Vorderes Kreuzband angerissen - OP? 2 Ärzte, 2 Meinungen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo greg234, zunächst einmal wirst du hier auf deine Frage vermutlich meherer versch. Ratschläge bekommen, wie auch die zwei von dir konsultierten Spezialisten untersch. Meinungen dazu haben.

Natürlich gibt es für beide Seiten ein berechtigtes Für und Wider. Für eine OP spricht auf jeden Fall, dass eine Ruptur(!) vorhanden ist und die Bandstrukturen sich von alleine (anders als Knorpelgewebe) nicht regenerieren können/werden. Dass bedeutet also, dass dein Knie stehts eine Schwachstelle hat, die es versucht anderweitig zu kompensieren. Dies kann z.Bsp. durch eine möglicherweise ungesunde Schonhaltung passieren (dass muss dir noch nicht mal bewusst sein), die letztendlich noch mehr Schaden als ohne hin schon anrichten würde. Des weiteren kommt dann erschwerend noch der "Kopf" dazu. Du spielst infolgedessen stets mit dem Unterbewusstsein, dass in deinem Knie irgendwas nicht stimmt bzw. nicht so stabil ist, wie es sein sollte und bist so nicht auf das Wesentliche konzentriert oder spielst übervorsichtig.

Natürlich ist es möglich, die vordere Oberschenkelmuskulatur soweit zu trainieren, dass sie das Ganze größtenteils kompensiert und du vorerst wieder beschwerdefrei spielen kannst.

Allerdings ist dabei immer die Frage, wie lange das gut geht. Denn ein gewisses Risiko gehst du dabei immer ein .. es kann sein dass du bis zum Ende deiner Amateurkarriere beschwerdefrei spielen kannst, es kann aber genauso sein, dass das Kreuzband bei einer ähnlichen Bewegung in absehbarer Zeit oder erst in 1-2 Jahren (wie bei einem guten Freund, der Tennis spielt) reißt.

Ich würde dir auf jeden Fall raten, zunächst einmal noch einen 3. Arzt zu Rate zu ziehen, vielleicht jemand, der auf dem Gebiet einen guten Ruf hat (kann da gerne wen empfehlen). Insgesamt würde ich aber zu einer OP tendieren, denn mit der Ungewissheit, wie lange das angerissene Kreuband hält, hat man den Kopf nicht für das Wesentliche frei und ärgert sich hinterher dann, wenn es doch zu einer OP kommt, dass man nicht früher agiert hat.

Mit einer OP bist du zwar erst mal 6 Monate weg vom Fußball, kannst aber schon viel früher wieder mit Radfahren, Schwimmen und Krafttraining beginnen. Die Zeit geht schneller rum als man denkt (ich habe bereits 2 Plastiken hinter mir) und mit dem entsprechenden Ehrgeiz bist du hinterher fitter als vorher und kannst dir ziemlich sicher sein, dass dein Kreuzband erst mal hält.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen, auf jeden Fall alles Gute und viel erfolg bei der Entscheidungsfindung!

Liebe Grüße sportaholic

Wer ist der eine und wäre der andere?

Der Orthopäde ist in meinen Augen in diesem Fall auf jeden Fall derjenige, dessen Meinung man mehr Gewicht beimessen sollte. In der Regel wird der Chirurg immer zur Operation raten, denn es ist ja sein Metier. In anderen Bereichen kennt er sich nicht so gut aus und er verdient ja schließlich auch nichts, wenn er nicht operieren kann.

Wenn Du Zweifel hegst, solltest Du einen zweiten Orthopäden konsultieren.

Ansonsten bringt es gar nichts hier im Forum derartige Fragen zu posten, da niemand Ferndiagnosen stellen kann. Außerdem: Was nützt Dir das Urteil von Laien, die im Zweifel ohnehin nichts vom Fach verstehen, jedenfalls keinen wirklich nützlichen fachlich fundierten Rat beisteuern können?

Professor 18.07.2012, 00:50

So ein Quatsch. Auch Orthopäden operieren! Der Chirurg auch nur dann, wenn der Lachmann 3 positiv ist, das kann man "drehen" ja schon..

0

Vielen Dank für die Antworten bisher! Warum ich die Frage hier stelle? Es geht mir v.a. um Erfahrungswerte. Denn letztlich muss ich eine Entscheidung fällen, da die Experten (Ärzte) unterschiedlicher Meinung sind.

Um mir eine weitere Meinung einzuholen war ich bei Dr. Frenzel in Berlin (der u.a. die Eisbären Berlin betreut). Er war sehr freundlich, hat mir viel erklärt und mir abschließend von einer OP abgeraten. Ohne die Diagnose des Radiologen zu lesen hat er sich das MRT nochmals angeschaut und ebenfalls den älteren Kreuzbandanriss festgestellt. Die Struktur des Bandes sei aber noch intakt - das Gelenk sei ihm "Insgesamt ziemlich sympatisch".

Letztlich hat er mir KG verschrieben plus Bandage und mir geraten beim Fußball vorsichtig zu agieren. Dass das schwierig wird, kann er natürlich nachvollziehen, aber auch bei einer OP würde mein rechtes Knie immer mein Schwachpunkt bleiben, d. h. nach einer OP sind meine Aussichten auch nicht 100% rosig.

Obwohl ich vorher eher für eine OP war, tendiere ich nun dazu es erst einmal so zu probieren und das Risiko einzugehen, das Band komplett durchzureißen :|

Mache auch Kraft- und Koordianationstraining zum Aufbau. Wenn das dann hält, keine OP nötig. Lachman- und Schubladentest müssten positiv sein, es gibt drei Grade des Lachmanntests. Laß den Test nicht mehr machen, ein kräftiger Zug und Du hast Lachmann 3, d.h. vollständige Ruptur. Das passiert öfters, somit hat dann der Orthopäde recht und operiert, verstehst was ich sagen will? Buchtipp dazu; Funktionelles Kraftaufbautraining in der Rehabilitaion, Elsevier-Verlag. CO-Autor Dr. Steininger, Sportarzt. Da findest Du auch, was man unbedingt auch sein lassen sollte und wann.

Auf jeden Fall erstmal abwarten und es konservativ versuchen!

Wenn Du darüber schmerzfrei kicken kannst, dann belass es dabei. Wenn nicht, kannste Dich immer noch unters Messer legen.....

Was möchtest Du wissen?