Je nach Ballmaschinenmodell kann man damit mehr oder weniger alle Übungen simulieren. Wenn du den Streuwinkel, den Drall die Höhe und die GEschwindigleit und Länge der Bälle einstellen aknnst, und verschiedene Ballfolgen wie links - mitte - rechts, oder links - rechts / rechts - links einstellen kannst, dann ist da so gut wie alles möglich.

...zur Antwort

Hier will wohl jeder Hersteller im wahrsten Sinne des Wortes einen eigene Maßstab setzen. Das hat sich einfach so eingebürgert und die Verbraucher müssen sich darauf einstellen. Ich finde es bei Schuhen aber auch unoproblematisch, denn man sollte in jedem Fall einen Schuh vor dem Kauf immer anprobieren, und da Füße sowhl in der Länge, Breite und Höhe sowieso sehr unterschiedlich sein können, ist hier eine genaue Grüßenbezeichnung eh ziemluich schwierig oder eben ungenau.

...zur Antwort

Man sollte auf jeden öfters das Griffband wechseln, den Schläger während des MAtches aber außerhalb der Ballwechsel nicht am Griff festhalten, und sich auch noch ein Handtuch hinten in den Zaun des Platzes stecken. Einen richtigen Geheimtipp gibt es da nicht, du musst aber auf jeden Fall darauf achten, dass deine Hände möglichst trocken bleiben, da sonst nicht nur der Schläger leicht verrrutscht, sondern auch eine Blasenbildung möglich ist.

...zur Antwort

Es kommt immer auf die Intensität deines Trainings an. Je härter du an deinen Trainingstagen trainiert hast, desto wichtiger ist es eigentlich die Muskulatur zur Regeneration zu schonen. Du kannst zwar andere Muskelgruppen trainieren, aber man sollte den beanspruchten Muskelgruppen schon die nötige Erholungspahse gönnen.

...zur Antwort

Die Vorteile eines Mannschaftssportes liegen auf der Hand. Man muss sich mit den Mitspielern auseinandersetzen, sie akzeptieren, sie verstehen und respektieren, mit all ihren Fehlern und guten eigenschaften, um als MAnnschaft nicht nur mehr Erfolg zu haben, sondern auch Spaß miteinander zu haben. All dies ist optimal für die Sozialisation.

...zur Antwort

Am effektivsten gegen Bauch- und Hüftspeck hilft eine negative kalorienbilanz. Nur wenn man mehr Kalorien verbraucht als man durch die Nahrung zu sich nimmt, dann kann man auch die Kilos loswerden. Mach also Ausdauer- und Krafttraining (das Verbraucht viele kalorien) und achte ganz besonders auf eine gesunde Ernährung. Das größte Potenzial liegt in einer gesunden und kalorienbewussten Ernährung.

...zur Antwort
komplett ohne Stützräder

Ohne Stützräder! Als ideale "Vorstufe" zum radfahren eigent sich ein Laufrad optimal. Da lernt man das Gleichgewicht halten. Das verhindern Stützräder am Fahrrad. Schau mal unter http://www.pixelkorb.de/menschen/wie-lernen-kinder-am-besten-fahrradfahren

...zur Antwort

Man kann schon dreimal Krafttraining und dreimal Ausdauertraining die Woche machen, wenn man dies immer im Wechsel macht. Allerdings ist hier das Problem, der Erholung des Körpers. Zwar haben beim Krafttraining die verschiedenen Muskelgruppen bei einer sinnvollen Strukturierung genügend Zeit zur Regeneration und zum Muskelaufbau, aber wenn dann noch zusätzlich jeden zweiten Tag Ausdauertraining hinzukommt, dann kann es sein, dass man den Körper insgesamt zu sehr überlastet und man nicht mehr regenerieren kann. Alles hängt also von deiner Trainingsintensität ab, un dvor allem von deinen Trainingszielen.

...zur Antwort

Schmerzen sind immer ein Alarmzeichen des Körpers, die man nicht ignorieren sollte. Ich würde auf jeden Fall die Ursache für diese Schmerzen ergründen (also ab zum Arzt), und die Schmerzen nicht weiter hervorrufen. Schone dich, und heile deine Beschwerden erstmal richtig aus. Sonst begibst du dich in eine Sackgasse! Gute Besserung!

...zur Antwort

Dein Ziel ist realistisch, und erreichbar, zumal man nicht dein Ausgangsniveau kennt. Wenn du drei- bis vierml die Woche die für jeweils etwa 1 STunde auf dem Hometrainer trainierst, dann solltest du schon einiges an Kalorien verbrauchen können. Deine Frage ist aber schwer zu beantworten, weil man deine Ernährungsgewohnheiten nicht kennt. Du nimmst nur ab, wenn du mehr Kalorien verbrauchst, als du zu dir nimmst. Sorge also für diese Zeit dauerhaft für eine leichte negative Kaloirienbilanz, und du wirst dein Abnehmziel erreichen.

...zur Antwort

Bei 20 bis 25 Wiederholungen bist du schon eher nicht mehr im Kraftausdauerbereich. Dieser ist eher im bereich von 12 bis 15 Wiederholungen. Im Bereich von 20 bis 25 WDH´s würde ich dies von der Intensität her eher als Aufwärmsatz bezeichen

...zur Antwort

Jedes Material unterliegt einer gewissen Materialermüdung. Wenn man in den letzten Monaten die Presse mitverfolgt hat, dann haben wir gelernt, dass es von der Industrie in allen Bereichen gar nicht gewollt ist, dass die Produkte langlebig sind. Auch bei Tennisschlägern entstehen durch die Spielbeanspruchung durch etwaige Rahmenschläger feinste Mikrorisse und -brüche, die eine Mateiralermüdung zur Folge haben.

...zur Antwort

Es komtm imemr darauf an, ob du Maximalkraft oder Kraftausdauer trainieren willst. Bei Maximalkraft solltest du so viel Gewicht auflegen, dass du 6 bis 8 Wiederholungen sauber schaffen kannst. Bei der Kraftausdauer sollte man das Gewicht so einstellen, dass du 12 bis 15 Wiederholungen sauber schaffen kannst.

...zur Antwort

Muskelaufbau ist dann möglich, wenn du wirklich hart und strukturiert deine Muskulatur trainierst, und dann natürlich dem Kröper auch die von ihm benötigten Bausteine der Muskulatur zur Verfügung stellst, und das ist Eiweiß. Du musst etwa 2,5 Gramm Eiweiß täglich pro kilogramm Körpergewicht zu dir nehmen. Für den Muskelaufbau spielt dann dein "Kohlenhydrat-Ausrutscher " keine Rolle, alelrdings für deine Fettschicht bzw. für deinen Körperfettanteil schon, wenn du für deinen Kalorienbedarf zuviel kalorien zu dir genommen hast.

...zur Antwort

Man kann gtundsätzlich sagen, dass die Fettwaagen nicht beosnders genau sind, und schon gar nicht genau sein können, weil der Strom nicht durch den ganzen Körper fließt, sondern nur den kürzesten Weg durch den Körper misst. Ich würde also sagen, dass du der Caliper-Wert eher stimmt. Allerdings muss man für eine genaue Messung des KFA mit dem Caliper auch etwas Erfahrung und Routine haben, damit die Messergebnisse genau sind. Möglicherweise ist hier eben auch eine kleine Ungenauigkeit. Den Sixpack sieht man etwa bei einem KFA von 10 bis höchstens 12%. Du bist also sicher schon nah dran. Ob du noch etwas mehr bauchmuskeltraining machen solltest, kann man von hier aus schwer sagen, aber möglich ist es natürlich. Das größere Potenzial für die Sichtbarkeit des Sixpack liegt in der Ernährung und einem niedrigen Körperfettanteil.

...zur Antwort

Kraftsport ist eigentlich ideal zum Abnehmen, denn du verbrauchst nicht nur durch den erhöhten Muskelanteil im Körper bei einer aktiven Muskelbetätigung mehr Kalorien, sondern auch im passiven Zustand, sprich in Ruhe. Wenn du jeden zweiten Tag trainierst, dies strukturiert und vor allem intensiv genug machst, und dich auch noch eiweißreich genug und gesund ernährst, dann wirst du deine "leichte Fettschicht" aquch noch wegbekommen. Zum Abnehmen ist natürlich zum KT auch noch etwas Ausdauertraining sehr gut.

...zur Antwort

letztendlich kommt auf die Kalorienbilanz an. Man nimmt nur dann zu, wenn mahr Kalorien zu sich nimmt als man verbraucht. Du solltest also auf jeden Fall deine Ernährung kontrolliert und gesund erhöhen. sprich mehr Kalorien zu dir nehmen. Je mehr, um so mehr du Joggen willst. Um Muskelmasse aufzubauen, musst du neben Krafttraining antürlich auch genügend Eiweiß für den Msukelaufbau zu dir nehmen. so etwa 2,5 Gram täglich pro Kilogramm Körpergewicht.

...zur Antwort

Abnehmen geht nur durch eine negative Kalorienbilanz. Das heißt du musst langfristig mehr Kalorien verbrauchen, als du zu dir nimmst. Dass man gezielt an bestimmten Körperstellen abnehmen kann, geht leider nicht. Mach genug Sport, neben AUsdauertrainign auch etwas Krafttraining, und ernähre dich gesund und kalorienbewusst.

...zur Antwort