2 km in 11 Minuten - (eher untrainiert)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Generell solltest du das Vorhaben schaffen, allerdings wird das in 12 Tagen sehr sehr schwer. Gerade unter dem Aspekt das dir in der vorgegebenen Zeit momentan 400 Meter fehlen. Das ist eine komplette Runde die du derzeit hinter her hinkst. Also eine Menge Holz. In der noch verbleibenden Zeit bleibt dir nichts anders übrig als die 2 Km gezielt auf Zeit zu Laufen. Wäre der zeitliche Spielraum größer hätte ich erstmal eine Grundlagenausdauererweiterung empfohlen. Trainere am besten alle 2 Tage. Laufe dich hier 1 Runde langsam und moderat warm. Danach gehe die 2 Km Strecke auf Zeit an. Du mußt zusehen das du einen für dich optimalen Rhytmus findest. Du darfst nicht zu schnell angehen sondern solltest so starten das du dich im Mittel und Endteil der Distanz noch mal Tempomäßig etwas steigern kannst. Nehme dir einen Trainingstag in dem du auch Intervallmäßige Sprints einlegst. Die Zeit ist recht knapp. Von daher gibt es da nur noch Hopp oder Top...2 Tage vor dem Laufevent solltest du pausieren, damit dein Körper sich regenerieren kann. Sehe zu das du deine KH Speicher gut fühlst. Also ausgewogen und KH reich ernähren.

Vielen Dank, ich muss mich kurz korrigieren, mir fehlten 200m (halbe Runde) - also von daher, in ich sehr positiv gestimmt!!! lg Kat

0

ich kann mich da nur voll und ganz Jürgen anschließen. VErsuche nun mindestens jeden zweiten Tag zu laufen. Pausiere die letzten zwei Tage vor der Leistungsabnahme. Schau erstmal nicht so sehr auf die Zeit, sondern lieber auf die Streckenlänge.

Du bist wirklich früh dran mit Deiner "Vorbereitung". Grundlagenausdauer ist gut und wichtig, aber dafür ist jetzt keine Zeit mehr.

Zuerst musst Du die Strecke überhaupt schaffen. Längere Strecken bringen Dich jetzt auch nicht weiter. Dann kannst Du das Tempo steigern. Das erste Mal erst die letzen 2 Runden, dann 2x 2 Runden usw.

Probiere, ob Du es schaffst, einen Tag langsam und einen Tag auf Zeit hintereinander zu laufen. Dann einen Tag Pause usw.

Einen Tag vorher machst auf alle Fälle Pause.

Viel Erfolg!

Ja, das schaffst du auf jeden Fall. Training: Am besten viel Laufen, die 2 km mit Vollgas, aber auch mal 45 Minuten gemütlich am Stück, ggf. mit Geh-Pausen zwischendurch. Was du vorher ißt, ist bei der kurzen Strecke eigentlich egal.
Einen Tag vor der Prüfung würde ich einen Ruhetag einlegen, damit dein Körper sich regeneriert und fit ist.

Was man vorher ißt, ist doch nicht egal!!!Gast hat in dem Fall den besseren Tipp!

0
@Professor

Ach komm Professor, ist doch nicht dein ernst bei 2 km ... meinst du du holst da noch eine Sekunde raus? Dann erklär mir das bitte mal physiologisch. Der Lauf findet hauptsächlich im anaeroben Bereich statt. Meines Wissens greift der Körper da vollständig auf das Muskelglykogen zu und ihm ist es egal was da noch an Nährstoffen im Magen und Blutkreislauf vorhanden ist. Aber ich kann mich irren - klär mich auf!

0

Da bist Du aber spät dran mit der Vorbereitung.Du kannst nur noch versuchen,täglich mit 6Min pro Tausend Meter (=10km/h)3km am Stück zu laufen.Zwei Tage vor dem Wettkampf kein Training mehr.Nimm auch dort eine Uhr mit und lasse die Zeit mitlaufen, damit Du nicht zu schnell anläufst! Das nächste mal, eine 1/2 Jahr Vorbereitung!

Laufe einfach immer wieder, auch jeden Tag, die Strecke. Und wenn du sie schaffst, laufe noch länger, eine noch längere Strecke. Das macht dich auf deine 2 km dann auch noch schneller. Auch kannst du Intervalltraining einbauen; also Mal eine schnelle Runde, dann eine Langsame, usw. Essen solltest du vor den Lauf mind 1,5h nichts mehr. Davor nichts Fettiges. Lieber etwas Eiweißhaltiges, denn dann bleibt dein Blutzucker stabil, und du bekommst keine Heißhungerattacken.

Eiweißhaltiges ist schwer verdaulich und hat nichts mit dem Blutzuckerspiegel zu tun.

0
@sportella

Du irrst! Selbstverständlich beeinflusst Eiweiß den Blutzuckerspiegel nur minimal, sodass danach Heißhungerattacken, die oft nach Verzehr von Kohlenhydraten (Brot und Co.) ausbleiben. Eiweiß sättigt sehr gut, weil es eben nicht sofort in die Fettdepots eingespeichert wird, wie das mit den Kh passiert. Schwer verdaulich, wie du sagst, gehört ins Reich der Märchen.

0

Was möchtest Du wissen?