Mein Rücken/Gangbild nach 4 Monaten - Was hilft gegen Verkürzungen?

Das dickgeschriebene ist meine hauptsächliche Frage. Wer also das andere überspringen möchte, gerne. Aber bitte keine Bemerkungen machen, ohne den obigen Text gelesen bzw. verstanden zu haben. Das wäre nicht gerade hilfreich.


Es sind gut 4 1/2 Monate seit meinem letzten Beitrag her. Dieser hieß "Einseitiger Rundrücken, Hohlkreuz, Skoliose, hintere Beinmuskelverkürzung, Gangstörung", beantwortet von "DeepBlue, wiprodo, Professor, Auaaua, Almeida, Myologie". Nach dem Lesen und Diskutieren der erhaltenen Ratschläge habe ich es letztlich nach kurzer Zeit eingesehen. Was hätte mir auch anderes übrigbleiben sollen, als ins Gras zu beisen, oder auf euch zu hören?

Die Mehrheit war für eine anfängliche, beaufsichtigte Physiotherapie. Diese habe ich als erstes durchgezogen. Für den Buckel bekam ich nur 2-3 Theraband-Übungen, die aber dafür sehr langwiedrig durchgeführt werden, jeweils alle 2 Tage. Damals noch mit dem roten Theraband angefangen. Mittlerweile das silberne, wo ich allerdings noch nicht ganz mit klar komme. Ansonsten noch Übungen für den Bauch, den unteren Rücken und die Arme. Skoliose-Übungen gibt es keine extra. Damit hat mein Gang-Problem/Störung auch nichts zu tun, denke ich zumindest. Ich kenne mittlerweile Leute, die stärkere Skoliosen haben (teils doppelt so stark) und bei denen sieht jede Gang-Bewegung ganz normal aus. Ansonsten fahre ich jeden anderen zweiten Tag mit dem Ergometer, aber das hilft auch nicht dazu weiter.

Ansonsten wurde (von euch) gesagt, dass nicht nur in dem sportlichen Bereich, sondern auch in dem gesundheitlichen nachzufragen ist ... ich war Symptome.ch - Und da waren einige der Meinung, dass man für eine Beinverkürzung keine größeren Tests ausführen braucht, um solch eine festzustellen. Und die waren relativ überzeugt. Wenn das schon der Orthopäde sagt, was soll ich dann noch machen? Ich denke ich war jetzt bei jedem umliegenden Orthopäde.


Deshalb ist meine Hoffnung jetzt, meine Gang-Probleme durch die Behebung der Beinverkürzung (Hintere Seite der Oberschenkel) zu beheben. Dazu hätte ich nun folgende Fragen:

- Wie kann man dieser Art von Verkürzung am besten entgegenwirken/kann man das überhaupt?

- Wie können sich die Verkürzungen verstärken? Das verstehe ich ebenfalls nicht. Ich habe nie Sport vorher gemacht, wie können sie dann überhaupt entstanden sein?

- Schwimmen soll angeblich dagegen helfen, aber ich kann nicht schwimmen und habe eine Chlorallergie. Wie sieht es mit dem Ergometer aus? Also gebracht hat es bis jetzt auf jeden Fall nichts ...

- Gibt es da spezielle Dehnübungen?

Wenn noch andere Dinge zu dem gesamten Beitrag anzumerken sind, könnt ihr das natürlich gerne machen. Ansonsten befindet sich hier meine Verbesserung, die innerhalb von 4 Monaten er Rücken-Haltung erreicht wurde. Aber wie gesagt, so sieht es nur aus, wenn ich mich anstrenge gerade zu stehen. Ansonsten sieht es so aus wie auf dem Bild meiner allersten Fragen ...

Muskeln, Oberschenkel, Rücken, Skoliose, Hohlkreuz, Verkürzung, Buckel, Gang
2 Antworten
Einseitiger Rundrücken, Hohlkreuz, Skoliose, hintere Beinmuskelverkürzung, Gangstörung

Alle diese Probleme treffen auf mich zu. Nun ist es knapp 1 Jahr her, dass ich mich hier angemeldet habe und hatte damals schon Fragen zu meinen Problemen gestellt. Und heute sitze ich immer noch vor dem Computer und nichts hat sich verändert.

Ich will nicht länger in meinem kaputten Körper leben. Ich war bei 3 Orthopäden und jeder sagte ich müsste etwas tun. Schwimmen wurde immer gesagt. Kann ich zum einen nicht und zum anderen habe ich eine Chlorallergie.

Im Internet werden so viele Übungen gezeigt, dass ich noch nie wusste, was eigentlich sinnvoll ist und was nicht. Und immer wird gesagt, man muss darauf achten, dass man dabei den Rücken gerade hält. Es ist bei mir aber einfach nicht möglich. Das was auf den Bildern zu sehen ist, ist meine natürliche Haltung. Zudem habe ich motorische Schwierigkeiten. In der Physiotherapie/Krankengymnastik wurden mir immer nur allgemeine Übungen gezeigt und nichts spezifisches, weil auf den Rezepten immer nur "Gelenkfunktionsstörung stand". Und nun frage ich mich, ob ich überhaupt noch einmal gesund werde und normal laufen kann. Das könnt ihr selbstverständlich nicht beantworten.

Einseitiger Sport und Krafttraining wurde mir auch untersagt. Dazu wäre aber ohnehin nicht fähig. Zudem habe ich das Gefühl, dass bei den Übungen im andere Beschwerden verstärkt wurden. Meine Frage ist nun, welche Übungen in meinem Fall überhaupt noch sinnvoll sein könnten. Ich bin mittlerweile selbst mit zu langem sitzen und liegen überfordert, was mir nicht einmal mehr einen ruhigen Schlaf ermöglicht. Solange ich nicht in die Öffentlichkeit muss, sind mir die Übungen mittlerweile egal.

Sport, Training, Muskeln, Übungen, Gymnastik, Rundruecken, Schmerzen, Skoliose, Hohlkreuz, Verkürzung, hässlich
1 Antwort
Bauchprobleme seit mehreren Tagen.

Guten Abend miteinander.

Ich (Männlich 17) gehe nun seit ca. 6 Wochen ins Fitness-Center und betreibe dort Krafttraining. Leider habe ich seit einer Woche komische Beschwerden im Bauchbereich. Als ich also vor einer Woche nach dem Fitness nach Hause gefahren bin (mit dem Fahrrad ca. 3km) fühlte ich zu Hause ein Stechen rund um den Bauchnabel (an diesem Abend habe ich den Bauch stark trainiert mit Situps ec.). Nach diesem Ereigniss habe ich einmal aufs Training verzichtet um mich zu schohnen. Am nächsten Tag fühle ich das Stechen immernoch, jedoch nur schwach. 3 Tage später as ich von der Arbeit nach Hause fuhr (wieder mit dem Fahrrad) kamen plötzlich akute Bauchschmerzen auf. Es fühlte sich wie ein Brennen im mittleren bis unteren Bereich des Bauches an. Daraufhin bin ich sofort abgestiegen und weitergelaufen. Es wurde mit jedem Schritt schlimmer bis mich schliesslich jemand mit dem Auto abholen musste. Eine Stunde ins Bett liegen und der Schmerz war so gut wie weg. Nach einer weiteren Woche ohne Training und ohne grosse Probleme hab ich wieder mit dem Training begonnen und ganz vorsichtig jede Übung kontrolliert und mich vom Fitnessrainer beobachten lassen. Soweit habe ich jede Übung richtig ausgeführt. Eine weitere Woche vergeht one Probleme. Ich trainiere 3 Mal in der Woche. Heute war nun der Schlitteltag in meiner Berufsfachschule. Als ich nach dieser Woche ohne Probleme gehofft habe, dass das Problem nun behoben sei, trat es heute wieder auf.

Beschreibung: Ein Brennen im mittleren Bauchmuskelbereich, gefolgt von einem Stechen im Bauchnabel. Unwohles Gefühl im Bauch. Im mittleren bereich der Bauchmuskeln steht der Bauch hervor. Dies ist auf beiden Seiten fast gleich stark ausgeprägt wobei es auf der linken Seite noch etwas schlimmer ist.

Hoffentlich geben die zwei Bilder noch ein wenig Auskunft.

Weiss jemand was das sein könnte?

Vielen Dank für jede Hilfe!!

Bauchmuskeln, Bauchmuskeltraining, Fitnessstudio, Rückenmuskulatur, Krafttraining, Wirbelsäule, Schmerzen, Hohlkreuz, Bauchschmerzen
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hohlkreuz

Was tun gegen Hohlkreuz/Buckel? Übungen für Anfang und Fortschritt gesucht.

5 Antworten

Hohlkreuz beim Handstand

7 Antworten

Bauchmuskeltraining schädlich bei einem Hohlkreuz?

7 Antworten

Abduktoren/ Adduktoren trainieren bei Hohlkreuz?

3 Antworten

Kann man ein Hohlkreuz "wegtrainieren"?

6 Antworten

Wie vermeidet man ein Hohlkreuz beim Brustschwimmen?

3 Antworten

Welche Sportart bei Hohlkreuz?

5 Antworten

Welche Muskelgruppen zusammen trainieren?

3 Antworten

Muss man irgendetwas beachten beim Laufen, wenn man ein Hohlkreuz hat?

3 Antworten

Hohlkreuz - Neue und gute Antworten