Muskelfaserriss Bauch?

1 Antwort

ich weiß nicht genau, womit das Forum dir helfen kann. Deine Frage 'ob die Symptome bei dieser Verletzung so sind' mit "ja" zu beantworten, nützt dir ja nichts. Willst du wissen, was du machen kannst oder wie es weitergeht?

Ich hoffe, du bist in Händen eines guten Arztes, der dich nicht nach wenigen Minuten wieder aus dem Sprechzimmer entlässt. Sonst suche dir einen anderen.

Du hast einen neuerliche Muskelriss bekommen, nachdem der alte noch nicht ausgeheilt war. Der neue ist häufig stärker. Wichtig ist, den Grund dafür zu finden und zukünftig zu vermeiden, du nennst als Ursache einen Krampf. Viel trinken, ausgeglichenen Elektrolythaushalt, kein Übertraining und eine ausgewogene Vitaminsituation helfen einen Krampf unwahrscheinlicher zu machen. Beim Muskelfaserriss ist Tapen sinnvoll, ebenso Kälteanwendung zumindest die erste Zeit. Bei heftigen Schmerzen können Schmerzmittel auch injiziert werden. Entzündungs- und Schmerzhemmung haben anfangs Priorität. Durch sanfte Bewegung soll die Durchblutung gefördert werden und die Beweglichkeit im schmerzfreien Bereich erhalten werden. Evtl. kann dein Arzt Medikamente zum besseren Entspannen der Muskeln (Relaxantien) anwenden und Enzyme können die Heilung beschleunigen. Keine Massagen anwenden, der Bluterguss kann sich sonst verfestigen (verknöchern). Sobald schmerzfrei möglich, leichte(!) Dehnungen, um die mit dem Riss unvermeidlich entstehende Narbenbildung zu reduzieren und um später eine volle Beweglichkeit zu erhalten.

Muskelfaserrisse werden (falls nicht von aussen verursacht) durch bestimmte Faktoren begünstigt, darauf achten: Übertraining, schlechter Ernährungszustand (Vitamine, Spurenelemente) und Bluteindickung durch Flüssigkeitsmangel sowie durch Infektionen (bis hin zu Zahnherden).

Alles Gute!

Erstmal danke für deine ausführliche Antwort. Im Grunde würde ich es schon gerne wissen ob der Verlauf so typisch ist . In der tat muß ich den Arzt wechseln er sagt immer es könnte sein etc.. das bringt mich persönlich nicht weiter.Am meisten interessiert mich wie es weitergeht und wie ich den heilungsprozess fördern kann. Am Montag habe ich MRT vom Bauch und davor graut es mir wieder zum ersten die lange Fahrt und dann die schmerzen , sie können mir ja dort nur etwas zur Beruhigung geben !? Es ist natürlich sehr schwierig den Riss im Bauchmuskel zu schonen wenn man ständig mit Auto zum Arzt muss , auf Toilette muß ich kann nicht mehr liegen. Ich werde deine Tipps mit dem Arzt besprechen denn Schmerzmittel greifen ja nicht tilidin und novalgin kann ich schlucken wie smarties und es passiert garnichts nur das ich müde werde 😡 wenn ich heute laufe tut es mir nach 1 Meter so weh das ich gleich wieder hinlegen muss was mir auch schon wieder schmerzen bereitet was meinst du wäre Neurologe für Muskel und Nervenmessung auch eine Alternative es ist nur so das bei einer leichten berührung der Haut ich schon an die Decke gehe. Das tappen der Stelle hilft mir aufrecht zu gehen aber der Schmerz bleibt 24 Std Tag für Tag . Vom Sport kann ich dieses Jahr nur träumen .

Mein letzter Krampf entstand weil ich aufrecht Auto gefahren bin und zog sich über den ganzen rechten und linken Geraden Bauchmuskeln es war so heftig das ich an der Ampel ausgestiegen bin der Notarzt kam und dieser 25 min benötigt um mich transportfähig zu machen.

Im krankenhaus wurde nur gesagt ja riss und Bluterguss vorhanden aber da sie keine Fachärzte in diesem Krankenhaus hatten habe sie mich voll gedröhnt mit Saroten und tavor sowie Buscopan und paracetamol um mich schnell zu entlassen und im Arztbrief war die Krönung Patient im Algemeinen guten Zustand entlassen obwohl ich mich vor schmerzen krümmte. Ich habe natürlich alles wieder abgesetzt weil es mir genauso mieß geht ob ich die Tabletten nehme oder die Linde rauscht !!!

0
@Sporty876

den Heilungsverlauf kann man zuerst mit Ruhe fördern, so dass die gerissenen Muskelanteile wieder zueinander finden und zusammenwachsen können. Wichtig bleibt aber leichte Bewegung. Es gibt ausserdem einige Wirkstoffe, die eine Heilung fördern, die injiziert werden. Liegt ein schwerwiegender Muskelriss vor, kann über eine OP nachgedacht werden. Bewegungen, die Zugstress auf die Verletzung bringen, sind unbedingt zu vermeiden. Wenn du dich z.B. auf die MRT-Fläche legst, lass dir von der Sitzposition in die Rückenlage helfen, indem du das ohne Anspannung der Bauchmuskeln machst, du musst von jd. an den Schultern gestützt und nachher wieder aufgerichtet werden. Im Bett könnte man einen sog. "Galgen" installieren (Verschreibung), an dem du dich unter Umgehung der Bauchmsukeln mit den Armen hochziehst. Für die Toilette lasse dir vorübergehend Abführmittel verschreiben. Du brauchst einen Arzt, der das ernst nimmt und dich temporär mit entspr. Hilfsmitteln unterstüzt. Beim Autofahren mach den Sitz weit nach vorn. Wenn du nicht Auto fahren kannst, bekommst du evtl. nötige Fahrten per Taxi von der Kasse ersetzt. Frage Bekannte, Freunde, Nachbarn um Hilfe.

0

Was kann ich noch tun um das Problem im Oberschenkel zu beheben?

Guten Abend

Im Dezember 2015 / Januar 2016 verspürte ich nach dem Schwimmen (Brustschwimmen) einen Schmerz im linken Oberschenkel. Stechend, ziehend, auch Muskelfaszikulationen waren zu sehen und zu spüren. Die Schmerzen waren am nächsten Tag schon besser, woraufhin ich joggen gegangen bin. Beim Joggen bekam ich leider erneut Schmerzen im linken Oberschenkel. Der Oberschenkel war dann auch leicht geschwollen und es war ein kleines Hämatom zu erkennen. Ich habe dabei sofort an einen Muskelfaserriss gedacht. Ich habe als Konsequenz mein Bein hoch gelagert, habe einen festen Verband angelegt und vorher den Oberschenkel mit Diclofenac als Salbe versorgt. Ausserdem habe ich gekühlt. Nach einigen Tagen war der Schmerz besser. Allerdings hatte ich noch deutliche Einschränkungen in der Bewegung. Wenn ich einen "falschen" Schritt gemacht habe (z.B. einen grossen Schritt vom Bordstein auf die Strasse) hat der Muskel im Oberschenkel sofort "zu gemacht" ähnlich wie bei einem Krampf. Nach kurzem massieren und auslockern hat sich das Gefühl wieder gebessert.

Ich bin daraufhin zu einer Sportmedizinerin gegangen. Diese hat eine Sonographie vom Oberschenkel gemacht und hat einen Muskelfaserriss im Rectus femoris diagnostizert. Wobei sie sagte sie könne dies nicht sicher sagen. Es könnte sein. Die Muskelstruktur sehe so aus als sei sie nicht in Ordnung. Sie hat mir daraufhin Traumeel intramuskulär verabreicht und mir Mikrostromelektroden verordnet. Ausserdem Physiotherapie. Ich habe auch weiterhin mit Traumeel / Voltaren den Muskel eingeschmiert.

In der Physiotherapie wurde mit einem Vibrationsgerät die Stelle des Muskels bearbeitet und ich habe verschiedene Übungen (vor allem Dehnübungen) gemacht. Es wurden auch viel die Faszien im Oberschenkel bearbeitet und ich habe selbstständig mit der Black Roll gearbeitet.

Nun jetzt ist es schon Mitte August. Den angeblichen Faserriss habe ich mir vor gut 8Monaten zugezogen und mein Muskel macht sich noch immer bemerkbar wenn ich auch nicht sehr schmerzhaft.

Beim Fahrradfahren kann ich ohne Probleme in grossen Gängen treten ohne dass sich der Oberschenkel bemerkbar macht, auch Squats in nicht allzu hoher Anzahl gehen ohne Probleme. Sobald ich jedoch sehr schnellkräftige Bewegungen mache (Schuss beim Fussball, aus der tiefen Hocke schnellkräftig in den Stand bewegen) macht der Muskel immer noch an ein und derselben Stelle zu, löst sich dann aber sofort wieder ohne dass ich den Muskel lockern muss. Auffallend ist dass dies auch häufiger der Fall ist wenn der Muskel nicht warm ist. Fahre ich Fahrrad und mache dann schnellkräftige Bewegungen ist der Muskel nicht so anfällig.

Nochmal zum Unterstreichen:

Rectus femoris "macht zu" (nur bei schnellkräftigen Bewegungen)

Gerne würde ich aber wieder volle Leistungsfähigkeit des Muskels erreichen.

Warum macht der Muskel sooo lange Probleme? Was kann ich noch tun?

Freundliche Grüsse

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?