Was tun gegen Seitenstechen beim Schwimmen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gehe davon aus, daß Du auch beim lockeren Schwimmen Seitenstechen bekommst - das ist eigentlich ein Widerspruch in sich selbst. Wenn man allerdings berücksichtigt, daß die meisten Hobbyschwimmer zu Beginn beim Schwimmen nicht entspannt sind und vor allem sich der Oberkörper in einer schlechten oder falschen Haltung befindet, dann kann es aufgrund der Nervosität schon leichter zu Seitenstechen kommen.
Abhilfe wäre also: ein Schwimmtraining oder einen Kurs besuchen - OK, ist nicht immer möglich.
Das Schwimmen ohne Kraft zu lernen (alle Bewegungen ganz langsam machen) - geht ohne Hilfe auch nicht so leicht, aber man kann sich da rasch verbessern.
Die Nervosität zu verringern - Schwimm einmal mit einem Schnorchel (zur Not auch der seitliche Schnorchel der Tauch-Ausrüstung) und versuche dabei eine ruhige entspannte HZaltung am Wasser zu finden und im Rhytghmus mit der Armbewegung aber ohne Heben und Drehen vom Oberkörper zu atmen. Als nächstes dann ohne Schnorchel, aber dafür nur möglichst selten atmen und jeweils nur eine Länge schwimmen - da kann man sich dann relativ lange auf das Atmen und die damit verbundene Bewegung vorbereiten und verliert dabei hoffentlich nicht mehr die Wasserlage (bzw. nicht mehr so stark).
Nachdem Du nicht geschrieben hast in welcher Schwimmart das geschieht (oder bei allen, auch beim Rückenschwimmen?), kannst Du auch die Schwimmart ändern.
Je besser Du Dich im Wasser bewegen kannst, umso unwahrscheinlicher wird ein Seitenstechen beim lockeren Schwimmen - also nicht gleich entmutigen lassen und noch etwas länger üben und eventuell eine detailliertere Frage stellen, damit die Antworten nicht komplett in die falsche Richtung laufen.

Emfehlen würde ich auch, dass du dich am Beginn des Trainings sehr locker einzuschwimmen (Ich mache immer 10 Bahnen á 50 m). Dann gewöhnt man sich an das Wasser und ist lockerer. Sonst denke ich auch, dass es an der Atmung liegt und die kann man eigentlich am besten verbessern, indem man sich mit einem Schwimmtrainer Zeit nimmt. Da hilft auch schon eine Stunde oder so... Liebe Grüße

Ich seh das auch so wie der physiopro, das liegt an deiner Atmung, wahrscheinlich ist deine Atmung nicht gleichmäßig, und du bist noch ein nicht so geübter Schwimmer. Versuche erstmal langsamer zu schwimmen, damit du dich mehr auf deineAtmung konzentrieren kannst. Das ist alles eine Frage des Trainings.

Was möchtest Du wissen?