Immer wieder Muskelfaserriss im Oberschenkel. Was mache ich falsch? Vorbeugung?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Versuche Nordic Hamstrings, diese Übung trainiert Deine Muskeln exzentrisch. Wissenschaftliche Studien konnten nachweisen, dass eine geringe exzentrische Maximalkraft Deiner Muskeln mit häufigen Verletzungen zusammenhängen.

Achtung: Das hilft wirklich!! :P 

Wenn Du mehr darüber erfahren willst schreib mir eine Mail: christian.haslbeck@hplustraining.com

Beste Grüße,

Christian

trainier viel im grundlagenausdauerbereich (60-70% deiner max.Herzfrequenz). Das beugt solchen Verletzungen vor. Ausserdem musst du auf die Flüssigkeitssubstitution während der Belastung und auf das adäquate Aufwärmen achten.

Ich trage immer eine "Radlerhose" drunter. Weiß auch nicht ob es an den kalten Oberschenkeln liegt, da es immer erst in der 2. Halbzeit passierte. Der erste Muskelfaserriss heuer war bei schönerem Wetter im Sommer. Ein Physiotherapeut der mich nach der ersten Verletzung behandelt hat meinte auch, dass mein Becken etwas schief steht und er hat das versucht? zu beheben. Das würde die Anfälligkeit auf dem rechten Oberschenkel erklären, aber beim linken dann eigentlich nicht.

Der Muskelfaserriss tritt bei chronischer oder akuter Überforderung eines Muskels auf. Ebenso können Schläge oder Stöße auf einen stark angespannten Muskel den Muskelfaserriss bewirken. Dabei ist ein gehäuftes Auftreten beim Fußball, Kurzstreckensprint, Handball, Tennis und Squash zu beobachten.Meist ist eine kurzfristige Überdehnung der Grund.

Spiele bei kalten Temperaturen besser mit einer obeschenkellangen Laufhose unter deiner Sporthose. Warme Oberschenkel sind meist weniger anfällig. Durch die unterschiedliche Belastung kühlen diese durch den Schweiß und die kalte Luft recht schnell aus. Hast du dir die anderen beiden Verletzungen ebenfalls bei kühlerer Witterung zugezogen?

Ich hatte/habe ein ähnliches Problem, nur dass bei mir gleich die ganze hintere Oberschenkelmuskulatur 4 mal durchgerissen ist (also 4 mal hintereinander, nicht auf einmal). Bei mir liegt es an der zu kurzen Muskulatur im Oberschenkelbereich. Ich würde das mal per Ultraschall oder so kontrollieren lassen. Einmal etwas heftiger gerissen ist die Wahrscheinlichkeit leider wesentlich höher, dass es weitere male passiert.

Vorbeugen kann man in dem Fall nur durch intensives Dehnen der Muskulatur über längeren Zeitraum. Durch vieles und langes Sitzen (hab einen Bürojob) ist es oft so, dass die Muskeln sich dort verkürzen.

Ärgerlich wenn es wirklich schlimm ist. Ich bin kaum noch in der Lage zu spielen. Nach einem wirklich hartem Spiel muss ich bis zu einer Woche, teilweise sogar länger, pausieren. Das Narbengewebe, was bei mir teilweise das Muskelgewebe ersetzt, ist nicht so elastisch und recht regenerationsschwach. Ich hoffe, dass es bei dir nicht so weit kommt. Deswegen würde ich umbedingt mal jemanden auf deine Muskulatur schauen lassen.

Ich selbst hatte eine Oberschenkelzerrung hinten und mein Problem war, dass ich einfach keinen richtigen Ausgleich gemacht habe.

Ich habe mich zwar warm gemacht und mich gedehnt, aber eben nicht richtig.

Muskulatur und Faszien verkleben schneller als man denkt, dafür muss man eben die Richtigen Maßnahmen treffen.

Wie ich es gemacht habe und wie ich es jeden meiner Patienten weiter geben, kannst du hier in dem Video sehen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Liebe Grüße!

Danke für die Antwort. Die Frage ist aber warum ich so anfällig dafür bin und was der Grund dafür sein kann?

Ungenügender Trainingsstand oder örtliche Muskelermüdung durch zu wenige und zu kurze Erholungsphasen oder zu viele Trainingseinheiten führen zur Überforderung der Muskulatur. Allgemeine Ermüdung begünstigt unachtsames Verhalten und Überschätzung des eigenen Leistungsvermögens. Unzureichende Aufwärmphase sowie Kälte sorgen für eine unzureichende Durchblutung mit der Folge, dass mangelhafte Informationen aus Haut-, Gelenk und Muskelrezeptoren ein funktionelles Zusammenwirken der Muskulatur behindern. Vorschädigungen mit ausgedehnter Narbenbildung implizieren eine höhere Verletzungsanfälligkeit infolge der geringeren Elastizität des Narbengewebes. Sportler, die zu Muskelverhärtungen neigen, sind besonders anfällig für Muskelzerrung, Muskelfaserriss und Muskelriss.

Der schnelle Antritt beim Fußball ist eine typische Situation, leider. Du kannst nur versuchen durch vermehrtes Training und Dehnen, richtig Aufwärmen etc.etwas dagegen zu tun.Vielleicht kannst Du Dich von einem Sportmedizineruntersuchen lassen,Muskelermüdung oder Stoffwechselungleichgewicht oder eine fehlerhafte Kommunikation zwischen Muskel und Nerven führen unter Belastung auch zu Muskelfaserrissen.

0

Was möchtest Du wissen?