Muskelkater/entwicklung nur auf der linken Seite?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Offensichtlich sind die Muskeln auf der linken Seite im Gegensatz zur rechten Seite etwas unterentwickelt. Das führt dann dazu, dass die linke Seite schneller an die Belastungsgrenze kommt, als die rechte Seite. Die Folge ist dann Muskelkater, also feine Risse in der Faserstruktur des betroffenen Muskeln.

Diese Ungleichheit ist durchaus normal, da sich Muskelgruppen links und rechts eher selten parallel entwickeln, jeder Mensch hat eine stärkere Seite, bei Rechtshändern ist es in der Regel auch die rechte Seite.

Um die Dysbalancen gering zu halten, müsstest Du gezielt die schwächere Seite trainieren.

lach was beim Bauch auch besonders gut geht!!!

0
@LittleSwan

Deshalb habe ich den Satz auch im Konjunktiv geschrieben.

0

Danke an Jojochen,Jürgen63 und dich, ich dachte schon ich mach irgendwas falsch^^

0

Schmerzen im Oberschenkel, kann das eine Zerrung sein?

Hallo Leute ich hab mal ne Frage.

Ich war vor 2 Tagen beim Kardiologen und musste ein Belastungs-EKG machen. (6 Minuten Treppen steigen, eher gesagt ein Stufe immer wie hoch und runter steigen. Dabei immer mit dem rechten Fuß zuerst.) Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich nicht durchgehalten habe, nur 4 Minuten. : (

Ich bin weiblich, 19 und mache kein Sport, habe also kaum Muskulatur und keine Kondition, etc. Auf jeden Fall habe ich ein paar Minuten darauf Schmerzen im linken Oberschenkel bekommen. Erst war es nur wie Muskelkater, was mich bei meinem Sportmangel nicht gewundert hätte, aber die Schmerzen werden immer stärker. Ich konnte letzte Nacht kaum schlafen. Bei jeder Bewegung hatte ich riesige Schmerzen. Hat sich bis jetzt auch nichts geändert.

Die Schmerzen sind folgender Maßen:

  • schmerzendes Ziehen von Hüfte bis Knie (außen am Oberschenkel)
  • beim Laufen sind die Schmerzen erträglich, aber wenn ich Treppen runterlaufen soll oder mein Knie anziehen möchte, sind die Schmerzen sehr stark

  • keinerlei Blutung oder Schwellung zu sehen

  • der Muskel fühlt sich hart an

Meine Frage jetzt ist das wirklich nur ein Muskelkater, was mich echt verwundern würde, weil der noch nie in solchen Maßen war, oder kann das eine Zerrung, etc. sein?

Würde mich über schnelle Antworten sehr freuen.

LG

...zur Frage

Knicke beim Laufen ab und zu weg und Schmerzen im Oberschenkel?

Hallo, ich habe seit Freitag Schmerzen in beiden Oberschenkeln vorne und leicht seitlich auch. Ich hatte Donnerstag Training deswegen habe ich gedacht es ist Muskelkater. Ich hatte am Freitag/Samstag starke Schmerzen beim in die Knie gehen, hinsitzen, austehen, Treppen laufen. Am schlimmsten ist es Treppen runter zu laufen und sich hinzu knien. Außerdem tut es weh wenn ich mein Bein hebe z.B. im liegen oder auch es anzuziehen.

Ich habe am Donnerstag im Fußballtraining Cross Fit gemacht. Also, es gab vier Stationen wo wir jeweils 2 mal 30 sekunden was machen mussten.

Station 1: schnell Seil springen

Station 2: mit beiden Beinen durch eine Leiter immer mit jedem Bein durch ein Feld und dann zurückrennen und dann einfach in die Leiter und eins außerhalb dann zurückrennen und auf der anderen Seite.

Station 3: In die Knie runter also wie bei Kniebeugen und dann hochspringen und dies auch schnell und immerwieder.

Station 4: rechts neben den Ball in die Liegestützposition eine liegestütze und dann hocke und dann hochspringen dann seitlich links über denn ball und dann wieder liegestütze hocke hoch.

Danach haben wir noch Torschuss, Abschlussspiel und dribbling gemacht.

Seit gestern knicke ich jetzt auch ab und zu beim laufen weg nach vorne. Außerden fühlen sich meine Oberschenkel so steif und gerade an.

Ist das nur Muskelkater oder irgendwas anderes ?? Ich habe im Training keinen Schmerz gespürt und da ist aucb nichts passiert. Deswegen ging ich von Muskelkater aus doch jetzt werd ich mir unsicher. Ich bin weiblich und 15.

...zur Frage

Schmerzen im Fuß noch lange nach Umknicken.

Hallo, Ich bin jetzt seit 1.10 bei der Bundeswehr und direkt in der 2. Woche beim Laufen mit dem linken Fuß seitlich an einem Kantstein umgeknickt (also der Fuß wurde nach innen gedrückt). der Fuß wurde auch direkt dick und schmerzte beim Auftreten und Belastung. Ein Bekannter meinte das wäre eine Bänderdehnung. Ich bin damals allerdings nie zum Arzt gegangen, da wir eine verkürzte Ausbildungszeit haben und ich mir daher keine Woche MSG (sowas wie krankgeschrieben) leisten konnte. Habe den Fuß dann an den Wochenenden hochgelegt und täglich mit Voltaren ect. eingeschmiert. Durch die andauernde Belastung beim Marschieren ect. wurde es aber nur sehr langsam besser. Mittlerweile ist die Schwellung zwar fast weg, jedoch ist der Schmerz immer noch da und jetzt auch hinten in der Sehne an der Ferse und an der linken Seite des Fußes ca. 2cm über dem Knöchel. Es fühlt sich auch ein wenig härter an als am rechten Fuß.

Meine Fragen an euch wären jetzt: Was genau könnte das sein? Besteht die Gefahr, dass es chronisch wird bzw. Spätfolgen entstehen können? Und was kann ich tun um die Heilung zu beschleunigen? Wie lange wäre ich Leistungsunfähig wenn eine Behandlung unsausweichlich ist?

Dazu ist noch zu sagen, dass ich als Rekrut nicht zu zivilen Ärzten gehen kann und eine Neukrankmeldung zwangsweise zu Ausbildungsversäumniss führt.

Schonmal 1000 Dank für die Antworten!

...zur Frage

Knie 2 Wochen nach Meniskus-OP noch stark eingeschränkt?

Hallo,

nach meiner Meniskus-OP vor 2 Wochen (1/3 des linken Meniskus wurde entfernt) ist mein Knie noch auffällig eingschränkt. Ich kann zwar wieder normal laufen, das Knie ist aber noch ein bisschen dick und fühlt sich so an (ich habe lange darüber nachgedacht, das Gefühl beschreiben zu können), als ob man ausgepowerte schwere Beine nach einem Berglauf hätte. Beugen kann ich es nicht vollständig, je stärker es gebeugt ist, desto mehr schmerzt es. In der Kniekehle habe ich das Gefühl, als wäre eine Sehne verhärtet, die ich immer wieder bei Belastung spüre.

Ist das normal? Bzw. hat jemand dieselben Erfahrungen gemacht nach einer Meniskus-OP? Lt. Arzt kann die Heilung von 1 bis zu über 6 Wochen stark variieren.

Wäre nett, wenn mir ein paar Leute eine Rückmeldung geben könnten.

Danke.

...zur Frage

Starke Schmerzen im Trizepsbereich bei bestimmten Bewegungen?

Moin! Ich habe seit gestern starke Schmerzen im Trizeps, wenn ich bestimmte Bewegungen ausführe. Ich mache Tricking, und aufgefallen ist mir der Schmerz als ich gestern ein paar Backflips gemacht habe. Das ist mir kaum gelungen, denn immer wenn ich in der Luft die arme mit der nötigen power an die Knie gezogen habe, da durchfuhr meinen Arm ein krasser Schmerz beim Trizeps, der war so stark, das ich den Flip noch in der Luft vor Schmerzen abbrach. Ich glaube nicht, dass es ein Muskelkater ist, denn es fühlt sich irgendwie komisch anders an, als wenn irgendwas in meinem Arm ziehen würde, ich denke das beschreibt es am besten...Irgendwas zieht, und zwar ziemlich stark. Außerdem ist der Schmerz in BEIDEN (!!!) Armen gleichzeitig,in gleicher intensität...

Ich möchte dem gang zum Arzt gern entgehen, weiß jemand was das sein könnte und evtl auch was ich dagegen tun kann?

Lg Freec

...zur Frage

Muskelblockade unter Schulterblatt löst sich nicht?

Hallo Leute, Ich hab nun seit etwa 3 Monaten Schmerzen hinter der linken Schulter, fast im Rückenbereich, die ich nicht eindeutig beschreiben kann. Außerdem fühlt sich meine Schulter ziemlich instabil an.

DieVerletzung habe ich mir wohl bei zu exzessivem Kletter-/ Bouldertraining geholt. Zunächst hatte ich leichte Schmerzen und habe 1-2 Wochen einfach weitergemacht, da ich direkt beim Sport nichts merkte. Jedoch wurden die Schmerzen dadurch eher schlimmer. Ausgleichtraining und Dehnübungen habe ich eigentlich immer, wenn auch sporadisch durchgeführt.

Heute merke ich zusätzlich zu den Schmerzen, z.B. bei Klimmzügen deutlich, dass da was nicht stimmt. Deswegen mache ich seit den 3 Monaten kein bisschen Sport mehr, was mir echt auf die Laune schlägt...

Ich war auch vor knapp 2 Monaten beim Orthopäden und bin seit 2-3 Wochen bei einem Physiotherapeuten in Behandlung.

Der Orthopäde hat eine Muskelblockade diagnostiziert. Er hat mir auch empfohlen, die Muskeln mit einer Blackroll auszurollen. Das habe ich seitdem täglich getan, bringt leider außer kurzer Besserung nicht viel. Seit 3 Wochen bin ich auf einen Tennisball umgestiegen und wenn ich den linken Arm nach vorne rechts strecke und hinter dem Schulterblatt ausrolle, schmerzt es extrem und es sind verhärtete "Beulen" im gesamten Bereich zu fühlen, die auf der anderen Seite nicht vorhanden sind. Zusätzlich mache ich auch täglich eine Dehnübung, bei welcher ich meinen linken Arm um das linke, angezogene Bein lege und mit dem anderen Arm meine linke Hand hinter dem Rücken fasse (schwer zu erklären). Man spürt eine deutliche Dehnung an der schmerzenden Stelle. Als ich diese Dehnübung das erste Mal vor 3 Wochen durchführte, knackte es kurz und der Schmerz war auch für ca. 1-2 Stunden wie weggeblasen.

Die verhärteten Beulen sind auch dem Physiotherapeuthen aufgefallen. Er hat meinen Schulter/Rückenbereich bereits 2 mal massiert. Aber direkt nach der Massage tut es wieder leicht weh und am nächsten Tag ist es genauso schlimm, wie es sonst auch ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?