Warum bin ich so langsam im fussball?

4 Antworten

Ich schließe mich der Empfehlung von DeepBlue an, Sprint-Training ist etwas Anderes als Joggen! Google mal das sog. "Fahrtspiel", bei dem man zwischen schnellen und langsamen Läufen in einer Runde abwechselt. So trainieren viele Läufer, um ihre Geschwindigkeit zu erhöhen.

Außerdem würde ich mir die Workouts von Football-Spielern anschauen (gibt's unendlich viele ziemlich gute auf YouTube). Die trainieren speziell das schnelle Reagieren, schnell aus dem Stand loslaufen, sich durchschlängeln usw., finde ich echt klasse, weil das sind breite Typen (Footballer halt), die sich aber echt filigran bewegen können (müssen sie ja um am Gegner vorbeizukommen). Lässt sich sicher gut auf Fussball übertragen.

Das ist richtig. Bitte Kommentar unten berücksichtigen.

0

Hey Julian ich kann den anderen nur zustimmen!

Wie du vielleicht weißt hat der Mensch genetisch bedingt verschiedene Muskelfasertypen. FT (fast twitch oder FT Faser) und ST (slow twitch oder ST Faser) Muskelfasertypen.

FT Fasern können sehr schnell reagieren und ermöglichen kräftige Kontraktionen, aber ermüden auch ziemlich schnell.

ST Fasern springen langsamer auf Reize an und haben dabei eine längere Kontraktionszeit, ermüden dadurch auch sehr viel langsamer.

(Neuerdings gibt es auch einen Intermediärtyp (FTO), der in seinen Eigenschaften zwischen beiden Muskeltypen liegen soll und durch Training in eine der zwei Richtungen gelenkt werden kann. Hierfür gibt es aber noch nicht allzuviele Untersuchungen)

Dass du sehr gut in Ausdauerprozessen wie joggen bist spricht sehr dafür, dass du ST Fasern hast. Die Trainingsmethoden bei denen bevorzugt Sprints oder auch Krafttraining zur Stärkung der Beinmuskelatur werden bei dir hilfreich sein. Lass dich aber auch nicht entmutigen, klar kannst du durch ein gezieltes Training deine Schnelligkeit verbessern aber falls dein Körper eher durch ST Fasern geprägt ist bist du wahrscheinlich nicht unbedingt auf dem selben Level der Schnelligkeit wie jemand mit FT Fasern, dafür wirst du aber eine deutlich höhere Kondition haben! Das kann gerade bei einem langandauernden Spiel von Vorteil sein, wenn andere schon ermüden und du hier vielleicht mit deiner andauernden Schnelligkeit punkten kannst, da deine Muskel Fasern länger Leistung bringen können!!:)

Schnelligkeit kommt nicht vom Joggen, die muss man spezifisch trainieren. Also Intervalle und Sprints.

Was deinen Fuß angeht, hast du einen angeborenen Plattfuß? Es gibt spezielle Übungen um daran zu arbeiten. Diesbezüglich kannst du einen Orthopäden fragen was du machen kannst. Die kennen sich damit aus.

Hi,

dann solltest Du daran arbeiten, Deine Sprintschnelligkeit zu verbessern: Diese trainiert man durch 20 m-Sprints . Die Pausen zwischen den einzelnen Sprints müssen so lang sein, dass sich Dein Körper nahezu vollständig von der Belastung erholt hat, da hier die maximale Ausführungsfrequenz im Vordergrund steht, und dies gelingt nur mit nahezu völlig erholter Muskulatur. Gemeint sind aber tatsächlich "Sprints" und nicht nur "schnelles Laufen".

Zusätzlich kannst Du durch Krafttraining die Sprintmuskeln – insbesondere die Hamstrings, Hüftbeuger und -strecker – stärken. Übung zur Kräftigung der Hamstrings sind z.B. Kniebeuge und Kreuzheben. 

Hüftbeuger und –Strecker trainierst Du mit einem Theraband.

Wegen des Senkfußes bitte Deinen Orthopäden, Dir ein Paar Sporteinlagen zu verschreiben.

Gruß Blue

Sprinttraining stimme ich zu. Als Orientierung gilt 10m in 2s, 20m in 3s, 30m in 4s. Joggen macht langsam.

Beim Krafttraining muss man aufpassen, da falsches Krafttraining langsamer macht. Für die Basismuskulatur ist es okay. Der primäre Fokus, wenn es nicht unter Aufsicht eines ausgebildeten Schnelligkeitstrainers passiert, liegt auf Sprints, die alle zwei Tage durchgeführt werden.

0
@TorspielerTheo

Das ist Quatsch! Krafttraining macht nicht langsam! Zum Ersten ist zu unterscheiden, von welcher Art Krafttraining die Rede ist; Maximalkraft, Hypertrohpie, Schnellkraft, Reaktivkraft, Kraftausdauer?

Krafttraining wird von Fußballern in der Regel explosiv durchgeführt. Bei der Übung Kniebeuge z.B. geht man relativ langsam in die Hocke und schnellt dann explosionsartig wieder hoch.

Aber auch reines Muskelaufbautraining (Hypertrophie) macht nicht langsam! Denn auch für Fußballer gelten die physikalischen Gesetze: Kraft = Masse * Beschleunigung. Das bedeutet: Je mehr Kraft Du hast, umso besser kannst Du Deinen Körper beschleunigen. Wenn man natürlich nur mit schweren Gewichten hantiert und die Übungen in langsamen, fließenden Bewegungen ausführt, gewöhnt sich das ZNS daran, und man wird in der Tat langsam. Doch diese Gefahr besteht beim Fußballtraining ja wohl nicht.

2
@DeepBlue

Trotzdem, du sagst es ja auch, macht reines Krafttraining falsch gemacht langsam. Alles was du dazu schreibst ist richtig. Das Problem ist nur, dass falsch verstanden eben mit Krafttraining Schaden angerichtet wird.

0

Was möchtest Du wissen?