Schmerzen nach Fußballspiel im Oberschenkel, seitdem durchgehend Schmerzen?

1 Antwort

es könnte eine Muskelprellung sein, ein sog. Pferdekuss. Wahrscheinlich ist auch ein Bluterguss zu sehen, der in den nächsten Tagen mehrfach seine Farbe wechselt. Die Stelle ist schmerzempfindlich, die eigentliche Verletzung aber i.d.R. nicht gefährlich, sie heilt gut aus. Je nach Intensität sind auch Muskelfasern verletzt, wobei bei einem heftigen Zusammenprall/Tritt natürlich die Verletzung auch stärker ausfällt.

Die Stelle sollte anfangs gekühlt werden und für 2 Tage ein Kompressionsverband drumgewickelt werden. Belasten kannst du je nach Schmerzhaftigkeit. Mit neuem Training also langsam anfangen und in die betroffene Stelle "hineinfühlen", ob da noch was weh tut.

Der Arzt kann eine Sonographie machen, um das Ausmaß der Verletzung, der Einblutung zu erkennen. Ein größerer Bluterguss ist nicht immer ganz ungefährlich. Den Bluterguss nicht massieren. Ausserdem auf Infektionszeichen (bes. Erwärmung) der betroffenen Stelle achten, bei Vorhandensein auf jeden Fall zum Arzt! Du kannst zur schnelleren Beseitigung des Blutergusses ein sog. Fibrinolytika aufstreichen.

Während und nach dem Fussballspiel starke Krämpfe..

Hi Zusammen

Gestern beim Meisterschaftsspiel bekam ich starke Krämpfe an beiden Beinen. Vor allem an den Waden und am Schienbein, an den Oberschenkel spürte ich es zwar auch, jedoch nicht so stark. Ich spürte schon beim Einwärmen, dass sich meine Waden verhärten, aber dachte mir nichts grosses dabei. Während dem Spiel wurde es dann immer extremer bis ich sogar im linken Fuss kein Gefühl mehr hatte. Ihr kennt das bestimmt wenn man eine Zeit lang auf dem Arm liegt, dass einem der Arm "einschläft" genau dieses Gefühl verspürte ich während dem Spiel!! Ich nahm darauf hin zwei Magnesium Tabletten und hoffte der Schmerz würde nachlassen. Die Tabletten halfen zwar ein wenig aber musste das Spiel trotzdem mit grossen Schmerzen zu Ende spielen. Am nächsten Tag konnte ich nicht mehr normal gehen und hatte starke Schmerzen.

-Überanstrengung kann nicht der Grund dafür sein, weil wir mit der 1. Mannschaft letztes Wochenende Spielpause hatten und ich hab absichtlich nichts übers Weekend gemacht (Trainings) um vollständig erholt zu sein.

-Zu wenig Flüssigkeit ist auch eher unwahrscheinlich, weil ich doch viel Wasser am Tag zu mir nehme.

-Magnesiummangel: kann ich mir auch nicht vorstellen.

Hat jemand vlt eine ähnliche Erfahrung gemacht?

Was könnte der Grund für diese Krämpfe sein?

Danke!

FG

Adri03

...zur Frage

Evtl. Schambeinentzündung ---> MRT

Guten Tag Sportsfreunde,

Wurde nach meinem Gang zum Arzt, zur MRT-Untersuchung überwiesen nachdem ich Schmerzen in der Leisten-/Unterbauchmuskelgegend verspürte (Meine letzte Fragestellung !). Die Einzelbeurteilung des Arztes lautet: "Wahrscheinlich chronische Symphysitis unter Beteiligung der beiden symphysennahen Anteile der oberen Schambeinäste und des Symphysenspaltes ohne Reizreaktion der Umgebung."

Der Arzt hat bei der MRT-Untersuchung hatte mir gesagt, dass ich eher eine Schambeinreizung hätte und dass ich nach 4 Wochen wieder Fußball spielen könne. Ich war zur Nachbehandlung bei einem Gelenkzentrum und der Arzt dort sagte mir, dass das halb so schlimm sei und ich nach 5-6 Wochen wieder meinen Sport aufnehmen kann. Ich soll Tabletten nehmen und Salbe draufschmieren.

Meine Fragen lauten:

  1. Ist das wirklich nicht schlimm und kann ich nach gut einem Monat meinen Sport aufnehmen?

  2. Da steht chronische Symphysitis.. Kann diese überhaupt heilen, da sie chronisch ist und wieso ist sie denn chronisch geworden, bin ja recht jung (18 J.)?

  3. Macht man da keine Krankengymnastik o.ä.?

...zur Frage

Was kann ich noch tun um das Problem im Oberschenkel zu beheben?

Guten Abend

Im Dezember 2015 / Januar 2016 verspürte ich nach dem Schwimmen (Brustschwimmen) einen Schmerz im linken Oberschenkel. Stechend, ziehend, auch Muskelfaszikulationen waren zu sehen und zu spüren. Die Schmerzen waren am nächsten Tag schon besser, woraufhin ich joggen gegangen bin. Beim Joggen bekam ich leider erneut Schmerzen im linken Oberschenkel. Der Oberschenkel war dann auch leicht geschwollen und es war ein kleines Hämatom zu erkennen. Ich habe dabei sofort an einen Muskelfaserriss gedacht. Ich habe als Konsequenz mein Bein hoch gelagert, habe einen festen Verband angelegt und vorher den Oberschenkel mit Diclofenac als Salbe versorgt. Ausserdem habe ich gekühlt. Nach einigen Tagen war der Schmerz besser. Allerdings hatte ich noch deutliche Einschränkungen in der Bewegung. Wenn ich einen "falschen" Schritt gemacht habe (z.B. einen grossen Schritt vom Bordstein auf die Strasse) hat der Muskel im Oberschenkel sofort "zu gemacht" ähnlich wie bei einem Krampf. Nach kurzem massieren und auslockern hat sich das Gefühl wieder gebessert.

Ich bin daraufhin zu einer Sportmedizinerin gegangen. Diese hat eine Sonographie vom Oberschenkel gemacht und hat einen Muskelfaserriss im Rectus femoris diagnostizert. Wobei sie sagte sie könne dies nicht sicher sagen. Es könnte sein. Die Muskelstruktur sehe so aus als sei sie nicht in Ordnung. Sie hat mir daraufhin Traumeel intramuskulär verabreicht und mir Mikrostromelektroden verordnet. Ausserdem Physiotherapie. Ich habe auch weiterhin mit Traumeel / Voltaren den Muskel eingeschmiert.

In der Physiotherapie wurde mit einem Vibrationsgerät die Stelle des Muskels bearbeitet und ich habe verschiedene Übungen (vor allem Dehnübungen) gemacht. Es wurden auch viel die Faszien im Oberschenkel bearbeitet und ich habe selbstständig mit der Black Roll gearbeitet.

Nun jetzt ist es schon Mitte August. Den angeblichen Faserriss habe ich mir vor gut 8Monaten zugezogen und mein Muskel macht sich noch immer bemerkbar wenn ich auch nicht sehr schmerzhaft.

Beim Fahrradfahren kann ich ohne Probleme in grossen Gängen treten ohne dass sich der Oberschenkel bemerkbar macht, auch Squats in nicht allzu hoher Anzahl gehen ohne Probleme. Sobald ich jedoch sehr schnellkräftige Bewegungen mache (Schuss beim Fussball, aus der tiefen Hocke schnellkräftig in den Stand bewegen) macht der Muskel immer noch an ein und derselben Stelle zu, löst sich dann aber sofort wieder ohne dass ich den Muskel lockern muss. Auffallend ist dass dies auch häufiger der Fall ist wenn der Muskel nicht warm ist. Fahre ich Fahrrad und mache dann schnellkräftige Bewegungen ist der Muskel nicht so anfällig.

Nochmal zum Unterstreichen:

Rectus femoris "macht zu" (nur bei schnellkräftigen Bewegungen)

Gerne würde ich aber wieder volle Leistungsfähigkeit des Muskels erreichen.

Warum macht der Muskel sooo lange Probleme? Was kann ich noch tun?

Freundliche Grüsse

...zur Frage

Ständig Zerrungen am Ober- und Unterschenkel an beiden Seiten seid ein paar Monaten

Hallo, und zwar bin ich 18Jahre alt und spiele schon seid ich 6Jahre alt bin Fussball für mein Leben gern. Hatte bis jetzt eigentlich noch nie schlimmere Verletzungen zum Glück und auch eigentlich nie Zerrungen bis vor ein paar Monaten. Seit der Vorbereitung quälen mich ständig irgendwelche Zerrungen am Unterschenkel oder Oberschenkel an beiden Seiten. Bin zurzeit richtig am verzweifeln und weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Mach immer wieder lang genug Pause (2-3 Wochen) und fang dann langsam wieder an, jedoch spiel ich dann wieder ne Woche ungefähr und dann kommt die nächste Zerrung wieder hoch (immer an verschiedenen Stellen). Hab jetzt sau oft im Internet nachgeschaut was der Grund sein kann und beim Arzt war ich auch schon aber es wird einfach ned besser. Intensiv aufwärmen tu ich mich jedes mal und ich achte auf ne gesunde Ernährung. Was ebenfalls komisch ist, dass die Zerrungen nicht sofort auftauchen beim Fussballspiel z.b, sondern meistens erst am nächsten Tag. Auslaufen nach jedem spiel mach ich ebenfalls. Wisst ihr irgendwelche Gründe woran es noch liegen kann ? Oder gibt es irgendwelche Spezialärzte die einem helfen können ? Will wirklich nicht deswegen Fussball aufgeben weil ich locker den Sprung in die erste Mannschaft schaffen könnte :( Schonma danke im vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?