Wie vermeidet man ein Hohlkreuz beim Brustschwimmen?

2 Antworten

Vergleiche Deine Haltung vom Brustschwimmen mit dem Abstoßen und Gleiten. Wenn Du mit dem Gleiten 5m oder weiter kommst (ohne einem Tempo), solltest Du eigentlich die richtige Haltung haben. Beim Brustschwimmen gibt es 2 Hauptkriterien: die Haltung zum Einatmen und das Eintauchen nach dem Einatmen. Wenn Du fast senkrecht aus dem Wasser auftauchst zum Einatmen und sogar noch die Hüfte und Beine tiefer drückst, dann hast Du gerade eine Art Vollbremsung hingelegt und zwar auf Kosten von Nacken und Lendenwirbelsäule. Für das Einatmen sollst Du versuchen flach nach vorne aufzutauchen und zwar nicht an der Stelle wo Du dich gerade mit dem Kopf befindest, sondern der Kopf taucht dort auf, wo sich die Hände zum Beginn vom Armzug befunden haben. Man muß auch nicht weit nach vorne schauen, sondern den Kopf nur ca. 45 Grad heben und nur auf die Entfernung von dem nächsten Tempo nach vorne schauen. Diesen Unterschied in der Atembewegung kann man von seitlich sehr gut erkennen, weil die Bewegung nach vorne ausgerichtet ist und der Körper viel flacher bleibt. Kommen wir also zum Eintauchen: das Eintauchen kannst Du seichteren Wasser (es reicht Dir vom Bauch bis eventuell Brust) mit den sogenannten Delphinsprüngen üben - vom Boden nach oben und vorne abstoßen und dabei in das Wasser eintauchen und nach vorne gleiten. Der Rücken muß rund werden dabei und scheue dich nicht vor einem tieferen Eintauchen zu Beginn. Wenn diese Übung auch funktioniert, kannst Du das Gleiche im Schwimmen probieren: nach dem flachen Auftauchen zum Einatmen (das Ausatmen ist davor noch unter Wasser), rund werden beim Rücken und in das Wasser eintauchen - diese Bewegung zieht die Hüfte mehr zur Wasseroberfläche. Leichter ist es, wenn Du dabei gleich auf die neue Schwimmtechnik beim Brustschwimmen umsteigst, ich habe es in einem Tipp beschrieben. http://www.sportlerfrage.net/tipp/brust-schwimmen-armtempo-mit-den-haenden-ober-wasser Auf keinen Fall solange üben, bis Du Schmerzen hast, schwimmen sollte immer entspannend sein und wenn Du Schmerzen hast, laß Dich von einem Trainer kontrollieren.

Probier die anderen Schwimmarten zu lernen. Die Abwechslung ist gut. Hohlkreuz beim Brustschwimmen kannst Du verhindern, wenn Du im richtigen Moment den Po anspannst. Noch eine Möglichkeit ist sehr flach zu schwimmen, und nur knapp über dem Wasser zu atmen.Gut wäre:Hüftbeuger sehr gut dehnen,ein Fachmann der Dir erklärt, wann Du den Po anspannen musst-nämlich genau in dem Moment wo bei entspannten Muskeln der Rücken am meisten gebogen wire.

Was möchtest Du wissen?