Wiedereinstieg in den Fußball nach langwieriger Knie-Verletzungspause?

2 Antworten

Hallo Marco,

so eine Leidensgeschichte hört man immer wieder.

Du machst bisher alles richtig. Das Gefühl, dass das Knie instabil ist könnte etwas Angst sein, klar. Der Kopf spielt immer eine Rolle.

Allerdings kann man sich auch vorstellen, dass physiologische Sturkturen, die Fehlen (z.b. ein Teil des Meniskus) eine generelle Instabilität auslösen.

Eine Lösung kann natürlich eine Bandage sein oder auch Kinesiotape.

Oft wird gelaubt, dass diese Hilfsmittel direkte Stabilität vermitteln.

Dies ist aber nur bedingt der Fall. Der Grund, warum so etwas funktioniert ist, dass der Körper das Knie besser wahrnimmt, weil ein sensibler Input erfolgt.

Somit nimmt der Körper diese Struktur besser wahr und richtet die Aufmerksamkeit dort hin.

Ich hoffe ich konnte helfen. Für weitere Tipps, um fit zu bleiben schaue dich doch gerne mal auf meinem YT- Kanal um: https://www.youtube.com/channel/UCsU4ljYXE6L86dY5aExV4qA

"Seit neuestem kommt mir aber wieder vor, dass ..." Also es ist nahezu unmöglich etwas sinnvolles beizusteuern wenn es um Ahnungen und Gefühle geht. Nach dem Geschilderten würde ich Übertraining ausschliessen, wobei ich mal vermute, dass du gar nicht Übertraining meinst sondern einfach nur zuviel Training. Was man ebenso klar sagen kann ist, dass Bandagen, Tapes etc. nichts nützen. Also gar nichts, Null, niente.

Nach der Anamnese sehe ich dich immer noch als Optimisten. Ich würde trotz allem abklären ab wann bleibende Schäden zu befürchten sind. Wenn das schon beim nächsten Fehltritt oder Zusammenprall passieren kann würde ich ernsthaft über sportliche Alternativen nachdenken.

Teilabriss im vorderen Kreuzband?

Hallo zusammen, Anfang Mai habe ich mir bei einem Fußballspiel nach einem Kopfball das Knie beim Aufkommen verdreht. Dies war äußerst schmerzhaft und hat auch einen "Knackser" gemacht. Nach kurzer Behandlung wollte ich weiterspielen, da ich dachte, das geht schon. Kurz darauf wollte ich einen Ball (mit dem anderen Fuß!) wegschießen, auf einmal hat es beim Knie wieder einen Knackser gegeben und das es kam mir so vor als hätte irgendwas im Knie zugemacht und das tat wieder ziemlich weh und ich fiel hin. Dann ließ ich mich auch austauschen. Naja, soviel zum Unfallhergang. Ich hatte danach eine Woche lang ca. teilweise starke Schmerzen beim Gehen und bei gewissen Bewegungen (einsteigen ins Auto, etc.), aber mit der Zeit wurden die Schmerzen immer weniger. Das Knie selbst war 1-2 Wochen stark angeschwollen, bis mir ein Bekannter den Rat gab, es mit Topfen einzuwickeln. Jetzt ist mein Knie nur noch ein bisschen angeschwollen. Jedenfalls hatte ich vor zwei Wochen eine MRT Untersuchung. Der zuständige Arzt meinte gleich danach, als er die Bilder sah, dass wohl einiges kaputt sei im Knie. Zwei Tage später hatte ich die Nachuntersuchung, wo ein anderer Arzt vor Ort war. Am Papier gab es die Diagnose "Teilabriss des vorderen Kreuzbandes", was mir dieser Arzt jedoch nicht bestätigen konnte mit Abtasten bzw. den Bildern. Ich bekam daraufhin lediglich eine Zuweisung für eine Physiotherapie (Muskelaufbau), welche ich seit dieser Woche besuche. Nun, ich hoffe ich habe jetzt alle relevanten Informationen niedergeschrieben ;-) Nun kommt erst meine eigentliche Frage: Habt ihr Erfahrungen mit einer ähnlichen Situation bzw. kann mir jemand sagen, ob dies ein Teilabriss sein kann? Und wenn ja, wie lange sollte man da pausieren? Derzeit ist das Knie noch ein Wenig angeschwollen und beim Durchstrecken des Knies kann es durchaus auch mal zu einem starken Ziehen kommen. Die Physiotheraoeutin meinte, das kann noch wegen der Schwellung sein. Vielleicht kann mir hier jemand helfen, denn ich weiß momentan nicht, wann ich wieder mit Fußball beginnen kann. Habe etwas Angst, dass das Kreuzband dann eventuell leichter komplett reißen könnte. Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten!

LG m4rc0

...zur Frage

Geschwollenes Knie - 6 Jahre nach Kreuzband OP

Hallo zusammen,

ich habe mir 2008 das vordere Kreuzband im linken Knie gerissen. Damals wurde das Ganze mit einer Kreuzbandplastik aus der Patellasehne behoben. Nach Therapie und Reha hatte ich auch kaum noch Probleme mit dem Knie, selbst Fußball spielen ging wieder. Vor 3 Tagen habe ich dann nach längerer Zeit mal wieder Fußball gespielt (max. 30min.). Das operierte Knie ist daraufhin ziemlich schnell angeschwollen und zunehmend Schmerzen verursacht.

Ich mache mir nun natürlich Sorgen, dass wieder etwas an den Bändern sein könnte. Allerdings geht die Schwellung nun (nach 3 Tagen) spürbar zurück und auch die Schmerzen lassen nach. Gehen kann ich heute schon wieder fast völlig ohne Schmerzen.

Hat jemand schon mal ähnliche Probleme nach einer Kreuzband-OP gehabt? Könnte tatsächlich wieder was kaputt sein (vielleicht ja auch der Meniskus) oder war das einfach eine Reaktion des Knies auf die Belastung beim Fußball spielen (waren aber tatsächlich nicht mal 30min mit reichlich Pausen).

Was dazu kommt: Das Knie fühlt sich bei Bewegungen grundsätzlich für mich nicht gut an. Die Bewegung klappt zwar ohne Probleme oder Schmerzen, aber legt man die Hand auf's Knie in der Bewegung, so spürt man deutliches Knarren, Schirbeln oder Zerren im Knie. In meinem gesundes Knie ist hier gar nichts zu spüren.

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir Eure Erfahrungen mitteilen könntet.

Gruß

...zur Frage

Schleimbeutelprellung im Knie: Tapen sinnvoll?

Hallo,

bin vor gut 5 Wochen beim Fußball spielen als Torwart unglücklich auf das Knie gefallen bzw. habe mir dieses dabei irgendwie verdreht. Aufgrund starker Schmerzen war ich beim Orthopäden; Diagnose "Schleimbeutelprellung". Kühlen, schonen und abwarten... Ich habe jetzt bei bestimmten Bewegungen immer noch Schmerzen und kann das Knie noch immer nicht uneingeschränkt beugen. Ist das normal? Das nächste "Problem" ist, das ich kommendes WE wieder spielen "muss". Hilft es hier das Knie entpsprechend zu tapen um einigermaßen schmerzfrei zu bleiben? Wenn ja, wie???

Danke schonmal und Grüße Markus

...zur Frage

Knieschmerzen bei Nichtbelastung

Ich laufe jeden Tag ca 10 km im Walking Tempo. 3x die Woche bin ich dazu 5km gejoggt. Irgendwann tat mein linkes Knie schlagartig Weh. Der Schmerz begann unter der Kniescheibe und zog über das Schienbein bis in den Fuß. Ich konnte nicht weiterjoggen. Am nächsten Tag war alles Weg. Laufen ging, der Schmerz kehrte bei Belastung aber zurück.

Jetzt nach ein paar Wochen habe ich oft Schmerzen beim nichts tun. Sitzen oder schlafen, je nach Position sind die Schmerzen enorm. Bei Positionsänderung sind sie sofort wieder weg. Knacken tun beide Knie und die Fußgelenke seit Jahren ohne Schmerzen.

Jetzt liest man ja viel von mrt's die nichtgedeutet werden können, von Ärzten ohne Zeit zur richtigen Diagnose usw.

Was ist jetzt wohl der richtige Weg?

...zur Frage

Knieprobleme nach Fußballspiel, 3 Monate jetzt her und es wird immer schlimmer?

Hallo Liebe Nutzer,

es ist eine Ernst gemeinte Frage...ich will jetzt nicht hören dass ich besser gleich zum Arzt hätte gehen sollen... Ich will nur wissen was es sein könnte damit ich nicht ganz so große Angst habe dass der Arzt mir eine schlimme Diagnose liefert. Natürlich weiß ich dass ihr mir nicht sagen könnt was ich hab ihr könnt ja nicht in mein Knie schauen... aber vielleicht hatte schon jemand das gleiche oder weiß es von jemand anderem oder irgendjemand kennt sich damit aus.

Es begann so: Am 26.06.17 hatten wir(Frauenmannschaft) ein Freundschaftsspiel gegen die alten ehemaligen Spieler der Herrenmannschaft. Das Spiel lief eigentlich ganz gut, bis auf dass die älteren Herrschaften ziemlich grob unterwegs waren. Noch in der 1. Halbzeit stand ich im Zweikampf, ich (15 jahre alt) wollte mir den Ball schnappen und in Richtung Tor rennen, was aber nicht so ganz funktioniert hat... Ich weiß gar nicht richtig wie es genau war aber auf jeden Fall sind wir volle Kanne zusammengeprallt dass heißt er gegen die Innenseite des Knies... Im ersten Moment tat es übertrieben weh, wurde aber dann nach einer Weile besser, habe auch noch die 2. Halbzeit gespielt, da war alles gut... Am Knie sah man nicht zumindest am Anfang... Wir sind uns dann wieder in die Kabine gegangen um uns umzuziehen. Dort merkte ich dann dass irgendwas nicht so ganz stimmt mit meinem Knie... hab mir aber dann nichts weiter gedacht und hab das Spiel von der 2. Mannschaft noch mit angeschaut. Haben uns hingehockt in den Schniedersitz und da merkte ich dass mein Knie auf der Innenseite weh tut und dass wenn man an die Stele drückt dass es sehr schmerzt... Ca. 2,5 Stunden später sind wir nach nach Hause gegangen, ich hab erstmal meine Hose ausgezogen und sah dass an der Innenseite ein rieser blauer Fleck war, habe dann über Nacht Voltaren und eine Binde drum gemacht. Am nächsten war nicht besser sondern eher noch schlimmer. Beim anwinkeln des Knies hatte ich starke schmerzen.... Ich bin glaub 1-2 Wochen mit schmerzen herumgelaufen weil ich einfach nicht zum Arzt wollte. Ich habe mein Knie immer gekühlt, hochgelegt und eingebunden.... Nur ich blöde Kuh hab trotzdem weiter gemacht mit trainieren... Irgendwann waren die Schmerzen dann weg und der blaue Fleck auch... Ich hab zwar gemerkt dass was nicht stimmt so richtig in meinem Knie stimmt aber habe einfach weiter gemacht. Nun vor einigen Tagen habe ich erst gemerkt dass ich an der Innenseite ein Loch oder eine Delle habe (ich hoff ihr wisst wie ich mein). Die Delle sitz ziemlich genau am Gelenkspalt, habe aber Schmerzen wenn man fester drauf drückt. Zusätzlich kann ich mein Knie auch so komisch nach innen aufklappen :// Jetzt meine eigentliche Frage(n):

  • Was könnte das sein?

-Hatte jemand schon mal genau das gleiche?

-Was soll ich jetzt am besten machen?

-Wenn ihr eine Vermutung habt was kommt dann alles auf mich zu?

Ich werde auf jeden Fall zum Arzt gehen! Aber vielleicht hat je jemand eine Vermutung... Vielen Dank.

...zur Frage

19 Jahre , Fußgelenk-Knie und Hüftschmerzen / Orthopäde findet trotz Röntgen nichts, was könnte es sein?

Hallo Zusammen, ich habe folgendes Problem. Als meine Schmerzen vor ca. 3 aufgetreten sind, hat der Orthopäde entdeckt, dass ich einen leichten Knick-Senk-Fuß habe und mir daraufhin Anlagen angefertigt. Diese trage ich seitdem auch. Seit 1 1/2 Jahren plagen mich nun jedoch starke Schmerzen. Meine Achillessehnen, sowie das Sprunggelenk tun mir täglich weh(auch ohne Belastung, bin noch Schüler, 68kg). Irgendwas scheint da faul zu sein. Das ganze wirkt sich eigentlich auf den kompletten Unterbau aus. Meine Hüfte tut mir fast jeden Tag weh beidseitig sowie die Kniekehle oder allgemein das Knie. So nun dachte ich mir was mache ich da. Erste Orthopäde: Drückt hier drückt da tastet hier tastet da Fazit: Alles stabil ich hab nichts. Zweiter Orthopäde: Das selbe Spiel. Der dritte Orthopäde hat sich nun wirklich Mühe gegeben. Er hat mich ebenfalls untersucht nach Stabilität etc. und daraufhin beide Füße, Knie und die Hüfte geröntgt. Jedoch kann er nichts finden und hat mich daraufhin selbstverständlich wieder nach Hause geschickt. Jetzt brauche ich euch.. Ich bin wirklich am verzweifeln. Ich habe jeden Tag Schmerzen und das mit 19 Jahren.. Was könnte das sein? Ich vermute irgendwas mit dem Stand stimmt nicht richtig, aber die Röntgenbilder zeigen ja keinen allzu schlechten Stand an? Habe bereits angefertigte Einlagen und trage Halbwanderschuhe von Adidas (Auf Empfehlung von dem letzten Orthopäden) Was könnte das sein? Wo kann ich noch hin zum Untersuchen?

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?