Langzeitschmerzen ein Jahr nach Kreuzband OP?

1 Antwort

wir alle können hier natürlich nur raten, deswegen würde ich empfehlen, es beim Arzt zu versuchen. Wenn der nichts findet, musst du mehrere befragen.

Geraten: es könnte natürlich eine Arthrose entstanden sein oder ein unfallbedingter Knorpelschaden, der jetzt Schmerzen verursacht. Zwar hat Knorpelgewebe keine Nerven, aber wenn z.B. eine Entzündung vorliegt, dann strahlt das in umliegende Gewebe aus, z.B. ist dann meist auch die Gelenkkapsel mit betroffen und die hat viele Nerven. Ebenso kann z.B. eine andere heftige Entzündung überall im Körper Probleme verursachen. Dazu zählt z.B. auch eine Grippe oder Coronaerkrankung. Das kann sich sehr auf "angeschlagene" Gelenke auswirken. Sowas klingt dann aber regelhaft nach 1-2 Wochen ab, wenn die Hauptentzündung nicht mehr vorliegt. Eigentlich sollten die üblichen Schmerzmittel (NSAR) aber generell helfen. Manchmal tun sie das weniger bei heftigen akuten Entzündungen. Oder bei Phantomschmerzen.

Es sollte auf jeden Fall ein MRT und ein Blutbild (wg. Entzündung und Infektion) gemacht werden. Im MRT kann man sehen, ob eine Arthrose oder ein größerer Knorpelschaden vorliegt. Leider muss man Ärzte dazu oft etwas "belästigen", da manche aus Etatgründen das ungern verschreiben. Wenn es ganz dicke kommt und du gut bei Kasse bist, dann zahl es halt selber (ca. max. 350 EUR). Da ist dann ein Befund mit dabei.

Was möchtest Du wissen?