen vorderen Anteile sehr schnell überfordert sind. Schraube ggfs. dein Schultertraining etwas zurück.

4 Übungen für die Brust sind mMn zu viel, beschränke dich auf max 3, eine davon Schrägbank. Bei allen Brustübungen die Schultern weit nach hinten und nach unten ziehen. Wenn du Schrägbank-Flies machst, dann gehe nicht so weit runter, du hast hier eine extreme Spannung auf den Sehnen.

Ansonsten sind die Konturierungen der Muskeln immer auch genetisch geprägt. Mit Training kann man diesen Faktor nicht ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

es gibt  keinen "oberen", "mittleren" oder "unteren" Brustmuskel, sondern nur einen großen Brustmuskel, den musculus pectoralis major.

Unter dem großen Brustmuskel liegt noch der kleine Brustmuskel, der musculus pecotralis minor, der - wie der Name schon vermuten lässt - deutlich kleiner ausfällt. Bei Übungen wie Bankdrücken und Rudern wird der kleine Brustmuskel in seiner Funktion als Synergist mittrainiert.

Man kann aber den großen Brustmuskel in drei Abschnitte einteilen, die getrennt funktionieren können. Den oberen Abschnitt kannst Du z.B. gut mit Liegestütz trainieren, indem Du die Füße höher lagerst (z.B. auf eine Bank, einen Stuhl o.ä.).

Gruß Blue

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?