Muskelverletzung, was tun?

Hallo :)

Ich tanze schon seit Jahren Ballett. Vor ca. einem Monat hatte ich auf einmal beim Dehnen Schmerzen in den Unterschenkeln, deswegen habe ich nur noch so weit gedehnt, wie es nicht schmerzte. Ich habe mir gedacht, dass ich wahrscheinlich eine leichte Zerrung hatte. Vor ca. 3 Wochen hatte ich während des Tanzens dann auf einmal ein komisches Gefühl in der Hüfte. Es tat nicht weh, deswegen habe ich nicht mit dem Training aufgehört. Am nächsten Tag konnte ich nicht mehr richtig gehen und hatte Schmerzen in der Hüfte. Die Schmerzen begannen vorne an der Hüfte in der Nähe der Innenschenkel. Nach 1-2 Tagen schmerzte es auf einmal hinten am Rücken unten zur Mitte hin auf der rechten Seite recht stark und eher etwas stechend. Es schmerzte auch wenn ich mich nicht bewegte (was bei der Hüfte nicht so leicht war) und vor allem beim Nachvornebeugen. Ich habe gekühlt und Ibuprofen eingenommen. Da es nach 3-4 Tagen immer noch nicht weg war, bin ich zum Arzt gegangen. Der hat nur geröntgt und meinte es sei nichts gebrochen, es ist wahrscheinlich eine Muskelverletzung. Welche Art von Muskelverletzung könne man mit einer MRT feststellen, die er aber noch nicht machen wollen würde. Ich sollte erst noch abwarten. Ich sollte eine Woche Ibuprofen einnehmen und kühlen. Zusätzlich habe ich noch Wobenzym-Plus verschrieben bekommen, was ich aber nicht lange eingenommen hab, da ich davon Magenkrämpfe bekam. Nach 2 Wochen waren die Schmerzen weg. Das hielt aber leider nur 4-5 Tage an. Jetzt schmerzt es wieder. Nicht so stark wie vor 3 Wochen, aber es tut weh. Ich habe gekühlt und Ibuprofen genommen, um es vielleicht noch hinzukriegen, dass es nicht wieder genau so wird wie vor 3 Wochen. Ist das richtig? Oder sollte ich doch wieder zum Arzt? Ich hab seit 3 Wochen dann natürlich auch keinen Sport mehr gemacht, also daran wird es nicht liegen. Kann es ein Muskelfaserriss sein, statt einer einfachen Muskelzerrung? Wann kann ich wieder Sport machen und welche Übungen kann ich machen um leicht wieder mit dem Sport zu beginnen? Die Pause hält jetzt schon 3 Wochen :(

Ich hoffe ihr könnt weiter helfen! Danke im Voraus :)

Muskelfaserriss
1 Antwort
Was kann ich noch tun um das Problem im Oberschenkel zu beheben?

Guten Abend

Im Dezember 2015 / Januar 2016 verspürte ich nach dem Schwimmen (Brustschwimmen) einen Schmerz im linken Oberschenkel. Stechend, ziehend, auch Muskelfaszikulationen waren zu sehen und zu spüren. Die Schmerzen waren am nächsten Tag schon besser, woraufhin ich joggen gegangen bin. Beim Joggen bekam ich leider erneut Schmerzen im linken Oberschenkel. Der Oberschenkel war dann auch leicht geschwollen und es war ein kleines Hämatom zu erkennen. Ich habe dabei sofort an einen Muskelfaserriss gedacht. Ich habe als Konsequenz mein Bein hoch gelagert, habe einen festen Verband angelegt und vorher den Oberschenkel mit Diclofenac als Salbe versorgt. Ausserdem habe ich gekühlt. Nach einigen Tagen war der Schmerz besser. Allerdings hatte ich noch deutliche Einschränkungen in der Bewegung. Wenn ich einen "falschen" Schritt gemacht habe (z.B. einen grossen Schritt vom Bordstein auf die Strasse) hat der Muskel im Oberschenkel sofort "zu gemacht" ähnlich wie bei einem Krampf. Nach kurzem massieren und auslockern hat sich das Gefühl wieder gebessert.

Ich bin daraufhin zu einer Sportmedizinerin gegangen. Diese hat eine Sonographie vom Oberschenkel gemacht und hat einen Muskelfaserriss im Rectus femoris diagnostizert. Wobei sie sagte sie könne dies nicht sicher sagen. Es könnte sein. Die Muskelstruktur sehe so aus als sei sie nicht in Ordnung. Sie hat mir daraufhin Traumeel intramuskulär verabreicht und mir Mikrostromelektroden verordnet. Ausserdem Physiotherapie. Ich habe auch weiterhin mit Traumeel / Voltaren den Muskel eingeschmiert.

In der Physiotherapie wurde mit einem Vibrationsgerät die Stelle des Muskels bearbeitet und ich habe verschiedene Übungen (vor allem Dehnübungen) gemacht. Es wurden auch viel die Faszien im Oberschenkel bearbeitet und ich habe selbstständig mit der Black Roll gearbeitet.

Nun jetzt ist es schon Mitte August. Den angeblichen Faserriss habe ich mir vor gut 8Monaten zugezogen und mein Muskel macht sich noch immer bemerkbar wenn ich auch nicht sehr schmerzhaft.

Beim Fahrradfahren kann ich ohne Probleme in grossen Gängen treten ohne dass sich der Oberschenkel bemerkbar macht, auch Squats in nicht allzu hoher Anzahl gehen ohne Probleme. Sobald ich jedoch sehr schnellkräftige Bewegungen mache (Schuss beim Fussball, aus der tiefen Hocke schnellkräftig in den Stand bewegen) macht der Muskel immer noch an ein und derselben Stelle zu, löst sich dann aber sofort wieder ohne dass ich den Muskel lockern muss. Auffallend ist dass dies auch häufiger der Fall ist wenn der Muskel nicht warm ist. Fahre ich Fahrrad und mache dann schnellkräftige Bewegungen ist der Muskel nicht so anfällig.

Nochmal zum Unterstreichen:

Rectus femoris "macht zu" (nur bei schnellkräftigen Bewegungen)

Gerne würde ich aber wieder volle Leistungsfähigkeit des Muskels erreichen.

Warum macht der Muskel sooo lange Probleme? Was kann ich noch tun?

Freundliche Grüsse

Muskeln, Beine, Oberschenkel, Muskelfaserriss
1 Antwort
Schmerzen in der Wade. Nur eine Prellung???

Hallo, ich hoffe, dass mir jemand hier weiterhelfen kann. Beim Fussballspiel Ende Mai fiel mir ein gegnerischer Spieler im Zweikampf mit dem Knie auf meine Wade. Ab diesem Zeitpunkt verspürte ich bei jedem Schritt Schmerzen in der Wade die mit zunehmender Spieldauer immer stärker wurden, so dass ich später kaum noch auftreten konnte. Abends zuhause wurden die Schmerzen noch stärker, also entschloss ich mich ins Krankenhaus zum Notdienst zu fahren. Der Arzt dort schaute sich die Wade nur kurz an und machte einen Ultraschall um meine Achillessehne zu untersuchen. Dabei schloss er einen Riss aus. Aber so schlau wär ich auch selbst gewesen. Auf meine Nachfrage wie es mit Röntgen aussieht, sagte er nur, dass das nicht nötig sei und diagnostizierte eine Wadenzerrung!!! Ich verließ das Krankenhaus und wollte eigentlich am nächsten Tag einen Facharzt aufsuchen. Einen Tag später ging es mit dem Laufen aber schon wieder einigermaßen, also hab ich einfach abgewartet. Eine Woche später konnte ich wieder ins Training einsteigen und hatte auch keine nennenswerten Probleme. Jetzt in der Vorbereitung bekam ich vor einer Woche wieder einen Schlag in die Wade. Es hat sich ein Bluterguss gebildet und sobald ich die Fußspitze anziehe habe ich starke Schmerzen. Druckschmerz hab ich fast in der kompletten Wade und den Versuch des leichten Joggens hab ich nach einem Schritt wieder unterlassen.

Muskelfaserriss
1 Antwort
Muskelzerrung, Muskelfaserriss oder doch nur Reizung des Adductors im Oberschenkel?

Ich tanze bereits seit 15 Jahren Ballett und hatte auch hin und wieder kleinere Zerrungen im Bein, die ich aber immer auskurieren konnte. Vor 2 Jahren habe ich mir aber beim Spagat wieder etwas zerrungsähnliches zugezogen von dem mir kein Arzt genau sagen kann, was es ist und wie ich es wieder los werde. Etwa 2 Monate nach dem Unfall untersuchte mich ein Orthopäde und konnte nichts feststellen. Ein halbes Jahr nach dem Unfall bin ich nach stetiger Verschlechterung dann nochmals zum Orthopäden, der einen Muskelfaserriss feststellte (allerdings hatte ich nie einen Bluterguss?!). Es folgten vorsischtige Dehnung und Ultraschalltherapie beim Physiotherapeuten. Dann habe ich ein Jahr komplett pausiert mit Ballett und nur noch Krafttraining im Studio gemacht. Nun habe ich vor 2 Monaten wieder mit Ballett angefangen und hatte das Gefühl es ist besser geworden, auch wenn es noch deutlich da war. Ich bin dann nochmal zum Orthopäden, der dann meinte es wäre nur eine Reizung des Adductors und um das zu Therapieren solle ich eine (sehr teure!!!) Wirbelsäulenvermessung machen und dann könnte er mir Physiotherapie verschreiben. Das konnte ich mir jetzt nicht leisten. Und ich weiß jetzt immer noch nicht was genau ich habe und wie ich es wieder los werde... von einer Zerrung avancierte es zu nichts, dann zu einem Faserriss und dann zu einer Reizung. Kann mir da vielleicht jemand helfen?

Muskelfaserriss, zerrung
2 Antworten
Mulde im Oberschenkel nach früheren Verletzungen

Hallo, Auf der Oberseite meines linken Oberschenkels habe ich eine "Mulde" entdeckt, die beim Vergleich mit dem rechten Oberschenkel auch sehr offensichtlich ist. Hab schon seit ca 2 Jahren Probleme mit Zerrungen/Muskelfaserrissen, die letzte ernste Verletzung war jedoch ein Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel, wo ich ja jetzt eben keine Mulde sehe.

Neulich hab ich nach längerer Sportpause (gesundheitliche Gründe) wieder zum ersten mal Sport getrieben und mir gleich bei einer "Sprungübung" den linken Oberschenkel leicht gezerrt. Jedoch war ich bereits nach 2 Tagen wieder schmerzfrei, sodass ich mir nicht vorstellen kann, dass die Mulde von dieser Verletzung kommt. Aber zu diesem Zeitpunkt hab ich diese Mulde eben zum ersten mal entdeckt und mir ist auch aufgefallen, dass das Schmerzzentrum bei dieser Zerrung eben genau in dieser Mulde lag...

Die Frage ist jetzt ob ich mir bei dieser Sache wirklich nur vom Sportarzt/Physiotherapeuten Hilfe holen kann oder hat jemand von euch schon Erfahrungen mit sowas? Kann man eventuell durch leichtes Krafttraining diese Mulde "raustrainieren" Ich merke auch, dass ich im linken Bein (wahrscheinlich bedingt durch diese Sache) weniger Maximalkraft aufbringen kann und wenn ich ans Kraftlimit komm beginnt auch der Schmerz in eben jener Mulde.

Hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken und ihr könnt mir Rat geben! Gruß Fredster

Muskelfaserriss, zerrung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Muskelfaserriss