Freundin beim Abnehmen helfen 2

Hi,

Ich helfe gerade meiner Freundin beim Abnhemen, habe hierzu auch schonmal eine Frage gestellt. Im Juli wog sie bei einer Größe von 178 cm, noch 107 Kilo. Mittlerweile sind wir bei 90 Kilo angekommen, sprich noch mindestens 12 Kilo müssen weg.

Sie isst am Tag zwischen 1200 und 1400 Kalorien, was zwar eigentlich zu wenig ist, aber durch einige Lebensmittelunverträglichkeiten, und Erkranungen geht zur Zeit leider nicht mehr, bzw. es ist mit dem Arzt so abgesprochen, bis wir genaueres wissen. In den letzten Wochen hatte sie auch keine Mangelerscheinungen, sie ist top fit und da wir ihre Ernährung umgestellt haben, hat sie auch nie Hunger.

Wir haben jetzt mit joggen angefangen, obwohl sie nie Sport gemacht hat, bzw. schon lange nicht mehr, läuft sie ohne Probleme 30-40 Minuten durch. Jedoch ist es nun so, dass sie nicht mehr abnimmt. Das Gewicht bleibt gleich bzw. wird sogar manchmal mehr. Außer wenn wir mal 2 Tage nicht joggen gehen, dann hat sie auf einmal 1 Kilo weniger auf Waage. Nun ist meine Frage, ist das normal? Hatte das jemand von euch schon? Sie ist leider eine Person die sowas leicht frustriert und die dann gleich wieder aufgeben will, weil sie ja nichts abgenommen hat, obwohl sie 5-6 Mal die Woche 30 - 40 Minuten joggen geht.

Ihr Grundumsatz ist zur Zeit bei etwa 1900 Kalorien, + Joggen sind dass dann 2300 - 2400 Kalorien. Sie isst nur 1200 - 1400 am Tag sprich sie spart locker 1000 - 1200 Kalorien am Tag ein, da müsste doch was runter gehen. Liegt es nun am Sport, findet da eine Umstellung statt oder habt ihr eine andere Idee an was es liegen könnte?

Sport, abnehmen, joggen, Gewicht, Kalorien, uebergewicht, Kalorienverbrauch
3 Antworten
Erst KFA senken dann Kraftsport?

Hallo liebe Community,

zu meiner Person, ich bin 18 Jahre alt männlich 74kg schwer und 1,79 groß. ((Leider) sehr viel Fett am Bauch/Oberschenkel/Po)

Folgendes "Problem" Schon von klein an war ich immer dieser kleine pummelige Junge, der süße Bäckchen hat, ein Bäuchlein und eien fetten Hintern. Mittlerweise bin ich 18 Jahre alt und die Situation sieht wie folgt aus: alles beim selben. Doch ich will nun was ändern, ich will nicht dieser 18-jährige sein der ein Babyface hat und wie 15 aussieht, ich will endlich männlicher wirken, mit strafferen Gesichtszügen breiteren Schultern etc. ich will es einfach aus eigener Überzeugung schaffen, um es mir selbst zu beweisen, dass man sich ändern kann. Ich bin gesund, Gott sei dank, doch trotzdem will ich was an meiner Optik ändern. Meine Frage: Zu aller erst will ich meinen KFA senken, um das Fett am Bauch/Oberschenkel/Po abzubauen, dies würde ich durch Joggen und Schwimmen machen, ist das ok? wenn mein KFA sinkt verliere ich viel an Gewicht? Wenn ich mein Ziel erreicht habe und sehe, dass ich nun das überflüssige Fett am Bauch/Oberschenkel/Po abgebaut habe, würde ich sehr gerne mit dem Krafttraining beginnen

Meine Frage: Nehmen wir ich habe von den 74kg mehrere Kilos abgenommen, ist es dann ok, wenn ich durch das Krafttraining wieder zunehme? ist die Idee, Abnehmen, dann Zunehmen sinnvoll? Um einfach breitere Schultern, schöne Oberarme oder Brüste zu bekommen, trainiere ich lieber auf Masse oder eher das Athletische? Soll ich ins Studio oder soll ich erst daheim anfangen? Im Internet finde ich tausende von Theorien, das alles verwirrt mich nur, deshalb habe ich mich entschlossen diese Frage hier zu stellen um persönliche Antworten zu bekommen, bitte ich euch auch nur ernsthaft zu antworten, ich danke euch schon vielmals im Vorraus.

Sport, Fitness, Krafttraining, joggen, Gesundheit, fett
3 Antworten
Fitness, Joggen, Schwimmen

Hallo liebe Community,

Ich muss zugeben, ich hasse es selbst, wenn ich solche Fragen lese, aber nun muss ich selbst auf jene Art zurückgreifen.

Ich bin 16 Jahre alt und ich liebe Sport! Ich gehe Montags ins Fitnessstudio, Dienstags gemütlich Joggen, Mittwochs wieder ins Fitnessstudio, Donnertags gemütlich Joggen, Freitag erneut ins Fitnessstudio, Samstags wieder Joggen, Und Sonntags mache ich ein Ruhetag

Im Fitnessstudio mache ich alle Übungen gewissenhaft, langsam und mit immer mit aufbauenden Gewichten, um meine Gelenke und Knochen vor Verschleiß zu schützen. Ich würde mich nicht als der typische "Pumper" bezeichnen. Beim Joggen geht es mir primär um den Spaß, weshalb ich auch langsam angefangen habe um, wie schon zuvor genannt, Gelenke und Knochen zu schonen. Ich ernähre mich sehr Gesund, halte nicht viel von Nahrungsergänzungsmitteln, weshalb ich möglichst alles frisch und gesund verzehre. Alkohol, sowie Rauchen trinke und konsumiere ich gar nicht. Nun nach einer (zu)langen Einleitung zu meiner Frage:

"Könnte man einen Tag Ausdauertraining Joggen (Dienstag, Donnerstag, Samstag) durch Schwimmen ersetzen, sodass man neben Fitnessstudio und 2x Laufen, noch einen Tag gemütlich Schwimmen geht?" Mir geht es vor allen dingen um die Sportlichen/Trainings Aspekten, Sowie den Gesundheitlichen Aspekten.

Ich entschuldige mich für den langen Text, Vielen Dank für eure Antworten

MFG

Ausdauer, joggen, Gesundheit
2 Antworten
Sprint- und Ausdauertraining , wie effizient kombinieren ?

Hallo Sportsfreunde,

Ich bin 16 Jahre alt, männlich und mache seit knapp 2 Jahren 3 mal die Woche ein Ganzkörperkraftraining mit meinem eigenen Körpergewicht, also Liegestütze, Klimmzüge, Sit-Ups, Kniebeuge etc. Da ich während dieser Zeit in keinem Verein tätig war, hatte ich keinen speziellen Fokus, was das Beintraining anbelang. Ich bin also ab und zu joggen gewesen und hatte Kraftübungen durchgeführt. Jetzt würde ich aber gerne meinen Bewegungsapperat auf einerseits extreme Sprintgeschwindigkeit und andererseits sehr gute Ausdauer trainieren. Mir ist bewusst, dass es keinen 100m Spitzensprinter und gleichzeitig Marathonläufer geben kann, mit Ausdauer rede ich von maximalen Distanzen wie Coopertest, also ca. 4 km.

Meine Frage ist jetzt, wie ich am besten das Ausdauer- und Sprinttraining kombiniere, ohne zu wenig Regeneration zu haben, oder keinen Trainingseffekt zu erzielen. Ich hatte schonmal überlegt, Montags, Mittwochs und Freitags 1 Stunde Sprinttraining zu machen, danach dann 1 Stunde Ganzkörperkrafttraining und jeweils Dienstags und Donnerstags Ausdauerläufe zu absolvieren. Aber so habe ich wohl zu wenig Regeneration und laufe Gefahr, keine Erfolge zu erzielen.

Wie kann ich also ein intensives Training gestalten, welches beide Disziplinen abdeckt? Übungen, welche ich bereits für die Sprintgeschwindigkeit ausführe, sind kurze Bergsprints, kurze sowie lange Sprints auf der Ebene, kurze Sprints bergab, Kniebeuge mit Sprung aus der Hocke und schnelle Ausfallschritte. Ab und zu noch einbeinige Seilsprünge. Für die Ausdauer Tempoläufe, teils bergauf, teils Ebene, schnelles Tempo, kleine Pausen von 2-3 Minuten zwischen den Intervallen. Da mein Oberkörper bereits sehr austrainiert ist, sind also auch bereits die nötigen Voraussetzungen gegeben, wie z.b. eine starke Rumpf- , Bauch- und Rückenmuskulatur.

Falls es als Info nötig ist, auf 100m laufe ich derzeit 11,2 Sekunden, auf 1000m ca. 3 Minuten. Coopertest ist schon zu lange her bzw. wird demnächst folgen.

Danke für Antworten.

Ausdauer, Krafttraining, joggen, Sprint, Regeneration, Trainingsplan, Geschwindigkeit
1 Antwort
Keine Fortschritte/Kein Muskelaufbau trotz intensivem Training

Hallo zusammen - ich bin mir sicher, dass es schon haufenweise Threads gibt, die in etwa mein Anliegen behandeln, trotzdem wäre ich für ein paar Tipps/ sinnvolle Antworten dankbar (mir ist es lieber hier mein komplettes "Problem" zu schildern) :)

Zu meiner Situation: Ich bin 20 Jahre alt, männlich, und ~ 1,80m groß. Ich gehe seit ca. 2 Jahren ins Fitnessstudio (mind. 2-3x/Woche), und seit ca. 6 Monaten auch sehr häufig joggen (3x/Woche, jeweils immer genau für 1 Stunde).

Bevor ich mit dem joggen angefangen habe, habe ich 70kg gewogen - was auf 1,80cm echt ok ist. Jedoch hat sich das gesamte Fett am Bauch angelagert, was mich wirklich tierisch gestört hat. Nun im Moment - mit viel joggen - wiege ich ca. 63kg, was mir aber eigentlich zu wenig ist!

Mein Problem? Sobald ich versuche zuzunehmen, nehme ich nur Fett am Bauch zu (trotz intensivem Muskeltraining!), jedoch nicht an Muskelmasse - was ja eigentlich mein Ziel wäre.

Ernähren tu ich mich relativ gesund, und bewusst, nachdem ich mich ein wenig informiert habe. (D.h. relativ viel Eiweiß, keine Kohlenhydrate am Abend vor dem Bettgehen, fast kein Fett usw.) Bei meinen 2-3x Fitness/Woche betreib ich eine Art "Ganzkörpertraining" (ohne Konditionstraining), weil sich splitten m.M.n. nicht rentiert.

Mein Wochenplan sieht also ungefähr so aus:

Montag - Joggen, Dienstag - Fitness (Ganzkörper), MIttwoch - Joggen, Donnerstag - Fitness (Ganzkörper), Freitag - Frei, Samstag - Joggen, Sonntag - Fitness (Ganzkörper)

Auffallend ist auch, dass ich bereits seit 2 Jahren kaum/keine Fortschritte im Fitness mach (lediglich die ersten paar Wochen hatte ich richtige Steigerungen was Gewicht anbelangt). Auch ein Muskelaufbau ist nicht wirklich zu beobachten..

Hat vielleicht irgendwer eine Idee woran das liegen könnte? Oder Tipps wie ich diesem Dilemma entfliehen kann? Langsam ist es ziemlich deprimierend - ich treibe meistens 6 Tage die Woche Sport, mache aber keine Fortschritte, sondern verhindere (eigentlich lediglich durch das joggen), eine Gewichtszunahme, die an sich ja erwünscht wäre - aber nicht in der Form, in der sie (leider) auftritt..

Ich sollte vielleicht noch dazu sagen, dass ich im Fitness viele Muskelgruppen mit mehreren versch. Geräten/Übungen trainier - ist das vielleicht eher "schädlich" als zweckdienlich?

Vielen Dank für Antworten, mit freundlichen Grüßen,

MisterX

Muskelaufbau, Fitness, Fitnessstudio, Fitnesstraining, joggen, Fettverbrennung, Muskelmasse, fitnessplan, Gewichtszunahme
3 Antworten
Trainingsplan und Übungen für die Sprintgeschwindigkeit/ Explosivität

Hallo Männer und Frauen,

Kurz zu meiner Person, ich bin männlich, 16 Jahre alt und laufe auf 100m 11,2 sek. und auf 1000m 3 Minuten. Mein Ziel ist es, meine Sprintgeschwindigkeit bzw. meine Explosivität zu verbessern, ebenso auch die Sprintausdauer. Ich mache seit guten 2 Jahren Ganzkörper Krafttraining mit ausschließlich meinem eigenen Körpergewicht (Liegestütz, Klimmzüge, Sit-ups, ...) und möchte nun meine Beine wieder spezifischer auf den Sprint trainieren. Da mein Körperwachstum jedoch noch nicht abgeschlossen ist, kommen für mich keine Übungen mit (größeren) Gewichten in Frage. Zuvor wurde mir schonmal zu Kniebeugen mit Gewicht geraten, gleichzeitig hieß es jedoch Kniebeuge reduzieren die Explosivität, solange diese nicht schnell ausgeführt werden.

Ich hatte mir überlegt, Monatgs , Mittwochs und Freitags 1 Stunde lang ausschließlich kurze Bergsprints (20-40m), kurze und lange Sprints auf Ebene, Kniebeuge mit anschließendem Sprung aus der Hocke und Einbeinigen Seilspringen (zur Abwechslung) zu machen und nach dieser Einheit dann 1 Stunde Ganzkörperkrafttraining wie gewohnt. Dienstags und Donnerstag wären dann Langstreckenläufe an der Reihe, zwischen 40 Minuten und 1 Stunde, teils Berganstieg, teils Ebene, schnelles Tempo.

Ist das so okay, oder doch zu viel ? Irgendwelche Übungen welche ich unbedingt noch einbringen sollte? Wichtige Tipps welche zu beachten sind?

Danke im Voraus

Ausdauer, Übungen, Krafttraining, joggen, Sprint, Trainingsplan, Übertraining
1 Antwort
Ausdauertraining Auswertung

Hey,

gehe Joggen, Schwimmen & Radfahren und bin dabei mich auf einen Triathlon vorzubereiten ( Olympisch ). Habe bisher immer mit der app "Sportstracker" trainiert, und hierbei auch immer meine Leistungen aufgezeichnet. Nur gibt es irgendwann den Punkt, andem man professioneller werden möchte ihr wisst sicherlich was ich hiermit meine :) . Ich habe vor mir einen Pulsmesser ( Uhr und Brustgurt ) von Sigma zu kaufen und damit Herzfrequenz aufzuzeichen. Ich möchte die gesammelten Daten ( Pace, Durschnittsgeschwindigkeit, Strecke, Zeit, Herzfrequenz usw. ) aufzeichnen und auch in einen Diagramm darstellen und auswerten, um meine Steigerungen festzuhalten. Leider kann dies nur der Sigma ruining computer 14.11 welcher aber 90 € kostet. Diese sind bei mir zur Zeit aber nicht drin, da ich mich erst neu eingleiden musste ( Rad Hose Trikot etc. )

Hätte mir vorgestellt, dass ich mir eine billige Uhr von Sigma kaufe, die sich zwar nicht am Rechner anschließen lässt aber mit der ich alle relevanten Daten aufzeichen kann und später in einen Diagramm eingeben kann, sodass sich es später auswerten lässt. Kennt ihr zufällig ein Programm, in dem man einfach die o.g. Daten eingibt und dieses dann automatisch ein Diagramm erstellt. Da ich mich nicht wirklich gut mit Excel auskenne wäre es echt praktisch, wenn es online schon eine solche Datei / Programm gibt.

Wäre echt geil, wenn jemand von euch ein Programm kennt was dies kann und mir auch den Namen verrät.

Danke :D

schwimmen, Ausdauer, Rennrad, joggen, Triathlon
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Joggen

in wie weit sind schmerzen nach einer meniskusteilentfernung normal?

2 Antworten

Nur 2 Tage hintereinander joggen,kann ich trotzdem besser werden?

5 Antworten

Sport....Haare!?

8 Antworten

Oberschenkel verkrampft bzw. macht zu beim bergab jpggen

2 Antworten

Beckenschiefstand und Einlage + Sport

3 Antworten

Bauchmuskelkrampf beim Joggen

2 Antworten

Spreizfuss und Laufen, Hilfe!

6 Antworten

Ernährung vor einem Lauf

5 Antworten

Neoprenshirt zum Joggen?

3 Antworten

Joggen - Neue und gute Antworten