Wieso sollte man am Vorabend eines Wettkampfes keine Süßigkeiten essen?

3 Antworten

Süssigkeiten sind arm resp. leer an Nährstoffen, Mineralien, Spurenelementen, wertvollen Kohlehydraten, Vitaminen, Proteinen, also alles was man für eine Sportart mit Ausdauer- und Koordinationsleistung benötigt. Wer sich eine Tafel Schokolade mit 2 Cola hinterschaufelt hat keinen Appetit mehr auf das richtige Essen und diese mangelhafte Ernährung wirkt sich unmittelbar auf die Leistung aus.

Süssigkeiten bringen nie was. Nicht nur am Vorabend nicht ! Und es ist auch nicht nur der Zucker der schädlich ist, sondern immer mehr stehen auch die in Süssigkeiten verwendeten Farbstoffe im Verdacht z.B. Hyperaktivität (ADHS) mit zu verursachen!

Die einzige Ausnahme ist Traubenzucker als Kicker in den (End-)Spielen eines Turniers, aber auch dann nur, wenn in den Pausen "richtig" verpflegt werden kann.

Auch ist z.B. ein Mars für Zwischendurch immer noch sinnvoller als der Ganze an den Turnieren angebotene Fastfoodschrott (Pommes, Würste, Hamburger, ...).

Ansonsten, wenn es denn unbedingt was Süsses sein soll, würde ich auf Früchte oder Dörrfrüchte (für Turniere genial!) ausweichen. Gerade an Turnieren sind auch Bananen super. Bei Früchten hat der Körper noch ein gutes Gefühl für die richtige Menge. Bei Süssigkeiten brennen im Körper oft alle Sicherungen durch, so dass die Schuld für die Gewichtszunahme weniger bei den Süssigkeiten per se liegt, sondern am Effekt, dass man mit Süssigkeiten, hat man einmal begonnen, nicht mehr aufhören kann.

Hallo, erstmal vielen herzlichen Dank für die sowohl sehr hilfreichen als auch informativen Antworten. Ich selbst kann meinen Trainer leider nicht fragen, da ich keinen Kontakt mehr zu ihm habe. Aber ich finde, hier haben sich einige plausible Erklärungen gefunden. Danke!

Was möchtest Du wissen?