Bin ich eventuell zu alt um mit Karate anzufangen?

5 Antworten

natürlich nicht!!!! Ich habe auch erst mit 12 jahren angefangen bin dann zwar schon in den jugend bis erwachsenenkurs hat aber auch spass gemacht.(in diesem kurs gab es kinder die 13 und "opas" die 60 waren) mfg budokangirl

Je nach Kampfsportschule werden die Kurse schon ein bisschen nach Altersgruppen eingeteilt, weil es im Training schon leichter ist wenn man mit der gleichen Gewichtsklasse trainieren kann. Erkundige Dich mal wie viele Teilnehmer es gibt, eventuell kannst Du schon in einem Erwachsenen Anfängertraining mitmachen. Zu alt bist Du sicherlich nicht um damit zu beginnen.

Ich würde mich auf jeden Fall mal vorher bei der entsprechenden Kampfspürtschule erkundigen. Dort kann man dir sicher eine Möglichkeit anbieten, bei der du dich als Anfänger wohlfühlst. Sagt dir die trainingsgruppe als Anfänger nicht zu, weil du beispielsweise nicht diesen großen Antersunterschied möchtest (was ich verstehen kann), dann kannst du ja immer noch nein sagen.

also, ob du zu alt bist für karate oder nicht, dass kannst eigentlich nur du alleine entscheiden, denn dein körper muss dir sagen wie du dich fühlst und ob du so einem training gewapptnet sein würdest. 13 jahre sind eigentlich eine gute zahl, um mit kampfsport oder kampfkunst anzufangen, obwohl es gut wäre, wenn man bereits in jüngeren jahren anfängt, da man dann noch besser seine gelenkigkeit beziehungsweise flexibilität trainieren kann. naja, wenn du was spricht dagegen mit jüngeren zu trainieren? der grundsatz im kampfsport und der kampfkunst ist, dass man mit allen gut auskommen sollte, egal welches alter diese haben. wenn es allerdings unangenehm für dich ist und du im inneren kein gutes gefühl dabei hast, dann würde ich das ganze lassen, denn man sollte soweit und so oft wie nur möglich auf sein inneres hören. wenn du nicht mit herz und seele dabei bist, dann wird dir das ganze nicht wirklich spaß machen und du wirst langsamere erfolge erzielen, als wenn dir die ganze sache dort spaß machen würde. trotzdem spricht nichts gegen ein probetraining, um die leute und auch die jüngeren anfänger näher kennen zu lernen. auch die trainer sind meies erachtens wichtig, denn diese personen werden dich jahrelang in deinem training unterstützen und dir mit rat und tat zur seite stehen. ein trainer sollte dir auf jedenfall zusagen, denn dieser ist sehr wichtig. geh einfach mal hin und teste den anfängerkurs an und mach dir selbst ein bild von diesem. es ist immer wichtig vieles auszuprobieren und sich einen groben und großen überblick über alle möglichkeiten, die man hat, zu verschaffen. ich selbst habe erst mit 18 jahren angefangen karate zu trainieren und meine flexibilität war nicht gerade so gut, aber das lag daran, dass ich erst so spät mit dem training angefangen habe. allerdings merke ich schon leichte unterschiede in der dehnbarkeit, wenn ich mich jetzt im vergleich zum anfang meines trainings sehe. da du ein mädchen bist, wie ich es jedenfalls verstanden habe, dann solltest du eigentlich erst recht keine probleme haben flexibilität zu erlangen, sogar im höheren alter. viel glück und erfolg beim training und du schaffst das schon - kopf hoch! ;)

Generell ist man nie zu alt für Sport und solange der Körper noch die geforderte Beweglichkeit hergibt, gibt es an sich keine Einschränkungen. Diese Antwort hätte ich jetzten einem Senior in der Altersklasse 50 + auf die von dir gestellte Frage gegeben. Mit deinen 13 Jahren von zu alt zu sprechen......ist dann doch etwas mehr als übertrieben. Du hast in deinem Alter noch das ganze Leistungspotential vor dir. Auch im Karate, falls es zu der Sportart gehört die deinen Fähigkeiten entspricht.

Ich glaub es ging ihm überwiegend um den krassen Altersunterschied.. ist ja irgendwann auch nicht mehr sinnvoll zu trainieren, allein wegen der Unterschiede in der körperlichen Entwicklung! LG

0

Was möchtest Du wissen?