Warum wird oft generell davor gewarnt, bei Kräftigungsübungen ins Hohlkreuz zu gehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

jeder Mensch hat eine mehr oder weniger ausgeprägte Krümmung der Wirbelsäule im LWS-Bereich. Dieser Bereich wird von hinten durch die Rückenmuskulatur, von vorn durch die Bauchmuskeln und von unten durch die Pomuskulatur gestützt. Macht einer dieser Muskelgruppen schlapp, so kann die LWS nicht mehr optimal stabilisiert werden.

Wenn die Bauchmuskulatur nicht gut genug trainiert ist, kommt es zu einer sogenannten Hyperlordose (Holkreuzbildung/verstärkte Lendenlordose). Dies kann sehr schmerzhaft sein, weil Wirbelgelenke und Bandscheiben zusammengequetscht werden. Bandscheibenvorfall, Hexenschuss, eingeklemmter Ischiasnerv, muskuläre Dysbalancen, Schmerzen am Iliosakralgelenk– all dies können Folgen einer Hyperlordose sein.

Im Krafttrainingsbereich war man lange der Meinung, dass eine „gesunde Hohlkreuzbildung“ bei einigen Übungen z.B. Bankdrücken dazugehört. Für Personen, bei denen bereits eine Vorschädigung im LWS-Bereich vorliegt, ist dies natürlich Gift. Inzwischen hält das „gesundheitsorientierte Krafttraining“ Einzug in die Studios. Da werden z.B. bei Übungen wie Bankdrücken, Pull-over etc. die Füße vom Boden genommen, im Hüft- und Kniegelenk ein rechter Winkel gebildet, wodurch die natürliche Krümmung der Wirbelsäule beibehalten und ein übermäßiger Druck auf Bandscheibe und Wirbelgelenke vermieden wird.

Gruß Blue

Das Hohlkreuz ist meist ein Zeichen, das man nicht genügend stabilisiert ist und das bedeutet die Belastung geht auf die Wirbelsäule, was natürlich auf Dauer schadet, denn man kann dadurch im schlimmsten Fall einen Bandscheibenvorfall bekommen.

Beim Beweglichkeitsverbessern ( Dehnen ) ist ins Hohlkreuz zu gehen ( bei gesunder Wirbelsäule ) nicht schädlich. Im Gegenteil. Bei Kräftigungsübungen und Training mit Zusatzgewichten ist das schwunghafte, dynamische Training gefährlich, da oft alle Last am Ende einer Bewegung sich auf einen Punkt der Wirbelsäule konzentriert und das unter Umständen zur Überbelastung und demnach zur Schädigung der Wirbelkörper, des Nervengewebes (Ischias !) und der Bandscheiben führen kann ! Vorsichtige Trainer raten deswegen im Training kein Hohlkreuz zu machen. Bei wettkampfbetriebenem Gewichtheben, Kraftdreikampf,Judo, Karate etc. lässt sich dies allerdings oft im Wettkampf nicht vermeiden. Da muss man sich entscheiden ,Leistung oder 100% sicher und gesund.

Was möchtest Du wissen?