Fressanfälle/aufgeblähter Bauch,Durchfall,Herzrasen etc...?

6 Antworten

Ich würde auch erstmal versuchen ganz normal weiter zu essen, je mehr Druck du dir machst, desto schlimmer wir das mit den Fressattacken!

Wenn du in Zukunft wegen deiner Depressionen allerdings Tabletten nimmst, könnte das auch ein guter Grund für eine Gewichtszunahme sein. Wenn man Psychopharmaka nimmt ist das leider häufig ein unschöner Nebeneffekt. 

Stress generell sorgt alleine auch schon für eine Gewichtszunahme, da durch Stress das Hormon Cortisol ausgeschüttet wird. Dieses Hormon sorgt unter anderem dafür, dass man an Bauchfett zunimmt.

Stress und Depressionen gehen zudem häufig mit Schlafmangel einher - auch der verhindert, dass man abnimmt.

Hey, das klingt schwierig. Also zu den Fressanfällen fallen mir spontan zwei Dinge ein. 1. Du solltest dir in dem Moment, in dem sie kommen veruchen bewusst zu machen, warum du sie bekommst? Was ist das auslösende Moment? Stress, Angst, Trauer? Was versuchst du damit zu kompensieren? Bewusstsein schafft Verständnis und dann kann man gegensteuern.
2. Obst kann zu Heißhunger führen. Versuch Nahrungsmittel zu vermeiden, die den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und dann wieder abfallen lassen.

Bist du wegen den Zwangsgedanken und Depressionen in Behandlung? Dann sprich mit deinem Therapeuten darüber. Mir scheint das eher ein psychologisches als ein Ernährungsproblem zu sein.

Hey,

Es ist eine Art Kontrollverlust ich kann das nicht wirklich steuern.Manchmal liege ich zwar in meinem Bett und fange an zu zittern und mir kommen die Tränen doch ich empfinde nichts dabei.Ich liebe Obst und davon habe ich eine Zeitlang wirklich viel gegessen.

Ich bin wegen Depressionen, Selbstverletzendem Verhalten, extremen Stimmungschwankungen, Sozialer Isolation etc... in Behandlung.Das sehe ich leider genauso doch gerade ist wieder eine Zeit in der ich hungern als recht angenehm empfinde obwohl es mir sehr bewusst ist, dass ich mir auch damit nur noch mehr Schade.

Essen war schon immer ein Grund Problem von mir, mit 10 Jahren nahm ich zum ersten mal 16kg ab und ja dieses Jahr wog ich erst 76kg und ich habe es dan in den weiteren Monaten auf 52kg geschafft, mittlerweile wiege ich aber wieder 58kg durch die Essanfälle in den letzen Wochen/Monaten.Mein Leben besteht eigentlich nur aus Extremen, ich mache alles ganz oder garnicht.Wobei ich diesen Punkt noch für mich behalten habe, meine Therapeutin weiß nichts davon.

0
@ineedhelpplease

Hey, das tut mir sehr leid und viel kann man als Außenstehender und Laie dazu nicht raten. Nur eins: du solltest darüber mit deiner Therapeutin sprechen! Dafür ist sie da und wenn du dich nicht traust, brauchst du vielleicht eine Neue?! Ich hab auch ne Therapie gemacht und muss sagen, mir hat das sehr gut geholfen - auch das ich mit meinem Therapeuten über alles sprechen konnte. Du darfst dich außerdem nicht selbst so unter Druck setzen! Wie ist es mit Entspannungübungen und / oder Sport? Das ist zwar am Anfang Überwindung, aber Bewegung hilft ungemein, auch das Innere in Balance zu bekommen.

Ich wünsche dir alles Gute.

0

Wichtig: Zu geregelten Zeiten essen. Gesund essen. Ausdauersport betreiben. Kraftsport ist auch super zum abnehmen. Kniebeugen (mit und ohne Gewicht) sieht vor allem bei Frauen gut aus. Viel trinken ist auch wichtig, manchmal verwechselt der Körper Durst mit Hunger. Versuch v.a. Wasser und Tee zu trinken. Tee vor dem Schlafen ist super.

Verdauungsprobleme nach Ausdauersport

Ich (M 25) betreibe seit einigen Jahren regelmäßig Ausdauersport, dabei gehe ich hauptsächlich joggen. Seit einigen Monaten habe ich fast täglich Verdauungsprobleme, die sich durch ein viel zu frühes Völlegefühl und durch eine Nichtverdauung (Prall gefüllter Bauch) auswirken. Das geht soweit, das ich nur noch kleine Portionen esse kann und diese mir ewig im Bauch liegen. Ich dachte am Anfang nicht, das diese Verdauungsprobleme mit Sport zu tun haben, also habe ich angefangen Ernährung und co umzustellen. Z.b. Vollkorn, wenig Fett, sehr viel Trinken, nichts mehr scharfes, usw…

Als ich letzte Woche wegen Vorbereitung auf einen Marathon mehrere Tage auf größere Joggrunden bzw. körperliche Anstrengungen verzichtete, stellte sich mein Magen in wenigen Tagen so um das ich wieder ganz normal essen konnte und meine Verdauung wieder richtig funktionierte. Gestern Abend, nach meinem Marathonlauf, fing die Verdauung mal wieder an zu streiken…

Ich möchte keinesfalls mit dem Sport aufhören und ggf. das Ganze sogar noch steigern (schnellere Zeiten, längere Strecken). Jetzt meine Frage, was könnte ich gegen diese Verdauungsprobleme, die vermutlich von meinem Sportlichen kommen, machen?

Lohnt es sich eine Magenspiegelung zu machen?

Gibt es sonst Tipps, wie ich meine Verdauung auch bei starken sportlichen Aktivitäten fördern kann?

Sollte man einen Arzt aufsuchen? Bzw. was für einen?

Danke im Voraus, laza

...zur Frage

Laufen macht depressiv

Hallo, am Folgetag nach Läufen ( 5km / 30 Minuten ) fühle ich mich depremiert und unglücklich. Ich kann mich nicht konzentrieren, mir fallen Worte nicht mehr ein, ich fühle mich unangenehm warm am ganzen Körper, meine Augen fühlen sich verquollen an. Im ganzen fühle ich mich unwohl, möchte mich nicht bewegen, möchte aber auch nicht schlafen, denn ich bin nicht müde.

Kennt Dir das, dass Laufen depressiv macht? Grüße,

...zur Frage

Menge der Nahrung gleich Menge der Gewichtszunahme ???

Hallo alle zusammen,

bin neu hier und habe direkt mal eine Frage an euch. Also ich habe gestern bei dem schönen Wetter, mit einer Freundin 500 ml Eis gegessen. Jetzt frage ich mich, ob die 400 ml die ich ca. gegessen habe, sich komplett als Fett ansammeln oder ob man das so nicht sehen bzw. rechen darf. Ich freue mich auf eure Antworten.

...zur Frage

Flachen Bauch ( SIXPACK ) bis zum SOMMer , doch wie ?

Zur Person:

  • Ich bin 17 Jahre Alt
  • wiege aktuell 66,5 kg (Morgens nach dem aufstehen)
  • Ich bin 1,80 m groß
  • treibe gerne und regelmäßig Sport

Problem: Im allgemeinen würde ich mich und mein Umfeld mich als ,,schlank,, bezeichnen, doch allerdings habe ich eine Problemzone am Bauch. Meine Figur wirkt schlank doch, an meinem ganzen Bauch Bereich, ist überflüssiges Fett vorhanden ... Zu meinen Sportlichen Aktivitäten, ich gehe 3x die Woche ins Fitness- Studio und 2x die Woche ins Boxtraining. Wobei ich eine Zeitlang auf Masse trainiert habe und ein bischen Muskelmasse aufgebaut habe .... Doch jetzt wo es langsam wieder Richtung Bade-Session geht, würde ich gerne einmal einen gut- durchtrainierten Bauch haben, den ich noch nie hatte. Obwohl ich eigentlich mit einem flachen Bauchen auch zuerst zufrieden wäre.Ich spüre meine Bauchmuskeln zwar wenn ich auf dem Rücken liege doch man sieht sie leider nicht, da sich dort schon seit mindestens 3-4 Jahren Fett angesammelt hat ! Dies ist durch schlechte Ernährung entstanden und einer Zeit, in der ich wenig Sport getrieben hatte, durch Private Probleme .... Doch nun bin ich bereitdas ganze zu ändern und habe den willen im Bezug auf meine Ernährung und im Bezug auf die Art und Weis des Training im Fitness- Studio etwas daran zu verändern.

In Moment versuche ich so meine Traumfigur zu bekommen:

Ich gehe 2 mal die Woche ins Boxen, dann trainiere ich an anderen 3 Tage in der Woche noch zusätzlich im Fitness-Studio. Mein Trainingsplan im Fitness sieht so aus: 1. Tag Brust trainieren + Bizeps + Bauch 2. Tag Rücken trainieren + Trizeps + Bauch 3. Tag Schulter Trainieren + Beine + Bauch . Beim Trainieren mach ich pro Muskelgruppe 3 verschiedene Übungen mit jeweils 3 Sätzen . Jeder Satz besteht aus 15 - 20 Wiederholungen .... Nach meinem Training geh ich seit 3 Wochen immer 20 -40 Minuten aufs Laufband ..... Zur Ernährung : Ich esse jeden Morgen Haferflocken mit einem Esslöffel Eiweißpulver und fettarmer Milch, und ich gestalte mein essen so, das ich bis zum Mittag Kohlenhydrate zu mir nehmen (Brote, Nudeln .. ) doch ab dem Mittag nach de mTraining und so weiter meine Ernährung auf Eiweißreich ausrichte und dazu Gemüse ( Rohkost) ... Ich verzichte auf jediglichen Süßkram und trinke auch nur Wasser und ab und zu einen Fruchtsaft ( Ich nehme ca. 3-4 Liter Wasser zu mir an Trainings Tagen. )

Meine Frage an euch ist jetzt, was haltet ihr davon, und was mach ich falsch, was kann ich verbessern oder empfehlt ihr mir was komplett anderes , auf jedenfall will ich bis zum Sommer den Speck am Bauch weghaben und einen flachen Bauch haben. Ich habe eine trainierte Brust doch an ihr hat sich auch Fett angelagert ..... und daher kommt sie auch nicht so zur geltung ......

Ich hoffe auf eine schnelle Antwort den der Sommer steht bald vor der Tür

Danke

MFG SERGEN

...zur Frage

Bin ich depressiv?

Ich hab viel über Depressionen gelesen und einige Symptome treffen auch zu aber ich bin mir einfach nicht sicher ob ich was sagen soll oder nicht.....

Ich kann mit meinen Eltern nicht über Probleme reden ich weiß auch nicht wieso.... und selbst wenn ich mich doch dazu entscheide was zu sagen weiß ich überhaupt nicht was ich sagen soll, wie ich das Gespräch beginnen soll.

...zur Frage

10 Kilo mehr seit ich Sport treibe

Seit mir nicht böse, dass ich (w, 25 Jahre) ein bereits besprochenes Thema wieder aufgreife, aber ich bin langsam besorgt ob das immer so weitergeht. Ich habe nie Sport betrieben, seit ca 5 Monaten bewege ich mich jedoch regelmässig, wenn auch nicht extrem intensiv. d.h. ich spiele Tennis und mache zuhause Kraft- und Yoga- Übungen und jogge ab und zu (nicht sehr lange und häufig). Ich esse gesünder und eher weniger, kaum noch Schokolade (habe sonst ca 4 mal wöchentlich eine Tafel verdrückt). Habe in den letzten Monaten ganze 10 Kilo zugenommen, das sieht man vorallem auch am Umfang (das Gewicht wär mir egal), wobei mein Körper natürlich viel kräftiger geworden ist. Aber es sieht eben nicht aus wie Muskeln, sondern wie Fett. Alle meine Hosen passen nicht mehr, an den Seiten der Oberschenkel habe ich neu so etwas wie Reiterhosen und meine Oberarme sind . Es macht mich langsam wütend. War immer schlank, aber mit Tendenz zu Fetteinlagerung an den Oberarmen und Oberschenkeln. (164 cm, früher um die 50 Kilo, jetzt auf einmal 60 Kilo, Oberschenkel Umfang 59, Oberarme 30, Taille 70, Bauch 79). Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und gab es ein Punkt, an dem ihr trotz Sport wieder abgenommen habt? Wie lange hat das gedauert? Was kann man dagegen tun? (egal ob Wassereinlagerung oder Muskeln die mehr wiegen ist gut möglich, aber möchte nicht dass das mit dem Umfang kontinuierlich nach oben geht). Oder liegt das am Alter und muss ich damit leben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?