Wie kann man Kindern die Nervosität vor einem Wettkampf nehmen?

3 Antworten

Wie bei erwachsenen Athleten; indem man sie beschäftigt; aufwärmen, sachen packen, trinken, Gymnastik, Startnummer holen, Steigerungen, Einturnen etc. je nach Sportart. Mehr muss man dann aber auch nicht tun, denn Nervosität oder schlechtere Wettkampfleistungen sind Erfahrungen die man auch mal machen muss, das kann man niemandem nehmen.

Hi BewKoo und liebe Sportlerfrage-Community,

meine Antwort geht auch in die Richtung von "wurststurm". Ich habe die Erfahrung gemacht dass eine bestimmte Abfolge/Rituale Sicherheit für den Wettkampf geben. Sprich Einspielen, Aufwärmen, Trinken, Spielzüge durchgehen, nochmals ein Gespräch mit dem Trainer. Einen Rhythmus festlegen den man auch aus dem Training kennt.

Natürlich müssen die Kinder und Jugendlichen lernen mit dem Wettkampfdruck umzugehen. Da liegt es dann auch an den Eltern, Betreuern oder Trainern den Druck so zu mindern, dass eine gute Balance zwischen Anspannung und Lockerheit herrscht.

Die Grundlagen für den Erfolg werden im Training gelegt.

Grüße euer SquashPatrick

Wie Du ja schon geschrieben hast gehört dies auch dazu. Man muss lernen damit umzugehen, obwohl ich ebenfalls noch immer meine Nervosität am Wettkampf habe. Am besten hilft etwas Ablenkung - die Strecke eventuell durchgehen, ein paar Mit-Wettkämpfer ansprechen und sich unterhalten über dies und jenes. Einfach Erfahrung austauschen, das nimmt dann die Nervosität. Bei mir klappt das meistens, ich unterhalte mich gern noch mit ein paar anderen Läufern kurz vor dem Marathon, Stadtläufen usw. Da komm ich meistens in eine andere Welt - eine Welt der Freude, der Erinnerung und nimmt mir dann die Angst, die Nervosität usw. Versuch es mal, Kinder erzählen doch gerne und knüpfen eigentlich schnell Freundschaften. Viel Glück dabei. LG xynatura

Was möchtest Du wissen?