Schmerzen und Lähmung nach Kreuzband OP

1 Antwort

Hallo Chris, das Hautnerven bei einer Kreuzband OP durchtrennt werden, kommt öfters vor und in der Regel wachsen diese auch sehr langsam (1 Jahr) wieder zusammen. Dann ist einfach nur die Haut taub, man spürt an der Stelle nichts. Auch kein Brennen und vor allem stört dies die Beinmotorik nicht. Bitte beschreibe doch deine "Lähmungserscheinungen" etwas genauer. Ist es inzwischen besser?

Alles Gute Knie-marathon.de

Hallo Knie-Marathon,

danke für die Antwort. Die OP ist mittlerweile 16 Tage her. Mittelwerweile hat sich herausgestellt, dass ich Probleme mit einem sehr ausgedehnten Bluterguss zwischen Kniescheibe und Haut hat (geschätzt 10x8x1,5cm) hatte. Dieser wurde gestern heraus gedrückt.

Die Lämungserscheinungen sind noch vorhanden. Wenn ich mich hinstelle und den Oberschenkel leicht nach vorne anwinkle, dann hängt der Unterschenkel nach unten. Ich bin dann nicht in der Lage, diesen auch nur einen mm nach vorne zu bewegen. Nach hinten ist diese Bewegung jedoch möglich. Um ins Auto (natürlich als Beifahrer) einzusteigen, muss ich den Unterschenkel vollständig mit dem anderen Bein unterstützen. Wenn ich im Sitzen das operierte Bein ebenfalls mit Hilfe des gesunden Beins geringfügig anhebe, bin ich auch nicht in der Lage, es zu halten. Gehen ist mit Unterarmgehstützen möglich.

Die Schmerzen an der Wade sind weiterhin vorhanden, vermutlich auch resultierend aus einer nicht optimal angepassten Orthese. Hier kamen jedoch insbesondere einen Tag vor dem Herausdrücken des Bluterguss neue Schmerzen hinzu. Es fühlte sich an, als ob jemand eine glühende Nadel ganz kurz auf meiner Haut aufsetzt. Der Schmerz trat in dem Bereich, in welchem die Haut taub ist (darüber streichen merkt man nicht/kaum) und in etwas tieferen Regionen schmerzt. Das ganze ist ca. 10x passiert und führte auch dazu, dass ich das Bein stark verrissen habe, was zusätzlich schmerzt. Die letzten 14h ist dies jedoch nicht mher passiert.

VG Chris

0
@ChrisL1970

Hallo Chris, mit den anfänglichen „normalen“ Koordinationsstörungen hat deine Beschreibung nach 16 Tage nicht mehr viel zu tun. Wenn es nach der Entfernung des Blutergusses nicht bald besser wird, würde ich gezielt einen zweiten Knie Doc aufsuchen. Noch einen Hinweis zu deinem Hämatom, diese können sich „organisieren“ und „verkalken“. Bitte behalte diese Tatsache im Auge. Alles Gute, hoffe für dich, nur das Beste Knie-marathon.de

0
@Kniemarathon

Hallo,

etwas spät, aber trotzdem vielen Dank für die Antwort. Mittlerweile hat sich die Situation gebessert.

22 Tage nach der OP konnte ich zum ersten Mal meinen Unterschenkel geringfügig bewegen.

Mittleweile ist die OP genau 6 Wochen her. Seit drei Tagen kann ich im Haus ohne Krücke laufen. Die Schmerzen haben sich deutlich reduziert. Der aktuelle Zustand macht Hoffnung!

Heute habe ich die Reha angefangen. Nachdem ich der aufnehmenden Ärztin mein MRT mit dem Bluterguss gezeigt habe, war sie ob der Größe und Lage (zwischen Kniescheibe und Haut) sehr erstaunt. Nochmals danke für die Unterstützung.

VG Chris

0

Was möchtest Du wissen?