Krampf im Beinbeuger beim Krafttraining, was kann ich dagegen tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Beinbeuger (= ischiokrurale Muskeln) sind mit Ausnahme des kurzen Kopfes des M. biceps femoris zweigelenkige Muskeln, die am Sitzbein entspringen und am Unterschenkel ansetzen. Somit beugen sie nicht nur das Kniegelenk, sondern strecken auch das Hüftgelenk. Wenn man also in der Bauchlage mit nahezu gestreckter Hüfte am Beincurl arbeitet (s. Bild 1), gelangen die Beinbeuger in eine solch entdehnte Position, wie sie im Laufe von Alltagsbewegungen selten auftritt. Dies kann tatsächlich leicht zu Muskelkrämpfen führen. Verwendet man statt dessen einen Beincurl, bei dem die Hüfte mehr oder weniger stark gewinkelt ist (s. Bild 2), oder legt zusätzlich ein Polster unter die Hüfte, lässt sich die Gefahr von Muskelkrämpfen deutlich reduzieren.

 - (Krafttraining, Muskeltraining, krampf)

Ich stimme dem voll zu, was die anderen User schreiben. Eine weitere Anmerkung im Falle dass der Muskelkrampf wieder auftritt: es ist nicht angebracht, die ischiocruvale Muskulatur zu dehnen, um den Krampf zu loesen. Besser sind muskelentspannende Massnahmen wie Waermezufuhr und leichte Oberflaechenmassagen.

Ich denke das du dir hier zu viel Gewicht auflädst. Du mußt bedenken, das die Beinbeugende Übung auf dem Bauch liegend eine Bewegung ist, die du im Alltag überhaupt nicht ausübst. Mache dich hier mit 2 Aufwärmsätzen und leichtem Gewicht richtig warm. Übe hier ruhig 15-20 Wdhlg. zwecks Aufwärmen aus. Dann nach und nach das Gewicht steigern. Ich haben den Beinbeuger schon Jahrelang in meinem Programm, bekomme hier aber auch schnell eine leichte Verkrampfung im Beinbizeps wenn ich zu anfangs mit einem zu hohen Gewicht rangehe.

Was möchtest Du wissen?