"Nervenschmerzen" in beiden Waden!?

2 Antworten

Natürlich bin ich KEIN Arzt und Ferndiagnosen sind auch nicht mein Ding !!! Ich habe sehr gute Erfahrungen mit einem Chiropraktiker gemacht, der die amerikanische Chiropraktik praktiziert. Bei mir traten krampfartige Schmerzen nach längeren Läufen (ab 30km) immer in der rechten Wade und dann im rechten Oberschenkel auf. Aus Sympathie machte die linke Wade gleich mit. Ein weiter laufen war NICHT möglich. Der Chiropratiker hat mich "vermessen" eine Fehlstellung des Beckens/Hüfte festgestellt und durch "drücken" bestimmter "Triggerpunkte" den Körper dazu veranlasst, das "System" neu einzustellen. Ich kann es leider nicht besser erklären. Die ersten 14 Tage haben wir 6 Sitzungen a ca. 15 Minuten gehabt, dann 3 Wochen Pause wieder 2 Sitzungen und dann ein oder zweimal im Quartal. Seitdem sind keine Krämpfe mehr aufgetreten und ich trainiere zurzeit für den Hamburg-Marathon in 14 Tagen

Nervenschmerzen würde ich eher nicht tippen. Generell ist von "regelmäßigem Einrenken" abzuraten. Einrenken kann nützlich sein, jedoch nur 1-2 x. Sonst "leiern" die Strukturen aus, d.h. es entstehen Strukturschäden. Sinnvoller sind Kräftigungs- und Koordinationsübungen für den Rumpf.

Ist die Ursache eine Überlastung und daraus entstehende Schmerzen im Wadenbereich? Belastungsstopp --> d.h. Sportkarenz sofort! Dehnung der gesamten Beinrückseite inkl. Fußsohle, Behandlung von Triggerpunkten durch erfahrene Therapeuten, Schuhkontrolle (passend zur Beinachse?), Dehnung Quadriceps, anschl. langsamer Trainingsaufbau bei Schmerzfreiheit.

Einlagenversorgung halte ich nicht für sinnvoll, da die Schmerzen erst seit 5 Wochenauftreten. Allerdings kann nach genauer Bedarfserhebung ev. eine Korrektur der Calcaneus-Position eine Entlastung der Waden bringen, ist jedoch im Einzelfall genau zu prüfen und kann nicht mit x-beliebigen Fersenerhöhungen bewerkstelligt werden.

Schmerzen an der Fußsohle beim Fußball

Hey Leute,

Ich habe beim Fussballspielen Schmerzen an beiden Fußsohlen (Innenseite), Bis vor 3 Wochen hatten wir Winterpause, und vor der Winterpause waren es ganz leichte Schmerzen. Ich habe allerdings 6 Kilo zugenommen in der Winterpause. Ich frage mich, ob es daran liegt, kennt sich da jemand aus? Und was könnte man dagegen tun? Danke im Voraus für die Antworten.

MfG Arif

...zur Frage

Kreuzschmerzen und Laufen/Joggen

Hallo zusammen, vorab: wegen eiens Schmerzanfalls im Bein wurde ich untersucht und im MRT oder Ct wurde dann eine Abnutzung meiner Lendenwirbel fesdtgestellt. Ich bin 47 und habe aber eigentlich nie körperlich gearbeitet- Lt. Radiologe eine normale Abnutzung, jedoch würde eben manchmal der Wirbel o Bandscheibe (weiß ich nimmer genau) auch mal auf den Nerv drücken können. Seit ich vor ca. 2 Jahren mit dem Laufen angefangen habe, sind die Beschwerden deutlich besser geworden. Auch ein Orthopäde hat mir bestätigt, laufen ist dei beste Medizin :-) gegen Kreuzschmerzen, ich könne mir damit sogar ein Rückentraining ersparen. Nun stelle ich aber in letzter Zeit fest, das besonders beim langsamen Laufen (also auch z.B. bei Distanzläufen) die Schmerzen immer größer werden und ich nach 14 km abbrechen musste. Laufe ich schneller, ist es weniger schlimm, nur schaffe ich dann natürlich keine lange Distanz. ich würde gerne einmal einen Halbmarathon schaffen! Was meint ihr, muss ich doch Rückenübungen machen? Lange Distanzen aufgeben Nochmal zum Arzt gehen? Oder neue, spezielle Schuhe kaufen (ein Kollege meinte es könnte mit der Dämpfung zu tun haben)? Gruß aus Hohenlohe Robert

...zur Frage

Sitzt meine Kniescheibe falsch?

Hi, ich hatte vor einem Jahr eine Patella-luxation und habe seitdem Schmerzen. Habe auch schon Krankengymnastik gehabt und meine Muskulatur ist auch sehr gut. Ich habe mal beide Seiten verglichen und gemerkt das beim betroffenen Knie die Kniescheibe sehr locker ist und auch anders sitzt. Sie ist auch sehr spitz auf der Innenseite. Der Arzt hat mir gesagt es wäre nichts was sich nicht wieder legt. Was soll ich machen, ich habe sogar beim Treppensteigen schmerzen. Soll ich einen Spezialisten aufsuchen, hat da wer Erfahrung?

P.s. Ich bin 16, 184cm, 74kg und spiele Fußball

Lg

...zur Frage

Was kann ich tun, ich habe seit drei Monaten Schmerzen an den Schienbeinen und meine Waden sind überdehnt (Muskel zu kurz + verhärtet)?

Hallo :)

Ich habe seit drei Monaten Schmerzen an beiden Schienbeinen - Diagnose ist eine Knochenhautenzündung. Der Auslöser war eine Überbelastung im Sport. Seit der Diagnose betreibe ich keinen Sport mehr - auch das tägliche gehen ist aufs nötigste reduziert. Schmerzen hatte ich immer (gehen, stehen, liegen, sitzen...) -> hinken. Der Arzt hat mir Medikamente verschrieben - dies hat alles nichts geholfen. Nun bin ich zwei Mal wöchentlich in der Physiotherapie. Da würde mir gesagt, dass meine beiden Wadenmuskel zu kurz sind und deshalb verhärtet. Seit nun zwei Wochen sind die Schmerzen verschwunden und nur noch Schubweise aufgetreten.

Mein Physiotherapeut hat mir gesagt ich darf ganz langsam mich wieder an den Sport "antasten" - ich als leidenschaftliche Volleyballerin mit dem Volleyball. Als ich dann nach etwa einer halben Stunde ruhigem Spiel etwas gespürt habe, habe ich sofort aufgehört. Am Abend waren die richtig grossen Schmerzen wieder da. Habe dann den Shin Splint und die Waden getapet. Spüre, dass das gut ist. Die Schmerzen sind aber noch schlimmer geworden heute morgen und ich hinke wieder...

Was kann ich tun? Das ist sooooo hartnäckig, eine Knochenhautenzündung! :(

Danke! :)

...zur Frage

Rippenentfernung?

Ich(w) bin nach einer Rückenwirbel OP mit Scheiben, Schrauben und Versteifung ca.3, 5 cm kleiner geworden. Seitdem habe ich zusätzliche Schmerzen an den Rippen- Hüfte. Von einem Arzt wurde der Verdacht geäußert, dass mir, auf Grund der Maßreduzierung, Rippen auf dem Becken aufliegen und evtl. Rippen entfernt werden müssten. Bin ganz schön geschockt. Im liegen habe ich keine Schmerzen, nur im stehen und sitzen sowie beim aufrichten. Hat Irgendjemand Erfahrung mit Rippenentfernung. Danke im Voraus.

...zur Frage

Immer mal wieder schlimme Schmerzen (Stechen) im Brustbein?

Hallo ihr alle :)

Schon seit vielen Jahren (seit ich ca. 12-13 Jahre alt war, also mehr oder weniger mit Beginn der Pubertät) habe ich in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder ein schreckliches Stechen genau auf und links neben dem Brustbein. Damals war ich auch beim Arzt, der meinte, es käme vom Wachstum bzw. daher, dass ich in dem Alter auch einfach langsam überhaupt erstmal eine Brust bekommen habe (ja, bin w ;) ), das sei natürlich eine Umstellung für den Körper, da ich dieses Gewicht ja vorher nicht hatte.

Soweit so gut. Es kam immer mal wieder und erst jetzt ist mir aufgefallen, dass ich das jetzt schon seit ca. 7 Jahren hab und das ist natürlich viel. Manchmal kommt es im Abstand von mehreren Monaten, manchmal aber auch nach wenigen Wochen oder im Extremfall wenigen Tagen.

Meistens bekomme ich es am Abend und habe schon beobachtet, dass es oft auftritt, wenn ich seitlich liege, auf den Arm aufgestützt und mit der Hand meinen Kopf stütze (wisst ihr welche Position ich meine? :D ) und genauso auch, wenn ich auf dem Bauch liege, aber ebenfalls die Arme aufgestützt habe. In seltenen Fällen auch beim Bücken oder einfach beim Sitzen.

Die Schmerzen sind stechend und kaum auszuhalten. Es sticht wahnsinnig ins Brustbein und rechts und links daneben (meistens mehr links), sodass ich kaum noch weiß, wie ich mich hinlegen oder setzen soll und auch kaum atmen kann. Also ich krieg Luft, aber atme sehr flach, je stärker ich einatme, desto mehr tut es weh.

Linderung tritt ein, wenn ich zum Beispiel eine heiße Wärmflasche drauf tu oder (das geht oft, da ich das meistens abends bekomme) mich einfach hinlege und schlafe. Am nächsten Morgen ist es dann IMMER weg! Nur das Einschlafen ist halt schwierig ...

Ich habe das auch schon gegoogelt, bevor ich hier gefragt habe, da war allerdings von winzigen Muskelverspannungen bis Herzinfarkt alles dabei und ich weiß nicht, was stimmt ...

Ich werde auch demnächst mal wieder einen Arzt aufsuchen, da ich allerdings gerade erst umgezogen bin, habe ich jetzt noch keinen direkten Hausarzt, kenne mich nicht aus, wer hier gut ist, zu wem man gehen kann. Kümmere ich mich aber drum. Wäre nur toll, wenn es hier vielleicht jemand ließt, der vielleicht schon was dazu sagen kann :)

Könnte das auch mit einer schlechten Haltung zu/viel zu wenig Sport o.ä. zu tun haben?

LG

ballettmaus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?