Wiedereinstieg in den Fußball nach langwieriger Knie-Verletzungspause?

Hallo liebe Community,

nachdem ich im Internet nichts auf meine Situation zutreffendes finde, habe ich mich nun dazu entschieden, meine Erfahrungen und Fragen hier in diesem Forum reinzustellen.

Zu mir: Ich bin 23 Jahre alt und war seit ich denken kann leidenschaftlicher Fußballer im Amateurbereich. Ich hatte eigentlich nie Verletzungen sowie Zwangspausen. Bis sich dann im Mai 2016 beim Aufkommen nach einem Kopfball mein Knie nach innen verdrehte. Diagnose: vorderes Kreuzband + Innenmeniskus gerissen. Bis ich diese jedoch erhielt, ging ich zuerst lediglich von einem KreuzbandANriss aus, da mein erster Arzt mir diese Diagnose ausstellte. Daraufhin habe ich bereits eine Physiotherapie in Form von 10 Einheiten absolviert. Aufgrund meiner berechtigten Zweifel ging ich mit meinen MRT-Bildern zu einem Kniespezialisten, der mir die dann doch niederschmetternde Diagnose (siehe oben) gab. Im Oktober 2016 wurde ich dann operiert: VKBP mittels Semitendinosussehnen-Einsatz sowie Meniskus-Naht. Daraufhin musste ich sechs Wochen eine Schiene tragen, um das Kniegelenk zu schützen bzw. ein zu enormes Beugen des Knies zu verhindern. Nebenbei machte ich erneut eine Physiotherapie und es machten sich nach und nach Fortschritte bemerkbar.

Ich wurde auch aufgrund der schnellen Fortschritte immer ungeduldiger und motivierter und begann bald mit dem Laufen, etc. Im Mai (sieben Monate nach der OP) begann ich wieder mit dem Fußball-Training, was nach zwei Wochen aber leider wieder mit einem Meniskusriss endete. Diesen ließ ich im Juli des Vorjahres teilentfernen, da er nicht nochmal zu nähen ging.

Seitdem trainiere ich 3-5 mal wöchentlich und das auch sehr vielseitig: Ergometer, Wackelbrett, Koordinationsleiter, Sprungkraft, Laufen, Krafttraining (Kniebeugen, Ausfallschritte, Beckenheben, Wadenheben, etc.). Die Beinmuskulatur ist auf beiden Beinen meines Erachtens nun bereits seit einiger Zeit gleich gut ausgeprägt.

Ich habe nun die Absicht, jetzt in der Frühjahrssaison wieder ins Fußballtraining einzusteigen und mich bei unserer zweiten Mannschaft langsam zurückzutasten. Einziges Problem: Das Knie knackt immer noch ziemlich, ich verspüre dabei jedoch keinerlei Schmerzen. Mein Arzt meinte auch, ich müsste mir keine Sorgen machen sofern ich dabei keine Schmerzen habe. Seit neuestem kommt mir aber wieder vor, dass das Knie teilweise etwas schwach und vielleicht sogar etwas instabiler als das andere ist. Kann das eventuell durch Übertraining kommen? Ist das vielleicht im Vergleich zum gesunden Knie bis zu einem gewissen Grad normal? Kommt das vom Kopf, weil es jetzt doch bald soweit sein sollte mit dem Comeback? Und hilft eine Kniebandage beim Spielen etwas?

Ich weiß, mein "Leidensweg" ist lang und so auch diese Nachricht. :-D Jedoch wollte ich so genau wie möglich alles erklären. Ich danke jetzt schon jedem, der sich das 1. alles durchgelesen hat und 2. vielleicht sogar noch eine helfende Antwort auf meine Fragen hat.


Danke & bis dann.

LG Marco

...zur Frage

Hallo Marco,

so eine Leidensgeschichte hört man immer wieder.

Du machst bisher alles richtig. Das Gefühl, dass das Knie instabil ist könnte etwas Angst sein, klar. Der Kopf spielt immer eine Rolle.

Allerdings kann man sich auch vorstellen, dass physiologische Sturkturen, die Fehlen (z.b. ein Teil des Meniskus) eine generelle Instabilität auslösen.

Eine Lösung kann natürlich eine Bandage sein oder auch Kinesiotape.

Oft wird gelaubt, dass diese Hilfsmittel direkte Stabilität vermitteln.

Dies ist aber nur bedingt der Fall. Der Grund, warum so etwas funktioniert ist, dass der Körper das Knie besser wahrnimmt, weil ein sensibler Input erfolgt.

Somit nimmt der Körper diese Struktur besser wahr und richtet die Aufmerksamkeit dort hin.

Ich hoffe ich konnte helfen. Für weitere Tipps, um fit zu bleiben schaue dich doch gerne mal auf meinem YT- Kanal um: https://www.youtube.com/channel/UCsU4ljYXE6L86dY5aExV4qA

...zur Antwort

Ich kann mich daran erinnern, dass ich in meiner Kindheit oft beim Fußball aussetzen musste, weil ich Schmerzen an der Ferse hatte und zwar so schlimm, dass ich kaum mehr laufen konnte.

Die Ärzte sagten, dass es was mit meinem schnellem Wachstum zu tun hat.

Das heißt, dass die Knochen schneller Wachsen als die Bindegewebsstrukturen, also unter anderem auch Sehnen und Faszien.

Ich hab zum Beispiel am Rücken und am Oberschenkel narbenartige Streifen, aufgrund des schnellen Wachstums. Man kann sich das vorstellen, wie Schwangerschaftsstreifen. Die Haut kann nicht so schnell mit Wachsen und eben das passiert natürlich nicht nur auf der Haut, sondern auch "im Körper".

Um die Schmerzen zu lösen kann man also versuchen die Faszien lang zu ziehen und das umliegende Gewebe zu lockern. Leider wusste ich das damals noch nicht.

Sobald ich aus diesem rasantem Wachstum heraus war, haben auch die Fersenschmerzen aufgehört. Vielleicht so zur Beruhigung.

Hier ist mal ein Video, wie ich die Achillessehne und somit auch die Faszien in dem Bereich der Ferse dehnen.

Ich hoffe ich konnte helfen!

https://www.youtube.com/watch?v=Mp0cdKnRyk4

...zur Antwort

Hallo,

es werden wahrscheinlich nach 4 Monaten keine Strukturen mehr kaputt sein.

Das Problem bei Verletzungen ist, dass es immer einen muskulären und bindegewebsanteil gibt. 

Du kommt in den sogenannten Schmerzkreislauf.

Schmerz --> Schonhaltung -->Verkürzung der Muskulatur --> Leistungsabfall --> Schmerz usw.

Da muss man herauskommen!

Das bedeutet die Strukturen (Bänder und Muskulatur) verkleben und verkürzen.

Ja man kann dann von "falsch zusammengewachsen" reden.

Die Lösung ist, das Gelenk wieder endgradig zu Bewegen, das heißt auf deutsch: Soweit wie es geht auch unter schmerzen. 

In diesem Video erkläre ich, wie ich es bei meiner Bänderverletzung gemacht habe und wie ich es meinen Patienten auch immer erkläre. 

Ich hoffe das hilft dir.

Viel Spaß!

https://youtube.com/watch?v=l1rgwyEFif0

 

...zur Antwort

Was kann das sein... Schmerzen in der Kniekehle?

Hallo liebe Freunde...

Ich habe Schmerzen in der Kniekehle und schilder mal kurz die Symptome.

-Stechender Schmerz beim völligen durchstrecken mit und ohne Belastung

-schmerz beim gehen wenn ich das Bein nach vorne "werfe" sowie beim durchstrecken mit Belastung. Mehr Belastung mehr schmerz.

-es fühlt sich etwas steif an und es fühlt sich so an als wären meine Bänder oder Sehnen zu kurz um mein Knie voll zu Strecken oder zu bewegen.

-Die schmerzen kommen und gehen. Anfangs eher selten aber jetzt doch schon häufiger. Manchmal auch Tage lang nichts. Ich arbeite zur Zeit in NZ in einem Hotel und meisten kommen die Schmerzen auf wenn ich Badezimmer putze und viel hoch und runter muss, wodurch das Knie natürlich belastet wird aber, die schmerzen sind in einer Minute da und in der anderen sind sie verschwunden und kommen manchmal wieder manchmal nicht. Heute kamen sie einfach beim gehen, gestern auch. Hatte beim Skifahren gestern und den Rest des Tages keine Beschwerden.

-Das Knie schonen kann ich erst ab Mittwoch und werde es dann auch aber die nächsten paar Tage muss ich noch. KEIN BADEZIMMER PUTZEN nur Restaurant und normal gehen.

-heute war es so das die Schmerzen kamen und ich die Kniekehle dann etwas massiert habe und das Bein gedehnt habe, was etwas geholfen hat aber nachdem ich 5 Minuten gesessen hatte tat das Knie beim Strecken wieder weh. Etwas bewegen hat wieder geholfen aber wenn ich das Knie, egal ob mit Belastung oder ohne, bis 90grad anwinkel und dann wieder Strecke schmerzt es erneut.

-wenn ich mich auf das linke Bein stelle und das rechte Knie anwinkel, auf 90grad, ist ein ganz leichter druck im Knie zu spüren. Kein Schmerz eher einfach ein Gefühl.

-würde sagen das unangenehme Gefühl und ziehen geht eher nach unten zur Wade als zum Oberschenkel hin.

-Die Kniekehle ist etwas geschwollen während das knie, wenn man von vorne schaut, nur leicht geschwollen aussieht.

-wurde vor ca.2 Jahren am Meniskus operiert und habe von daher eine leichte Einschränkung beim extrem Beugen. z.b. wenn ich auf den Knien sitze, mein Hintern an die Ferse drücke und mein Gesicht Richtung Boden neige.

mach ich das jetzt ist es auch Unangenehm und ich kann nicht wiklich so sitzen aber der Schmerz ist eher beim Strecken. Kein Pulsieren, kein Bluterguss oder Verfärbung und keine spürbare Beule in der Kniekehle die auf eine Zyste hinweist.


...zur Frage

Schau dir doch gerne mal dieses Video an.

So erkläre ich auch meinen Patienten immer, wie Schmerzen im Knie entstehen können.

https://youtube.com/watch?v=cTezhfQZrdw

...zur Antwort

Knicke beim Laufen ab und zu weg und Schmerzen im Oberschenkel?

Hallo, ich habe seit Freitag Schmerzen in beiden Oberschenkeln vorne und leicht seitlich auch. Ich hatte Donnerstag Training deswegen habe ich gedacht es ist Muskelkater. Ich hatte am Freitag/Samstag starke Schmerzen beim in die Knie gehen, hinsitzen, austehen, Treppen laufen. Am schlimmsten ist es Treppen runter zu laufen und sich hinzu knien. Außerdem tut es weh wenn ich mein Bein hebe z.B. im liegen oder auch es anzuziehen.

Ich habe am Donnerstag im Fußballtraining Cross Fit gemacht. Also, es gab vier Stationen wo wir jeweils 2 mal 30 sekunden was machen mussten.

Station 1: schnell Seil springen

Station 2: mit beiden Beinen durch eine Leiter immer mit jedem Bein durch ein Feld und dann zurückrennen und dann einfach in die Leiter und eins außerhalb dann zurückrennen und auf der anderen Seite.

Station 3: In die Knie runter also wie bei Kniebeugen und dann hochspringen und dies auch schnell und immerwieder.

Station 4: rechts neben den Ball in die Liegestützposition eine liegestütze und dann hocke und dann hochspringen dann seitlich links über denn ball und dann wieder liegestütze hocke hoch.

Danach haben wir noch Torschuss, Abschlussspiel und dribbling gemacht.

Seit gestern knicke ich jetzt auch ab und zu beim laufen weg nach vorne. Außerden fühlen sich meine Oberschenkel so steif und gerade an.

Ist das nur Muskelkater oder irgendwas anderes ?? Ich habe im Training keinen Schmerz gespürt und da ist aucb nichts passiert. Deswegen ging ich von Muskelkater aus doch jetzt werd ich mir unsicher. Ich bin weiblich und 15.

...zur Frage

Versuche doch mal diese Übung regelmäßig zu machen.

https://youtube.com/watch?v=-vnKKVjiQrs

...zur Antwort

Ich habe selbst schon Verletzungen vom Fußball gehabt. 

Gerade der Oberschenkel wird immer schwer beansprucht.

Ich erkläre meinen Patienten es immer anhand eines Videos!

https://youtube.com/watch?v=v9zQ2RIkhmQ

...zur Antwort

Hey schau dir doch mal dieses Video an. So empfehle ich es allen meinen Patienten. Vielleicht hilft es dir weiter.

https://youtube.com/watch?v=v9zQ2RIkhmQ

...zur Antwort

Ich selbst hatte eine Oberschenkelzerrung hinten und mein Problem war, dass ich einfach keinen richtigen Ausgleich gemacht habe.

Ich habe mich zwar warm gemacht und mich gedehnt, aber eben nicht richtig.

Muskulatur und Faszien verkleben schneller als man denkt, dafür muss man eben die Richtigen Maßnahmen treffen.

Wie ich es gemacht habe und wie ich es jeden meiner Patienten weiter geben, kannst du hier in dem Video sehen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Liebe Grüße!

https://youtube.com/watch?v=v9zQ2RIkhmQ

...zur Antwort

Bei vielen Fußballern, gibt es dieses Problem. Wahrscheinlich sind die Ansatzpunkte deiner Muskulatur überreizt. 

Immer wenn du Fußball spielst, ist das eine Art Krafttraining, da du durch die schnellen Bewegungen deine Muskulatur extrem beanspruchst. 

Immer wenn du Krafttraining machst, dann verkürzt und verklebt deine Muskulatur und bildet eine Art "Restspannung" und der Muskel wird kurz. Dies steigert sich stetig und der Muskel wird immer kürzer, sodass auch die Ansatzpunkte überreizen können.

Als Lösung ist, dass man die Muskulatur in der Gegend wieder lang bekommt.

Allen Patienten, die Probleme haben mit der Leiste empfehle ich folgendes Video.

Mit dieser Übung dehnt man die vordere Oberschenkelmuskulatur und wenn man es richtig macht dehnt man auch genau in dem Bereich, wo du deine Schmerzen hast.

Ich hoffe ich konnte helfen. Bei Fragen meld dich gern!

https://youtube.com/watch?v=-vnKKVjiQrs

...zur Antwort

Keine Power;Kondition;Kraft am Spieltag ? Schlappheit , ausgepowert (Arzt, Ernährung, Leistung?

Hallo ich habe ein sehr ernstes Anliegen was mir zu Schaffen macht.


Ich spiele in der 6.Liga Fußball, das heißt schon recht Leistungssport.

Im Training habe ich immer Kraft, spiele sehr guten Fußball und bin nicht sofort kaputt. Ich laufe 10 Km in 48-49min usw.

Aber Sonntags wenn ich ein Spiel habe und das Spiel anfängt merke ich sofort dass ich keine Kraft habe, und keine Kondition. Ich bin sofort kaputt und am hecheln. Woran kann das liegen? Freitag war ich noch der Beste beim Training. Samstag habe ich auch nichts gemacht, war bisschen spazieren um fit zum Spiel zu sein. 

Mein Tagesablauf sieht so aus : Zwischen 0 und 1 Uhr Schlafen ; 9 Uhr Aufwachen und Frühstücken - Haferflocken mit Müsli,Joghurt, Vollkornbrot mit Lachs,weiches Ei, wenig Marmelade ; 11 Uhr bisschen aktivieren und Rollen mit der Blackroll; 12 Uhr Mittagessen Nudeln mit Tomatensoße ; 13.30 1 Banane und Treffpunkt; 15 Uhr Anstoss.

Ich fühle mich auch topfit. Doch beim Warmmachen merke ich schon manchmal dass mir die Kraft fehlt und das auch noch sofort von Anfang an. Wenn das Spiel anfängt und ich den ersten Sprint mache bin ich sofort am hecheln und bin kaputt. Ich merke sofort dass heute wieder nichts wird. Was mache ich falsch? Wer kann mir behilflich sein?

Mache ich mich falsch warm? Oder dehne ich mich falsch? Esse ich was falsches? Soll ich es mit anderem Essen versuchen? Anstatt Nudeln nur eine Gemüsesuppe oder Mlichreis etc.? Haferflocken mit Müsli und Milch esse ich fast jeden Morgen. Daran kann es eig nicht liegen.

Das macht mich wirklich zu Schaffen.Ich bin sehr traurig und wütend zu gleich. Da ich keine Lösung dafür finde und nicht weiß warum das so ist und ich mich an jedem Spieltag beim Anstosspfiff schwach fühle.

Das geht jetzt schon seit 5 Spieltagen so. Beim Training und Laufen habe ich keine Einbußen, beim Anstoss fehlt mir die Kraft, obwohl ich mich dafür topfit fühle und super motiviert bin.. Zusammengefasst habe ich normalerweise eine normale bis gute Kondition/Ausdauer, aber Sonntags an Spieltagen habe ich aufeinmal keine große Kraft und bin nach dem ersten Sprint schon platt...

Was kann ich tun?

...zur Frage

Meine Schwester hatte mal ähnliches berichtet, bei ihr war es dann eine Thrombose im Bein mit einer Lungenembolie. Damit ist nicht zu Spaßen. 

Bei ihr war es ebenfalls so, dass sie alles normal machen konnte, sobald aber etwas mehr Anstrengung dazu kam, ging es überhaupt nicht mehr und sie musste auch so hecheln und schwer Atmen.

Zur Ernährung und Fußballer kann ich dir folgende Tipps mit auf dem Weg geben. Jeden Fußballerpatienten von mir empfehle ich das!

https://youtube.com/watch?v=SB4KRV8DK6I

...zur Antwort

Schau dir doch gerne einmal dieses Video dazu an. Ich empfehle meinen Patienten dies immer. Adduktorenverletzungen sind immer sehr hartnäckig leider.

https://youtube.com/watch?v=xCPyg6ia_TA

Ich hoffe ich konnte helfen!

...zur Antwort

Es kommt dann immer darauf an, wo genau die Schmerzen sind. Vorne oder hinten am Unterschenkel. 

Wenn es sich um einen stechenden Schmerz vorne handelt, kann es ein Schienbeinkantensyndrom sein. Also eine Überlastungserscheinung.

Hinten am Unterschenkel kann es von einer Verhärtung, über Zerrung und Fasserriss alles sein.

Je nachdem wo es zwickt, kannst du dir folgende Videos anschauen.

Unterschenkel vorne:

https://youtube.com/watch?v=wl2zXAmHzI0

Unterschenkel hinten (Wade)

https://youtube.com/watch?v=eDqEkUnNuIQ

Ich hoffe ich konnte helfen!

...zur Antwort

Am besten ist es immer solche Dinge von einem Arzt abklären zu lassen. Nachdem du eine Zerrung gehabt hast, gibt es viele Dinge die man beachten sollte. Es ist oft der Fall, dass der Arzt einem dazu rät, wochenlang, gar nichts zu machen. 

Wenn man aber gar nichts macht, dann wächst eine Zerrung oder ein Muskelfaserriss wieder "kurz" zusammen und verklebt sehr stark. Aus diesem Grund, würde ich ab dem Tag, wo im Alltag keine Schmerzen mehr auftreten anfangen, Dehnübungen auszuführen.

Ich empfehle meinen Patienten immer dieses Video hier:

https://youtube.com/watch?v=v9zQ2RIkhmQ

...zur Antwort

Zum Faserriss im Oberschenkel, gebe ich meinen Patienten immer folgende Tipps.

https://youtube.com/watch?v=v9zQ2RIkhmQ

...zur Antwort

Also Therapeut mit Spezialisation auf Fußballverletzungen habe ich schon viele Leute mit Adduktorenproblemen erlebt. Leider ist so eine Verletzung aus meiner Erfahrung am schwersten zu behandeln. 

Bisher hat es meinen Patienten immer nur geholfen, konsequent Dehnübungen zu machen und die Adduktoren wieder richtig "lang" zu machen.

In diesem Video erkläre ich wie der Adduktorenschmerz "funktioniert" und du findest Tipps, wie du ihn wieder los werden kannst. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig damit helfen.

https://youtube.com/watch?v=xCPyg6ia_TA

...zur Antwort

Mangelerscheinungen sind meistens nicht die Ursache, von häufigen Muskelverletzungen. Oft ist es so, dass ein Ungleichgewicht der Muskulatur herrscht. Das bedeutet, dass sich Muskulatur durch falsche oder einseitige Bewegung verkürzt und verklebt hat. 

Um das zu lösen eigenen sich am besten konsequente Dehnübungen. Schau dich doch mal auf diesem Kanal um. Hier ist ein Beispiel zur Erklärung von Oberschenkelverletzungen:

https://youtube.com/watch?v=v9zQ2RIkhmQ

...zur Antwort

Das kann immer mal sein. Der Körper reagiert auf Veränderungen immer unterschiedliche. Gerade bei solchen manuellen Verfahren ist es möglich, dass sich der Muskel zunächst noch fester anfühlt. Führ eine gewisse Regelmäßigkeit ein für die Übung und dann sollte es besser werden. Schau mal hier vorbei, wie ich die Übung meinen Patienten empfehle.

https://youtube.com/watch?v=XOnpwRMw6lc

...zur Antwort

Es kann sein dass es sich dabei einfach um eine Muskuläre Dybalance handelt. Heißt deine Muskeln kennen die Art von belastung einfach nicht. Versuch doch mal diese Übung zu machen und achte mal auf dich ob es besser wird.https://youtu.be/Mp0cdKnRyk4yk4

...zur Antwort