Liegestützen oder Bankdrücken, was ist zum Muskelaufbau besser?

6 Antworten

Dir würde ich eher Liegestütze empfehlen. Aber im Grunde ist für die Muskelquerschnitts-Vergrößerung das "Bankdrücken" am besten geeignet.

Kurz und Knapp und auf den Punkt,

wenn du schon 60 Push Ups schaffst dann bringen dir Liegestütze nicht mehr als dich Fit zuhalten. 

Genau so wie die Gewichte, die werden dir auch zu leicht sein um Muskeln auf zu bauen.

Aber ich muss sagen, es ist besser als nichts zu machen!  Du hehlst dich Fit und sorgst dafür das der Muskel trainiert wird, aber leider nur im Kraftausdauerberreich nicht im Muskelaufbau.

Dafür müsstet du Gewichte haben, die dich mit 8-12 Wdh´s an der Grenze bringen!

Gruß Daniel 

ja natürlich bankdrücken, aber mit solchen leichten gewichten wirds nix.

Bankdrücken mittels einer Langhantelstange ist effektiver da du hier das Gewicht deinen Kraftverhältnissen jederzeit anpassen kannst. Und die Muskulatur muss nun mal einem gewissen Impuls ausgesetzt werden um den Wachstumsprozess anzuregen. Liegestützen sind zwar eine gute Übung um sich drahtig zu halten, aber vom Widerstand werden sie schnell zu leicht. Wenn du die Liegestütze in der klassischen Variante ausübst, so das die Zehen auf den Boden aufgesetzt werden, dann geht man von ca. 60% des Körpergewichtes aus, welches man bewegt. Die Armlänge und Körperlänge beeinträchtigt das Ganze aber noch, da hier andere Hebelgesetze wirken.


Liegestützen haben andersrum aber den Vorteil, viel funktioneller sein und koordinativ mehr abzuverlangen. Durch Erhöhung der Beine oder Gewicht auf dem Rücken kann man da auch sehr gute Wachstumsreize setzen.

1

Hi,

wenn ich es richtig in Erinnerung habe, bist Du 12 oder inzwischen vielleicht 13 Jahre alt. Da wirst Du Dir mit dem Muskelaufbau wohl noch etwas Zeit lassen müssen, denn wahrscheinlich produziert Dein Körper noch nicht genügend Testosteron, welches zum Muskelzuwachs zwingend erforderlich ist.

Natürlich kannst Du weiterhin Deine bisherigen Übungen ausführen sowie andere Übungen mit einflechten, z.B.

-Kniebeugen
-Ausfallschritte vor, zurück, rechts und links
-Klimmzüge (weiter und enger Griff; Kamm- und Ristgriff).
-An die Stange hängen, Knie vor die Brust ziehen.
-Liegestütze (Hände weit auseinander und eng zusammen).
-Dips.
-Sämtliche Variationen von Crunches.
-Hyperextensions.

Aber erwarte in Sachen Muskelaufbau nicht zu viel. Als Jugendlicher sollte man nicht mit zu schweren Gewichten hantieren. Knochen, Sehnen, Gelenke und Bänder dürfen noch nicht so stark belastet werden wie bei einem Erwachsenen.

Gruß

Blue

Was möchtest Du wissen?