Wie viele Höhenmeter kann man am Tag mit dem Bike zurück legen?

1 Antwort

Im Rheinland sind wir natürlich nicht mit vielen Höhenmetern verwöhnt. Im Österreichurlaub dieses Jahr habe ich bei einer Bergtrainingsfahrt 1100 Höhenmetern zurückgelegt. Die Fahrt zum 3700 Meter hohen Großglocker wie Pooky sie getätigt hat sind da schon Klasse. Die Idee geistert bei mir auch noch im Kopf.

Ganzkörpertrainingsplan als Ergänzung

Ab dem kommenden Jahr will ich meinen Schwerpunkt eindeutig auf den Ausdauersport (Mountainbike/Cross Country) legen.

Bis vor 2-3 Wochen habe ich eigentlich 4 mal pro Woche Krafttraining gemacht. Seit da trainiere ich 3 mal pro Woche (3er Split). Im Moment geh ich 2-3 mal pro Woche Radfahren.

Da ich noch Schüler bin und Sportunterricht habe (zum einen muss ich mich in Sport anstrengen da ich eine gute Note haben will und zum anderen ist Sport immer am späten Nachmittag) bleibt an dem Tag nur eine Regenerationseinheit übrig.

Mein Ziel: 2 mal pro Woche ein Ganzkörpertraining und 4-5 Trainingseinheiten auf dem Rad (also mit aktiver Regeneration, da ich keinen oder nur einen Ruhetag hätte).

Durch das Krafttraining hab ich schon ausgeprägte Muskeln. Mir geht es darum einen Teil der Muskelmasse abzubauen (brauch ich beim Radsport nicht), doch eine gewisse Muskelmasse soll erhalten bleiben.

Ich trainiere zuhause. Zur Verfügung stehen ein Gymnastikball, Kurzhanteln sowie eine Multipresse (oder wie das heißt? An dem Gerät kann ich Bank- sowie Nackendrücken machen). Bisher habe ich mir meine Trainingspläne immer selbst gemacht, doch ich tendiere bei Ganzkörpertrainingsplänen dazu, viel zu viele Übungen zu machen. Deshalb wollte ich euch fragen, welche Übungen ihr mir empfehlt sind wie viele Übungen ich insgesamt in einer Einheit machen sollte.

...zur Frage

Tennisarm durch Brustwirbelblockaden-was ist mit Yoga?

Hallo! Schon mehrmals hatte ich jetzt Beschwerden. Tennisarm. Tabletten, Spritzen, Reizstrom. Von Arzt zu Arzt. Nun stellte man endlich fest, der Arm tut zwar weh und hat Beschwerden, aber diese kommen vom Rücken. Brustwirbelblockaden und die Halswirbel stehen auch nicht wirklich günstig. Physiotherapie scheint zu helfen........Man sagte mir, ich solle alles vermeiden was mich zwingt den Kopf in den Nacken zu legen. Gardinen aufhängen etc.....Jetzt fällt es mir auf. Seit 3 Jahren mache ich Yoga, dies sehr gerne und häufig. Hier gibt es ja sehr viele Übungen wobei man den Kopf in den Nacken beugen muss und auch länger hält. Da fing es auch eigentlich an. Meine Yogalehrerin war schon reichlich genervt. Mal hatte einer was am Knie, dann an der Hüfte etc, Übungen mußten umgestellt werden. Ich war jetzt schon länger nicht mehr dort, frage mich, ob es überhaupt Sinn macht. Wegen der vielen Übungen mit Kopf zurück beugen.......Ist es angezeigt mit einem strikten Yogaplan aufzuhören und lieber frei für sich weiterzutrainieren?

...zur Frage

Hardtail oder Fully für eine längere Tour? Und welcher Anhänger?

Hallo, ich plane in einem Jahr eine Fahrradtour von Cairns nach Adelaide (Australien) zu machen. Insgesamt sind das circa 4500-5000 Kilometer, wobei ich am Tag zwischen 80 und 100 km zurück legen möchte. Da ich eher der Geländetyp bin, möchte ich auch dort, soweit möglich, eine Route abseits der Straßen wählen. Jetzt stellt sich mir die Frage, welches Fahrrad für eine solche Tour denn geeignet wäre. Zur Zeit fahre ich ein Hardtail von Merida; nach mehrstündigen Touren tut mir aber meistens mein Hinterteil weh ;) . Aber ein Fully wäre für Australien trotzdem eher ungeeignet? Mein Gepäck würde ich gerne in einem Fahrradanhänger transportieren. Brauche ich hier unbedingt einen teuren von z.B. BOB oder reicht auch ein Produkt für 100€? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?