Wie kann man Kinder für Wettkämpfe motivieren?

2 Antworten

Ich denke nicht, dass es hier um Überredungskünste geht... Bin der Meinung, dass es leistungsorientierte Kinder/ Menschen gibt, aber eben auf der anderen Seite auch Personen, die jeden Wettkampf mit einem großen Bogen umgehen wollen. So wie Pistensau gesagt, könnte ich es mir auch vorstellen, ein Kind sagt "Ich will nicht" und die anderen ziehen sofort mit. Und genau an dieser Stelle muss die Trainerin einhaken und dem auf den Grund gehen, wer will wirklich nicht und wer würde eigentlich schon gerne zum Wettkampf fahren. Zusätzlich kommt es darauf an, ob es sich um einen Verein handelt, der es zum Ziel hat Leistungen zu erbringen, oder eben nur ein Verein, dessen Ziel es ist, dass die Kinder Spaß haben. Bei Ersterem haben Kinder, die nicht leistungsorientiert sind auch nichts verloren...denn um Leistungen erbringen zu können braucht man ein Ziel vor Augen, ohne dem funktioniert´s nicht. Weder für den Trainer noch für den Sportler. Und gerade Turnen ist eine Sportart, bei der das Wettkämpfen schon sehr sehr früh beginnt, 6-7 Jahre ist sicherlich nicht zu früh!

Die Kinder sind mit 6-7 Jahren noch sehr verspielt und sollten an sich in dem Alter keine Leistungsmäßigen Wettkämpfe ausüben. Wenn überhaupt dann sollten die Kinder freiwillig an Wettkämpfen teilnehmen. Zwang sollte hier auf gar keinen Fall ausgeübt werden und das strickte Ablehnen zeigt das die Kinder Angst vor dem Wettkampf haben und sich hier einem Druck ausgesetzt sehen den sie nicht eingehen wollen. Solange die Kinder hier nicht bereit sind sollten auch keinen Überredungskünste ausgetüfftelt werden.

Was möchtest Du wissen?