Probleme nach Meniskusteilresektion?

1 Antwort

bei Meniskusresektion hängt es stark davon ab, wieviel entfernt wurde und wie das Gelenk mit der neuen Struktur des Meniskus mechanisch klar kommt. Grob sagt man, wenn über die Hälfte des Meniskus entfernt wurde, ist das Gelenk nicht mehr wirklich stabil und es besteht langfristig Gefahr der Arthroseentwicklung. Insofern könnte ein Meniskusersatz hilfreich sein, wenn der gut angepasst wird. Eine Bakerzyste signalisiert auch, dass mit dem Gelenk was nicht ganz in Ordnung ist. Vielleicht übertreibst du es auch mit dem Sport bzw. der Belastung. Übungen zur besseren Belastbarkeit des Knies hast du bestimmt in der Physio viele kennen gelernt. Aber auch hier ist der Zugewinn ab einer bestimmten Schwelle nicht mehr gegeben.

Falls du momentan nicht auf einem geringen Leistungslevel bist und deshalb mit der Entwicklung der Kniestabilität zu Recht unzufrieden bist, sondern einfach wieder hohe Belastungen von deinem Knie erwartest, würde ich damit allerdings sehr vorsichtig sein. Selten ist ein operiertes Knie (KB und Meniskus) wieder so belastbar wie vorher und ein sehr intensives Training schadet mehr. In dem Fall würde ich die Belastungen auf ein Maß einschränken, welches deinem Knie gut tut und wobei die Bakerzyste sich zurückbildet. Da dein Knie aktuell nicht in Ordnung ist, achte darauf, dass du es nicht weiter überlastest und nicht schleichend eine Arthrose entwickelst. Ein Meniskusersatz könnte hilfreich sein, aber besprich das mit dem Arzt, ob das (jetzt noch) möglich/sinnvoll ist.

Was möchtest Du wissen?