Angst das MRT ohne Befund ist?

2 Antworten

Wie wurststurm schon sagt, es kann dir nur ein Arzt helfen, wir können nur raten. Gut, dass endlich ein MRT gemacht wird, es hätte schneller als erst nach 3 Wochen gemacht werden sollen. Nicht-Auftreten und -Beugen Können hört sich nach Meniskusproblem an, natürlich kann auch das Kreuzband und das Innenband beschädigt worden sein. Bei einem verletzten Meniskus kann je nach Stelle und Art/Ausmaß eine möglichst baldige OP erforderlich sein. Die Verletzung wird man mit großer Wahrscheinlichkeit im MRT erkennen können. Vermeide bis dahin alles was schmerzt, oder wo du Einschränkungen hast. Und nein, Verletzungen sind individuell und die Reaktionen darauf sind nicht vererblich. Bei Kreuzbandrissen sind die Empfindungen und körperlichen Reaktionen sehr individuell.

Begreift doch endlich, dass Verletzungen immer individuell sind, nicht von Laien aus dem Internet ohne Ahnung diagnostiziert werden können, deshalb jede Fragerei sinnlos ist und nur ein Arzt helfen kann.

Probleme mit Muskelaufbau rechtes Knie nach OP?

Hallo zusammen!

Ich hatte die letzten Jahre mehrere Knie OP´s, darunter Meniskus, Knorpelschaden, Kreuzbandriss und Zyklopssyndrom. Letzteres wurde letztes Jahr operiert und ich war daraufhin fast schmerzfrei und hatte kaum Probleme.

Im Sommer diesen Jahres hatte ich arbeitsbedingt jedoch wieder Probleme ( Inventur ). Das Knie schwoll an und es bildete sich ein Bluterguss an der Innenseite. Befund lautete Innenbandanriss. Ich bekam eine Kniebandage und Krankengymnastik verschrieben. Jedoch habe ich seitdem wieder Probleme. So hatte ich vorher beim Fahrradfahren keinerlei Probleme. Wenn ich momentan Fahrrad fahre dann verspüre ich hin und wieder leichte Schmerzen beim Fahrradfahren selbst, schlimm wird es wenn ich aufhöre und dann z.B. stehen bleib. Dann fängt das Knie sehr stark an zu schmerzen. Diese Schmerzen dauern dann meist zwischen ein paar Minuten und einer halben Stunde.

Danach habe ich das Gefühl das, dass Knie extrem "angespannt" ist. Wenn ich das Knie dann bewege habe ich das Gefühl gegen einen gewissen Widerstand anzukämpfen. Ab diesem Zeitpunkt macht das Knie dann auch Probleme beim laufen. Je länger umso öfter tritt ein stechender Schmerz im Knie auf. Meist in der Innenseite, jedoch auch öfters im Knie ( unterhalb der Kniescheibe ) selbst. Gleichzeitig stellt sich ein Gefühl der Taubheit ein, ähnlich wie eine Spritze beim Zahnarzt. Dieses Gefühl wandert dann komplett nach unten bis in den Fuss. Dies ist momentan auch die Hauptproblematik beim Autofahren. Bei längerem Stop and Go bekomme ich ebenfalls dieses Taubheitsgefühl. Eine eher unangenehme Situation, als würde ich mit eingschlafenen Fuss Auto fahren. Nach dem aussteigen macht dann das Knie richtig Probleme, ähnlich wie beim Fahrrad fahren.

Nun war ich bereits zweimal bei meinem Orthopäden. MRT wurde durchgeführt und eben die üblichen Untersuchungen. Laut dessen Aussage wäre alles soweit in Ordnung mit dem Knie. Er verschrieb mir eine Orthese. Bei "kurzen" tragen empfand ich die Orthese durchaus als wohltuend, beim Autofahren hilft sie durchaus, verzögert das "Taubheitsgefühl" jedoch nur. Laufen mit der Orthese ist jedoch nach kurzer Zeit extrem Schmerzhaft. Daraufhin Einlagen bekommen die unterdessen auch gut eingelaufen sind. Anfangs sehr unangenehm unterdessen spüre ich sie aber gar nicht mehr. An der Kniesituation selbst änderte sich dadurch aber nicht wirklich viel.

Da laut dem Orthopäden alles in Ordnung ist, mein Hausarzt mit seinem Latein am Ende und es mir ähnlich geht frage ich mich nun wie es weiter geht. Ich habe den Eindruck das der Arzt der Meinung ist ich bilde mir das ganze nur ein. Ich selbst bin derzeit ebenfalls ratlos. Denn so ist meine berufliche Tätigkeit derzeit nicht sonderlich angenehm vor allem durch die längere Autofahrt dorthin.

Hatte jemand ähnliche Probleme bzw. hat einen Rat?

Schon einmal ein herzliches Dankeschön für eure Antworten.

...zur Frage

Muskelfaserriss Bauch?

Hallo , suche Gleichgesinnte es wurde vor 8 Wochen einen Muskelfaserriss mit Bluterguss und wasserrinlagerung im rechten Geraden Bauchmuskel diagnostiziert. Vor 3 Wochen hatte ich ein erneutes Erlebnisse Muskelkrampf seit dem kein heilungsfortschritt habe mich jetzt tapen lassen. Der Schmerz geht von der rechten Seite des Bauchnabels bis runter zum schambein und auf der Höhe vom Bauchnabel einmal nach hinten über die Lende links und rechts. Desweiteren wirken keine Schmerzmittel und ich quäle mich von Tag zu Tag. Ruheschmerz beim liegen egal ob seitlich oder auf Rücken sehr hoch .Es schmertzt in der Bauchmuskulatur beim Wasserlassen sowie beim Stuhlgang habe ich derzeit Probleme da der Muskel der zum druckaufbau auch nicht richtig funktioniert. Meine Frage wäre ist das so bei dieser Verletzung ? Über eine ausführliche Antwort würde ich mich freuen . Meine Blutwerte sind super sowie meine inneren Organe ohne Befund. MRT Hws und LWS ohne Befund

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?