Trittverletzung am Schienbein

1 Antwort

Kann sein das es bei Dir als Folge einer Prellung zu einer Knochenhaut-Entzündung kam. Hast Du Schmerzen beim Gehen/Laufen/Springen? Kannst Du auf Zehenspitzen gehen? Nach Schlägen und Tritten am Schienbein kann es zu einer Knochenhaut-Entzündung kommen. Zu den Symptomen gehört Druckschmerz, Berührungsschmerz, wenn man auf die betroffene Stelle drückt bleibt kurz eine Delle...Wärme kann auch ein Indiz für eine Entzündung sein.... Geh am besten mal zu einem Sportarzt oder Physio.

Knochenhautentzündung - bitte um Erfahrungsberichte

Hallo Zusammen,

ich hatte vor einiger Zeit eine Knochenhautentzündung am Schienbein, Die Kernspin-Tomographie ergab, dass die Knochenhaut verheilt und der Knochen ansich auch in Ordnung ist.

Das Problem an der Sache ist aber, dass anscheinend?! der Muskel sich wieder an die Belastung dran gewöhnen muss. (Synthophone wie bei einer Knochhautentzündung)

Es ist mittlerweile mein dritter Anlauf die Beschwerden loszuwerden ( 2x hab die Intisivität übertrieben und es wurde wieder schlimmer). Ich spiele übrings Handball und Sprint- und Sprungüben mache ich nur bedingt mit. Außerdem mache ich schon seit 3 Monaten so ne Art Aufbautraining; halt leichtes LAuftraining und Kräftigungsübungen.

Es wird und wird aber nicht besser...!!!

Einlagen habe ich zwar bekommen, kann in denen aber nicht laufen. Tabletten bei Schwellungen nach Verletzungen bringen auch nix. Neues Schuhwerk habe ich mir auch zugelegt.

Wie lange hat es denn bei Euch gedauert bis die Verletzung kompl. auskuriert war?? Oder hat einer noch einen guten Tipp für mich??

Danke im Voraus

...zur Frage

Tennis - Kein Gefühl mehr im Handgelenk!?

Guten Morgen zusammen,

sorry im Voraus für den langen Text!

Ich habe vor knapp einem Jahr aufgehört Tennis zu spielen - davor spielte ich 12 Jahre, meine Kindheit und Jugend lang, im Verein und nahm währenddessen an zahlreichen Stadt- und Bezirksmeisterschaften sowie Ranglistenturnieren etc. erfolgreich teil. Das genügte auch alles; hätte man mehr erreichen wollen, hätte mir die zu investierende Zeit zu viel anderes 'geraubt'.

Das erwähn ich nur, um zu zeigen, dass ich schon wusste, was ich mache. :-)

Vor zwei Jahren bekam ich dann wie aus dem Nichts leichte Schmerzen an der 'unteren' Außenseite des Handgelenks während des Spiels. Der Schmerz war aber eher sekundär (trat auch nicht immer auf), denn viel schlimmer war, dass mir plötzlich meine Präzision, jegliches Schlaggefühl im rechten Arm/Handgelenk, verloren gegangen war.

Das Ganze tritt v.a. auf, sobald die Unterseite des Handgelenks nur etwas 'nach oben' zeigt - quasi so als würde man seine Pulsadern betrachten, kann es gerade nicht anschaulicher erklären. Die einfachsten Schläge gelingen mir selbst im Kleinfeld nicht; ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass gerade die kurzen, präziseren Bälle im Kleinfeld noch schlechter funktionieren. Ich merk gar nicht richtig wie ich gerade schlag, folglich traf ich plötzlich auch desöfteren mit der Kante.

Ich sehe keine direkte Ursache des Ganzen, denn bspw. Kraftsport (hatte ich wegen der Belastung des Handgelenks in Erwägung gezogen) machte ich schon längere Zeit vorher.

Ich hatte jetzt Verletzungsbedingt eine halbjährliche Sportpause – auch vom Fitnessstudio – eine Überbelastung o.ä. kann zurzeit also keineswegs vorliegen. Vor ein paar Tagen hab ich mich dann zum ersten Mal wieder mit einem Kollegen zum Tennis getroffen - und es war dasselbe wie vor einem Jahr: manche Schläge kamen Präzise, manche flogen irgendwo hin, die wenigsten kamen aber wirklich gezielt, es war eher ein Bangen bei jedem Schlag aufs Neue. Das Ganze wird während des Spielens ein wenig besser, das Handgelenk schmerzte, wenn überhaupt, nur minimal. Aber es war dieses ätzende 'gefühlslose' im Gelenk.

Es ist einfach unfassbar deprimierend und verwirrend, wenn man noch solch einer langen Zeit, die man mit Tennis verbracht hat, nicht mal mehr fähig ist, seinem ‘Gegner‘ beim Einspielen präzise Bälle zu zuschlagen und und und … :-(

Ich denke mittlerweile hat das Ganze auch einen recht starken psychischen Einfluss auf mich beim Spielen, allerdings kann das nicht der einzige Aspekt sein. Linke Seite ist übrigens alles in Ordnung, würde jedoch ungern komplett meine Spielhand wechseln.

Vielleicht jemand mit ähnlichen Erfahrungen oder einem Rat? Bisherige Orthopäden konnten nichts Brauchbares feststellen.

Vielen Dank im Voraus und einen schönen Tag noch!

Gruß

...zur Frage

Tritt gegen den Schienbein und anhaltende Schmerzempfindlichkeit - was kanns sein?

Mir wurde vor einigen Monaten beim Fußball gehörig gegen das ungeschützte Schienbein getreten. Der Tritt traf frontal. Nach zunächst höllischen Schmerzen habe ich schon wenige Stunden später keine Einschränkungen mehr gehabt, konnte normal auftreten. Es entstand ein großes Hämatom.

Ich vermutete eine Prellung, war mit dem Verlauf zufrieden. Allerdings empfinde ich heute heftige Schmerzen, wenn diese Stelle am Schienbein wieder getroffen wird. Schon wenn man nur mit dem Daumen fühlt, tut die Stelle leicht weh. Letztens hat sich meine Freundin auf meinen Schoß gesetzt und damit mit ihrer Ferse die Stelle erwischt, da schossen mir beinahe Tränen in die Augen.

Ich weiß nicht genau, ob ich mich einfach zu sehr anstelle und das eine normale, wenn auch heftige Prellung ist die eben noch länger braucht, um zu heilen. Allerdings ist es ja nun doch schon mindestens 2 Monate her und ich wundere mich über die Empfindlichkeit des Schienbeins sehr.

Was kann es denn noch sein, außer eine Prellung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?