Zusammenhang Rumpfbeugen und Beweglichkeit?

Ich wüsste gerne, ob die Fähigkeit zur tiefen Rumpfbeuge tatsächlich eine Aussagekraft hinsichtlich der Beweglichkeit besitzt. Zum Hintergrund: Meine Tochter besucht eine Sportklasse einer NRW Sportschule, immer mal wieder muss sie dort sportmotorische Tests absolvieren. Die Übungen dazu erledigt sie stets in allen Disziplinen bis auf einer mit "weit überdurchschnittlichem" Erfolg. Diese eine Ausnahme ist die Rumpfbeuge, bei der sie sogar "unterdurchschnittlich" abschneidet: Sie schafft es da lediglich, mit den Fingerspitzen gerade so den Boden zu berühren. Wer jetzt meint, dass sie eben eher Ballsportarten o.ä. kann und eben nicht turnen, der irrt. Sie kann eigentlich alles: Sie schlägt Räder (und zwar nicht krumm, sondern absolut sauber), kann freihändig im Handstand laufen, lässt sich rückwärts in die Brücke sinken, aus der sie dann auch wieder über einen Handstand aufsteht, indem sie die Beine hochschwingt. Alles andere als unbeweglich also. Auch wenn das schlechte Abschneiden bei der Rumpfbeuge ihr nicht wirklich schadet, frage ich mich, ob diese Übung wirklich eine solche Aussagekräftig für die Beweglichkeit bietet. Ich selber konnte das als Kind auch nie wirklich und schaffe es auch jetzt maximal knapp bis zum Boden und auch nur kurz. Kann an dieser Unzulänglichkeit/Unfähigkeit nicht auch eine grundsätzliche körperliche Beschaffenheit "Schuld" sein? Und kann man über Dehnübungen trainieren, dass das besser wird? Falls ja, wie häufig müsste man trainieren und wie? Ich selber mache z. B. Ski-Fitness das gesamte Jahr über 2 x wöchentlich. Regelmäßig kommen Übungen zur Dehnung der Bein- und Rückenmuskulatur vor. Besser wird es bei mir trotzdem nicht. Schon jetzt herzlichen Dank für eine Antwort und Gruß Kirsten

dehnung, Beweglichkeit
3 Antworten
Gelenkdehnung des Fußes

Hallo!

Mich regt es sehr auf das ich keinen Asian Squat (bitte selber googlen/youtuben, falls nicht bekannt) schaffe.

Ich weiß nicht genau wie ich meine Gelenkdehnung im Fuß dafür trainieren kann/soll.

Wenn ich mich in den Asian Squat setzen möchte, falle ich immer wieder nach hinten. Der Grund dafür ist definitiv meine Mobilität in den Füßen. Ich übe jetzt schon seit geraumer Zeit...z.B. mit einer kleinen Erhöhung unter meiner Hacke so zu sitzen. Aber ich komme einfach nicht vorran.

Im Internet gibt es leider auch nichts produktives was mir weiter helfen könnte.

Ich bin grundlegend sehr gedehnt. Z.B. sind Spagat oder ähnliches kaum ein Problem für mich, umso mehr frustiert es mich das ich diesen Asian Squat nicht auf die Reihe kriege. Hinzu kommt einfach auch das ich damit auch leider mein Training an sich sehr einschränke (z.b. sind mir keine Pistols oder generell normale Kniebeugen möglich)

Über Hilfe die mich weiter bringt würde ich mich sehr sehr freuen.

...Ach noch kurz zu mir sei gesagt:

  • Mache Parkour seit vielen Jahren. Was ich sehr intensiv betreibe. Calisthenics und BWE gehören selbst verständlich auch dazu.
  • Intensiv dehne ich mich alle zwei Tage und passe auch im Alltag darauf auf das ich meinen Fuß immer schön in Bewegung halte und sein ganzes Bewegungspotenzial ausschöpfe.
  • Ich hatte einen Bänderriss an einem Fuß vor gut einem Jahr, welcher mich jedoch kaum noch behindert. Wie geschrieben, der andere Fuß ist ja auch von meiner Einschränkung betroffen.

Falls ihr mehr wissen müsst/wollt. Ich werde mich bemühen jede Frage so gut es geht zu beantworten.

Über positive Antworten die mich weiter bringen freue ich mich besonders.

dehnung, Bänderriß, dehnen, Dehnübungen, Gelenke, Sportverletzung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Dehnung