Muskelfaserriß/Muskelriß Schmerzen im Bauchgegend und Leiste

5 Antworten

Hallo! Ich habe seit ca. 10 Monaten!!!!! das gleich Problem. Ich bin 30 Jahre alt und spiele seit meiner Jugend Fussball. Angefangen hat es mit einem stechenden Schmerz in der rechten Leiste bei einem Kopfball. In den anschließenden Spielen breitete sich der Schmerz schleichen bis in die Bauchdecke aus. Ich hab solange weitergespielt solange es ohne Schmerzmittel ging. Hab dann in der Herbstsaison nur die letzten 4 Spiele bestritten. War aber nicht so toll weil ich eigentlich nur auf 70% gelaufen bin um die wieder auftretenden Schmerzen im Zaum zu halten. Seit Saisonende bin ich bei einem Sportmediziner in Behandlung. Wir haben bereits Leistenbruch ausgeschlossen (Ultraschall). Ebenso wurde mein Blut untersucht um eine organische Ursache auszuschließen. Hab eigentlich immer Schmerzen in der Leiste und Unterbauch. Auch beim normalen gehen. Nächste Woche beginne ich mit Heilmassage da die Stromtherapie inkl. Schmerztabletten erfolglos war.

Hi zusammen, mir ist dieses schon einmal passiert (links)... dort hatte ich einen Muskelfaserriss. Der Notarzt wollte mir ein Zäpfchen geben und als er dieses wirklich rausgeholt hatte gings mir plötzlich wieder "gut". Nun ist es wieder an der rechten seite passiert. Nach einem größen Schritt hat es in der Hüften, Leisten gegend knaxx gemacht und ich hatte wieder diesen ziehenden Schmerz. Man muss aber auch dazu sagen das ich davor 3 Wochen im Urlaub war und kein sport gemacht hab. Mein Arzt meint nur ja mit Voltaren einkrämen und abwarten :(

Absofort vor dem sport immer die Leistengegend aufwärmen+hüfte.

Gruß DAniel

Hi Gamer2000, habe nach einem Sprint beim Fußball die gleichen Probleme, die du bei dir beschreibst: Plötzlich stechender Schmerz im Leisten-/Bauchbereich links. Mache seit drei Monaten Pause (nur leichte Jogging-Einheiten 2 x die Woche); mittlerweile leichte Verbesserung in der Leistengegend, dagegen weiterhin stechender Schmerz in der Bauchbereich, der stärker wird, sobald ich bei leichten Joggen mal stärker anziehe; da nach 3 Monaten keine spürbare Verbesserung eingetreten ist, werde ich jetzt mal einen Arzt aufsuchen. Ich hatte gehofft, dass durch konservatives Ausheilen die Sache besser wird, aber Fehlanzeige. Ich bin 47 Jahre alt und spiele mit Leidenschaft immer noch Vereinsfußball; Probleme in dieser Hinsicht hatte ich vorher nie. Schreibe bitte etwas klarer: Sind die Schmerzen bei dir plötzlich aufgetreten oder kamen sie schleichend? Spielst du schon immer Fußball oder seit Kurzem? Was ist eine KT (muss man das wissen?)? Grüsse von EWU

schmerzen,evtl.muskelzerrung

ich habe seit 3 Wochen schmerzen in der linken hüfte...war beim Arzt,er sagte,die Hüftknochen sind ok...war im CT,alles ok,trotzdem habe ich immer schmerzen,die dann oft in den rücken gehen,oder die leiste abstrahlen,und auf die rechte hüftseite...einsteigen in ein Auto,ist sehr schwierig,da ich das bein kaum heben kann,wegem schmerz.jetzt war ich oft im Schwimmbad,sobald ich im wasser bin,habe ich keine schmerzen mehr... weiss mir jemand rat,was ich tun soll?(vom Arzt habe ich SIRDALUD bekommen,die nützen jedoch gar nichts.) danke im voraus...

...zur Frage

Muskelzerrung oder Muskelfaserriss? Wie unterscheiden?

Ich war gestern beim Fußballtraining und habe so nach und nach allmählich Probleme in der linken Oberschenkelrückseite bekommen. Habe daraufhin Sprints vermieden, das Training aber bis zum Ende durchgezogen. Im Anschluss daran konnte ich normal nach Hause laufen, kurz vor meiner Haustür tat es bei einem Schritt aber einmal kurz ein bisschen "plötzlich" weh. Aber auch danach konnte ich weiter normal laufen. Zuhause habe ich dann erstmal ein kaltes und anschließend ein heißes Bad genommen, nachts dann keine Schmerzen gehabt. Heute tut es beim schnellen Gehen etwas krampfartig weh, aber wenn ich langsam belaste, habe ich das Gefühl, dass der Muskel schon mindestens 90% an Power bringt. Habe ich Glück gehabt und es ist nur ein Zerrung? Woran merke ich das? Eine Delle kann ich nicht tasten, einen Bluterguss sieht man auch nicht. Und wie kann ich möglichst schnell regenerieren? Drei Wochen Pause wäre furchtbar. Danke für Eure Hilfe!
LG Lena

...zur Frage

Muskelfaserriss vorbeugen bei Tänzern?

Hallo Leute🙋 Ich tanze seit 13 Jahren Garde (und Show) in einem Karnevalsverein und bin auch relativ gut dabei, was die Schwierigkeiten angeht, das heißt genaues, gutes Aufwärmen kenne ich und gehört immer dazu. Ich habe mir meinen ersten schweren Musekfaserriss 2011 geholt (Oberschenkel rechts, hinten), danach habe ich 3 Montate eine radikale Sportpause gemacht (sprich kein tanzen, reiten&Schulsport)und danach ganz langsam wieder zu trainieren und von 0 anzufangen und bis jetzt war auch alles ok. Nach langem Aufwärmen vor einem Auftritt habe ich mir bei einem gewöhnlichen Spagatsprung wieder einen geholt. Meine Frage wäre, wie ich diese lästigen Muskelfaserrisse vorbeugen kann? Und wie diese schneller heilen?

...zur Frage

Muskelverletzung, was tun?

Hallo :)

Ich tanze schon seit Jahren Ballett. Vor ca. einem Monat hatte ich auf einmal beim Dehnen Schmerzen in den Unterschenkeln, deswegen habe ich nur noch so weit gedehnt, wie es nicht schmerzte. Ich habe mir gedacht, dass ich wahrscheinlich eine leichte Zerrung hatte. Vor ca. 3 Wochen hatte ich während des Tanzens dann auf einmal ein komisches Gefühl in der Hüfte. Es tat nicht weh, deswegen habe ich nicht mit dem Training aufgehört. Am nächsten Tag konnte ich nicht mehr richtig gehen und hatte Schmerzen in der Hüfte. Die Schmerzen begannen vorne an der Hüfte in der Nähe der Innenschenkel. Nach 1-2 Tagen schmerzte es auf einmal hinten am Rücken unten zur Mitte hin auf der rechten Seite recht stark und eher etwas stechend. Es schmerzte auch wenn ich mich nicht bewegte (was bei der Hüfte nicht so leicht war) und vor allem beim Nachvornebeugen. Ich habe gekühlt und Ibuprofen eingenommen. Da es nach 3-4 Tagen immer noch nicht weg war, bin ich zum Arzt gegangen. Der hat nur geröntgt und meinte es sei nichts gebrochen, es ist wahrscheinlich eine Muskelverletzung. Welche Art von Muskelverletzung könne man mit einer MRT feststellen, die er aber noch nicht machen wollen würde. Ich sollte erst noch abwarten. Ich sollte eine Woche Ibuprofen einnehmen und kühlen. Zusätzlich habe ich noch Wobenzym-Plus verschrieben bekommen, was ich aber nicht lange eingenommen hab, da ich davon Magenkrämpfe bekam. Nach 2 Wochen waren die Schmerzen weg. Das hielt aber leider nur 4-5 Tage an. Jetzt schmerzt es wieder. Nicht so stark wie vor 3 Wochen, aber es tut weh. Ich habe gekühlt und Ibuprofen genommen, um es vielleicht noch hinzukriegen, dass es nicht wieder genau so wird wie vor 3 Wochen. Ist das richtig? Oder sollte ich doch wieder zum Arzt? Ich hab seit 3 Wochen dann natürlich auch keinen Sport mehr gemacht, also daran wird es nicht liegen. Kann es ein Muskelfaserriss sein, statt einer einfachen Muskelzerrung? Wann kann ich wieder Sport machen und welche Übungen kann ich machen um leicht wieder mit dem Sport zu beginnen? Die Pause hält jetzt schon 3 Wochen :(

Ich hoffe ihr könnt weiter helfen! Danke im Voraus :)

...zur Frage

Hüftprobleme..

Hallo,

meine Leidensgeschichte ist etwas komplex, daher würde ich mich über eure Antworten und Tipps sehr freuen und warte schon gespannt.

Bin Männlich, 20 Jahre alt und studiere Medientechnik in Köln.

Es fing 2008 mit täglich steigenden Leistenschmerzen an, zu der Zeit war ich noch Leistungssportler (Fußball), ich habe daraufhin bestimmt mehr als 30 Ärzte, zum größten Teil bestehend aus Spezialisten, besucht. Leider konnte niemand so richtig ein Problem feststellen. Dies ging 1 Jahr (!) lang so weiter, 5-6 verschiedene Kernspinntomographie Aufnahmen mit und ohne Kontrastmitteln etc., Physiotherapie, Ultraschall usw.. habe ich alles mögliche in der Zeit durchgemacht, gebracht hat es nichts. In der Zwischenzeit wurde ich an der Leiste operiert (Weiche Leiste). Leider stellte sich heraus, dass dies nicht die Ursache der Schmerzen war, wie es vorher eigentlich auch vermutet worden ist. Es waren stichelnde Schmerzen in der Leiste. In diesem Jahr habe ich auch den Vertrauen an Ärzte leider verloren..

Bis schließlich Dr. Körsmeyer von der Grönemeyer Institut Bochum ein CAM - Impingement feststellte (http:// davidlasnier.com/wp-content/uploads/2011/06/femoroacetabular_impingement.jpg). Daraufhin wurde eine Hüftarthroskopie von der Hüfte gemacht. Im Hüftgelenk wurde ein Stück Knochen "gesägt", welches laut Körsmeyer die Ursache der Schmerzen sein sollte. Nach der OP schien tatsächlich eine Besserung in Sicht. Leider traten aber nach ca. 6-7 Monaten andere Beschwerden auf, da diese sich ziemlich in Grenzen hielten und nur bei bestimmten Bewegungen auftraten habe ich es ignoriert.

Mittlerweile sind fast 3 Jahre nach der OP vergangen und bei den exakt gleichen Bewegungen schmerzt es extrem. Ein erneuter Besuch beim Herrn Dr. Körsmeyer sowie abermals mehrere Kernspinntomographie Aufnahmen brachten nichts.. Es ist nichts erkennbar sagt er.

Ich werde nun versuchen zu beschreiben bei welchen Bewegungen es schmerzt: - tivital.de/images/bauchbeinepo3.jpg (Gleiche Bewegung beim stehen tut ebenfalls weh) - juhle.de/images/stories/dehnen-beine.jpg (so weit kann ich es garnicht erst spreizen, schon bei dem minimalsten Versuch diese Übung nachzumachen fängt es extrem an zu ziehen) - novafeel.de/fitness/stretching/hintere-oberschenkelmuskulatur.jpg (wenn ich anschließend nun mein Bein ca. 90° nach RECHTS rotiere knackt es und tut extrem weh..)

Die Schmerzen tauchen, nicht wie früher im Innenbereich der Leiste auf, sondern ziehen bis an die rechte Seite der Hüfte. Ich selbst spüre jedoch das der Ursprung der schmerzen von Hüftgelenk selbst kommt. Also ganz tief in der Hüfte. Die Schmerzen habe ich an der rechten Hüfte/Leiste. Wenn ich beim gehen mein Gewicht ein wenig nach rechts verlagre knackt es bei jedem Schritt. Irgendwas stimmt dort nicht, das ist mit bewusst, aber was?! .. .. ..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?