Sixpack - Wieviel Eiweiß, Kohlenhydrate, Fett???

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lieber Florian,

  1. Du kannst nicht auf mehreren Hochzeiten tanzen.(Fußball & Sixpack)

  2. Magerquark, Stangenkäse, Limburger, sind Alternativen

  3. Wenig Fett oder wenig KH oder beides ist egal, hauptsache weniger Kalorien. Musst selbst wissen womit Du besser klar kommst.

  4. Stelle nicht immer die gleiche Fragen

LG Rainer

Zu 1.: Dann frage ich mich, warum nahezu alle Profi-Fußballer einen Waschbrettbauch haben.

0
@DeepBlue

Das sind nur die, die nach dem Spiel ihr Trikot in duie Menge schmeißen.

0

Hallo FLorian,

damit ein Waschbrettbauch sichtbar wird, muss der Körperfettanteil eines Mannes weniger als 12%, der einer Frau immerhin noch weniger als 15 % betragen. Inwieweit diese Voraussetzungen bei Dir bereits gegeben sind, kannst Du anhand einer Körperfettmesswaage ermitteln.

Für jeden ist es wichtig, dass er sich ausgewogen und gesund ernährt. Der Richtwert beträgt: 20-25 % Fett, 15-20 % Eiweiß und ca.60 % Kohlenhydrate.

Achte auf qualitativ hochwertige Nahrungsmittel: Vollkornprodukte (Nudeln, Reis, Brot, Brötchen), Geflügel, Fisch, Obst und Gemüse (frisch aber auch tiefgekühlt), fettarme Milch-, Käse- und Wurstprodukte, Erzeugnisse aus Soja und Hülsenfrüchten. Vorsicht vor versteckten Dickmachern, wie sie in vielen Müsli-/Fitnessriegeln, Schorlen, Limonaden, Cornflakes etc. vorhanden sind.

Morgens zum Frühstück eignen sich z.B. Vollkornbrot, Haferflocken oder andere kohlenhydratreiche Produkte. Kohlenhydrate sind die Energielieferanten für Körper und Hirn und sorgen für einen idealen Start in den Tag. Mittags ist Mischkost angesagt (Kohlenhydrate in Kombination mit Eiweiß, z.B. Nudeln mit Tomatensauce) und abends vorwiegend eiweißreiche Kost und wenig Kohlenhydrate. Es sei denn, Du hast abends ein hartes Training absolviert, dann muss die Nahrung wiederum kohlenhydratreich sein, damit Dein durch den Sport geleerter Kohlenhydratspeicher schnellstmöglich wieder aufgefüllt wird. Mixe das Ganze dann mit einem Bauchmuskeltraining (3 x wöchentlich) und übe Dich etwas in Geduld.

Gruß Blue

Was möchtest Du wissen?