Hilft Kompressionskleidung beim Handball?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kompressionskleidung als solche hat bisher noch keine nachgewiesene Auswirkung auf Verletzungshäufigkeit etc. Ziel der Kleidung ist ja zum Einen, durch die Kompression die Durchblutung der Muskulatur zu fördern, zum Anderen ein Auskühlen des Körpers zu verlangsamen. Auf der Torwartposition könnte ich mir insbesondere beim zweiten Aspekt durchaus positive Aspekte vorstellen. Allerdings würde ich Kompressionskleidung niemals als Schutz vor Verletzungen ansehen- hier helfen nur ordentliches Aufwärmen und vernünftiges Training der gefährdeten Muskulatur.

Nein, diese Kleidung hilft deinem Muskel nicht. 

Aber hier sind einige Vorteile aufgelistet.

-Optimale Sauerstoffversorgung durch erhöhte Blutzirkulation

-Verbesserte Temperaturregelung durch optimalen Feuchtigkeitstransport

-Optimierte Bewegungsabläufe (z. B. präzisere Würfe, Sprünge etc.)
durch verbesserte Eigenwahrnehmung des Körpers (Propriozeption)

-Maximale Muskelstabilität durch Kompression

- Verbesserte Koordination durch erhöhte Muskelvorspannung

-Weniger Muskelermüdung durch verbesserte Sauerstoffversorgung und Stützfunktion des Materials

-Schnellerer Abtransport von verbrauchten Abfallstoffen (z. B. Laktat) durch verbesserte Blutzirkulation

Es kommt ganz auf dich selber an, ob du Kompressionskleidung für dich als wichtig empfinden würdest oder nicht. Ich selbst habe mit Kompressionskleidung gespielt, aber nicht als Torwart, sondern als rechter Läufer und ich fande mir hat es schon einige Vorteile gegeben und ich habe mich besser gefühlt damit. 

Es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen Nachweis, dass diese Kleidung hilft. Wurde gerade für andere Sportarten im Ausdauerbereich ausreichend untersucht. Ist also eine Sache des persönlichen Gefühls und des Geldbeutels, ob man auf diesen Trend aufspringen möchte...

Was möchtest Du wissen?