Wenn es dir Spaß macht, würde ich auf jeden Fall Eishockeyspielen. Welche Position du spielen könntest, können wir natürlich nicht sagen, aber das entscheidet sich ja auch etwas danach was für eine Position die Mannschaft, in der du dann letztendlich spielen wirst, noch verstärken will.

...zur Antwort

Der Heilungsverlauf ist bei allen Menschen unterschiedlich. Ich würde mich hier nicht auf irgendwelche Kommentare im Netz verlassen. Taste dich unter Anleitung eines guten Physiotherapeuten langsam an deine Grenzen heran, ohne diese jemals zu überschreiten. Ungeduld kann hier wirklich schädlich sein, und lieber noch zwei drei Wochen pausieren, dafür danach wieder dauerhaft fit sein.

...zur Antwort

Schwimmen für Ausdauer und Sprint beim Laufen?

In 10 Wochen habe ich Sportprüfung.

Kriterien:

Sprungkraft 20m fliegender Sprint lunter 2:70 laufen ------------ momentan 2:90 2400m unter 11:30 laufen ---------------------- momentan 12:00 100m Brust unter 1:55 oder Kraul unter 1:42 ----------------- momentan ganz knapp machbar

Ich habe alle Limits schon mal geschafft, im Mai. Dann war ich verletzt, habe jetzt 3 Wochen trainiert und schon wieder Shin Splints (bin in Behandlung). Deswegen muss ich jetzt sicher noch 5 Wochen aussetzen, bevor ich wieder laufen und viel springen kann.

Ich turne viel, hab also eig viel Kraft, ernähre mich gesund etc. Was kann ich tun, damit ich mich trotzdem in oben genannten Dingen verbessere oder zumindest die Limits halte, ohne zu laufen?

Meine Grundlagenausdauer ist gut, konnte eig schon immer am Stück 10km laufen, ohne viel zu trainieren.

Ich dachte an 3 Mal pro Woche schwimmen mit Intervallen (100m, 50m, 25m) für eine Stunde, und jeden zweiten Tag ein Sprungkrafttraining mit Kniebeugen mit Gewichten, tiefen Hocksprüngen, einebeinigen Hocksprüngen. Nach den Schwimmintervallen spüre ich richtig, wie mir der Sauerstoff in demün Muskeln ausgeht, ist also richtig anstrengend, so ähnlich wie beim 2,4km Lauf!

Was meint ihr dazu? Ist das zu schaffen? Sollte ich eher mit dem Crosstrainer arbeiten, habe ich auch zu hause, aber der funktioniert nicht so richtiig.

Ich hoffe wirklich sehr auf ein paar Tipps und keine bösen Kommentare!

...zur Frage

Schwimmen bringt dir etwas für die Grundlagenausdauer und ist als allgemeines Muskeltraining und Stärkung der Rumpfmuskulatur zu sehen. Wichtig ist bei deinen Beschwerden vor allem, dass du diese wirklich ausheilst, ohne zu früh wieder mit Schmerzen zu trainieren. Du darfst nicht überehrgeizig sein, und vor allem am Anfang nicht zu intensiv trainieren. Taste dich wirklich langsam an deine Grenzen heran.

...zur Antwort

Bei mir war das großer Akt, und ging realtiv formlos. Ich habe sehr viel gespielt und war gut mit dem Pro bereundet, der mir alles beibrachte und dem meine vollkommen ausreichenden Fähigkeiten schon gut bekannt waren.

...zur Antwort

Je nach Ballmaschinenmodell kann man damit mehr oder weniger alle Übungen simulieren. Wenn du den Streuwinkel, den Drall die Höhe und die GEschwindigleit und Länge der Bälle einstellen aknnst, und verschiedene Ballfolgen wie links - mitte - rechts, oder links - rechts / rechts - links einstellen kannst, dann ist da so gut wie alles möglich.

...zur Antwort

Laufschuhe müssen genug Dämpfung haben, dürfen aber auch nicht zu viel Dämpfung haben. Am besten ist es wenn man abwechselnd mit unterschiedlichen SChuhmodellen läuft, damit der Körper ständig gefordert wird, und die gelenke und der Bänderapparat etc. nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel beansprucht werden.

...zur Antwort

Bei einseitigen Sportarten wie zB Tennis, wenn man kein gezoeltes Ausgleichstraining macht. Muskuläre Dysbalancen können aber auch beim radfahren entstehen, wenn man den Gegenspieler nicht trainiert. Oft ist in diesem Fall der Hüftbeuger verkürzt.

...zur Antwort

Ich würde das genaue Ausmaß deiner Verletzung von einem Fachmann untersuchen lassen. Je nach dem solltest du auf jeden Fall entsprechend lang pausieren, möglicher weise Bandagen tragen oder auch tapen. Du kannst alles machen, solange es schmerzfrei ist.

...zur Antwort

Hier will wohl jeder Hersteller im wahrsten Sinne des Wortes einen eigene Maßstab setzen. Das hat sich einfach so eingebürgert und die Verbraucher müssen sich darauf einstellen. Ich finde es bei Schuhen aber auch unoproblematisch, denn man sollte in jedem Fall einen Schuh vor dem Kauf immer anprobieren, und da Füße sowhl in der Länge, Breite und Höhe sowieso sehr unterschiedlich sein können, ist hier eine genaue Grüßenbezeichnung eh ziemluich schwierig oder eben ungenau.

...zur Antwort

Im Zweifelsfall sollte man seine Squashschuhe eher öfter wechseln als zu selten. Die Belastung für die Füße ist beim Squashen doch ziemlich hoch, und hier sollte man schon immer die volle Dämpfung der Schuhe zur Verfügung haben.

...zur Antwort

Man sollte auf jeden öfters das Griffband wechseln, den Schläger während des MAtches aber außerhalb der Ballwechsel nicht am Griff festhalten, und sich auch noch ein Handtuch hinten in den Zaun des Platzes stecken. Einen richtigen Geheimtipp gibt es da nicht, du musst aber auf jeden Fall darauf achten, dass deine Hände möglichst trocken bleiben, da sonst nicht nur der Schläger leicht verrrutscht, sondern auch eine Blasenbildung möglich ist.

...zur Antwort