Frage von rOBin12, 27

Ist Muskelversagen für den Muskelaufbau nötig oder sogar schädlich?

Hey zusammen, ich gehe seid einigen Monaten ins Fitnessstudio und habe auch schon große Fortschritte machen können. Ein Trainer im Fitnessstudio sagte mir damals, dass der Muskel nur wächst wenn er keine Reserven mehr übrig hat und somit gehe ich seitdem in jedem Satz bis zum Muskelversagen. Jetzt stellt sich für mich allerdings die Frage ob das überhaupt nötig ist und ob die Regeneration nicht vielleicht dadurch zu lange wird.

P.S ich gehe jeden zweiten Tag ins Fitnessstudio und arbeite dort meinen Ganzkörperplan ab, da ich für einen Split nicht genügend Zeit habe.

Antwort
von nafetsbln, 8

du trainierst 3x pro Woche jeden Muskel und gehst dabei jedesmal ans Muskelversagen. Das ist definitiv zu viel und außerdem ist Muskelversagen überhaupt nicht nötig. Das Ding mit dem Muskelversagen kommt daher, dass die meisten Leute sich beim Training nicht anstrengen, schau im Studio mal um dich. Diesen Leuten muss man erzählen: streng dich doch mal an, geh mal an deine Reserven, und dann hören die immer noch beim 1. Schweißtröpfchen auf, wenn sie gerade aus der Wohlfühlzone kommen.

Im Hypertrophiebereich, also im Muskelaufbaubereich zu trainieren, bedeutet, eine gewisse Spannung für eine gewisse Zeit auf den Muskel zu bringen. Wenn du hier im 1. Satz zum Muskelversagen trainierst, ist die Energiebereitstellung für den 2. Satz schon so verringert, dass du ständig unter deinen Möglichkeiten bleibst. Probiere es aus oder befrage die Leute, die schon lange so trainieren, die hängen dann viel zu frühzeitig auf einem "Plateau" und nichts passiert mehr. Dann trainieren sie noch "härter", sprich dümmer (also mit "Intensivmethoden") und schrotten sich dabei. Anstatt ans Muskelversagen zu gehen (du sparst dir diese rausgequälten WH) machst du lieber nach angemessener Pause noch weitere WH, die in der Anzahl dann sogar mehr sind, als du sonst bei jedem Satz rausgepresst hättest. Außerdem kannst du dich mit dieser Methode eher gewichtsmäßig steigern; hier kommt Progression ins Spiel. Desweiteren sind WH im Bereich des Muskelversagens Grund Nr. 1 für Verletzungen und da die meisten Gymthusiasten die Techniken eben nicht beherrschen und es die Trainer auch nicht schert, ist davon zusätzlich abzuraten. Von Überlastung des ZNS will ich garnicht erst anfangen...

Der Tipp mit dem HST-Training von einem Kommentator oben ist gut, ebenso jedes Clustertraining, oder du kannst nach einer Weile auch nach Pitt trainieren, wo es den ganzen Quatsch mit maximalen WH oder Muskelversagen auch nicht gibt.

Das alles hängt natürlich auch davon ab, was du unter Muskelversagen verstehst. Die letzte WH, die du absolut korrekt und jederzeit kontrolliert ausführen kannst, bedeutet nicht unbedingt MV im klassischen Sinne. Sondern die letzte WH, während der der Muskel versagt. Dazu brauchst du z.B. beim Bankdrücken dann einen Helfer, die meisten verlieren dabei die Form/Haltung/Technik und bringen das Gewicht dann irgendwie nach oben (=> Schulterverletzungen). Das meine ich, gleiches gilt analog für andere Übungen. Klassisch die Bizepscurls stehend, wobei man sich dann einen "Hexenschuss" holt usw...

Kommentar von nafetsbln ,

und ja, natürlich wird die Regeneration dadurch deutlich verlängert, du kannst mit dieser Methode definitiv nicht 3x die Woche trainieren. Wenn du WH mit MV nicht aufgeben willst, dann maximal 1x pro Woche und das andere mal ein "leichteres" Training, was durchaus "schwerer" sein kann und dann natürlich produktiver ist.

Antwort
von FitFit, 14

Ja du hast Recht. Der Muskel wird sozusagen teilweise zerstört und dann wieder etwas stärker aufgebaut. Die Zerstörung findet durch das Training statt und in deiner Ruhezeit findet der Aufbau statt.

Liebe Grüße

Antwort
von MariluBussi, 14

Du hast Recht... Nur wenn du den Muskel an die Grenzen bringst, wächst er. Aber auch nur, wenn er ausreichend Regeneration hat. Denn beim Training gibt man nur den richtigen Impuls, das Wachstum findet dann in der Ruhephase statt.

Antwort
von FENTON, 8

Nein!

Ein Muskelversagen, noch dazu in jedem Satz ist nicht möglich, um den optimalen Trainingsreiz zu setzen. Durch das "Auspumpen" werden lediglich die Glykogenspeicher der Muskelzellen erschöpft. Das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass der Muskel den besten Wachstumsreiz bekommt.

Das beste Training für langfristige Hypertrophie ist HST-Training! (->Google)

Antwort
von tttom, 14

Hallo und guten Tag,

bevor ich jetzt so viel erzähle, brauchst duz dringend erst einmal ein paar Informationen. Dir scheinen soe einige Hintergründe noch nicht bekannt zu sein:

https://www.marathonfitness.de/richtig-trainieren/

Für weitere Fragen und Bemerkungen stehe ich gerne zur Verfügung

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Setpoint, 9

Kommt darauf an...

Ständig am "absoluten"Muskelversagen u. darüber hinaus zu trainieren kann kontraproduktiv sein u. je nach Übung auch nicht durchführbar.

siehe hier---> https://www.sportlerfrage.net/frage/muskelversagen-notwendig?foundIn=list-answer...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community