Bauchprobleme seit mehreren Tagen.

Bild 1 - (Krafttraining, Fitnessstudio, Schmerzen) Bild 2 - (Krafttraining, Fitnessstudio, Schmerzen)

2 Antworten

Als Ergänzung: Bei entspannten Bauchmuskeln steht der ganze Bauch recht weit nach aussen obwohl ich in diesem Bereich kaum Fett habe.

Das kann Vieles bedeuten: Fettleber, Leistenbruch, Darmprobleme, Gallenprobleme.... geh Mal lieber zum Arzt und lass einen Ultraschall machen!

0

Wenn man ganz genau hinschaut erkennt man auf den Bildern einen Bauch.

Bei Schmerzen und Krankheiten empfiehlt es sich einen Arzt aufzusuchen.

Gesund zunehmen durch Muskelaufbau, kann jedoch kcal ohne zu starken Blähbauch nicht erreichen?

Hallihallo, ich bin 21 Jahre alt, weiblich, war immer von sportlicher Natur (1,65cm groß und ca 55kg) und bin mit Sport und gesunder, ausgewogener Ernährung aufgewachsen. Jedoch hatte ich vor ca. einem halben Jahr das Gefühl einen aufgeblähten Bauch zu haben. Ich wurde auf Gluten- und Laktoseintoleranz getestet, jedoch wurden keine Intoleranzen festgestellt. Trotzdem bin ich bei veganer Ernährung geblieben, da ich mich wohler fühlte, mein Blähbauch weg war und ich täglich die Toilette aufsuchen konnte. (was vorhin vielleicht ein bis zwei mal wöchentlich der Fall war!) Mit meiner Ernährungsumstellung kam zusätzlich eine Menge an Energie! Ich aß alle 3 Stunden und fühlte mich also pudelwohl. Ich machte regelmäßig Sport (Freeletics) und trackte meine kcal, nur um zu sehen, dass ich genug Vitamine aufnahm und auf keinen Fall um abzunehmen!! Eines Tages stellte ich mich auf die Waage: 49kg. Ich war schockiert! Das war für mich persönlich zu wenig, obwohl ich mich pudelwohl fühlte. Aber ich wollte auf keinen Fall mehr abnehmen und noch schlanker werden, da es nicht mehr gut aussieht meiner Meinung nach. So beschloss ich zuzunehmen. Aber wie? Auf gesundem, veganem Weg. Ich hatte einen neuen Trainingsplan vom Internet, der mir richtig Spaß macht (3x wöchentlich Krafttraining zu Hause und zusätzlich 2x cardio (radfahren, trampolin, schwimmen, inlineskaten…)). Wie gesagt, ich fühlte mich pudelwohl, hatte Energie und einen angenehmen Bauch. Doch die Waage machte mich stutzig. Ich sah auf meiner App, dass ich die meiste Zeit rund 1000-1200 kcal zu mir genommen hatte. (60% KH, 25% Fett, 15% EW) Ich beschloss mehr Eiweiß (Bohnen, Linsen, Kichererbsen,…) zu essen für den Muskelaufbau und generell auf ca 1500-1600kcal zu kommen. Natürlich funktionierte es, jedoch mit keinem guten Gefühl. Mein Bauch ist aufgebläht und es sieht aus als wäre ich schwanger! Ich fühle mich richtig unwohl in meiner Haut. Auf der Waage hat sich bis jetzt noch nicht viel getan, da es erst seit ca 1,5 Wochen so geht aber ich fühle mich so nicht wohl. Ich trainiere stärker und mehr als vorher und habe einen weniger definierten und aufgeblähteren Bauch. Obwohl wenn ich anspanne, mein Bauch FAST auf derselben Höhe ist, wie wenn ich locker lasse, was darauf schließen lässt, dass ich mehr Bauchmuskel habe, diese aber nicht mehr sichtbar sind.

Meine Motivation geht den Bach hinunter! Ich möchte gesund zunehmen und trotzdem einen flachen Bauch haben, ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen 

...zur Frage

Intensive Muskelschmerzen, genauer Fachbegriff?

Ich habe seit längerer Pause wieder Sport im Verein gemacht. Ab ca. der Hälfte des Trainings spührte ich Oberschenkelschmerzen, am Ende waren sie noch intensiver.

Als ich nach Hause kam wurde es wieder schlimmer, ich konnte durch die Schmerzen nur sehr schlecht schlafen (durch Schlaftablette), bin dann aber auch zwischendurch wieder aufgewacht durch den Schmerz.

Der Schmerz ist so gewaltig dass das Gehen eine echte Qual ist, an Treppensteigen ist nicht zu denken, vor jedem Hinsetzen bete ich zu Gott.

Zu den schmerzen kommt noch ein sehr leichtes brennen, dass wohl durch Milchsäure kommt (laut diversen Foren, aber auch dort teilen sich die Meinungen.)

Ich dachte zuerst es wäre halt nur ein sehr schwerer Muskelkater, aber kommen Muskelkater nicht immer erst am nächsten Tag? Die Schmerzen kamen ja schon während des Trainings.

Und es sind ganz sicher die Muskeln, nicht die Knochen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?