Bluthochdruck nach Sport

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ACE Hemmer sind sehr geläufig in der Bluthochdruckbehandlung. Millionen von Hypertoniker nehmen ACE Hemmer ein. Langzeitwirkungsstudien gibt es auch jede Menge. Von daher sind auch die Nebenwirkungen mehr als erforscht. Wenn du die Hemmer gut verträgst und sie auch den entsprechenden Erfolg erzielen kannst du deinem Arzt durchaus vertrauen. Ich bin selber Bluthochdruckpatient und als Radsportler kenne ich natürlich das Phänomen das nach dem Sport der Blutdruck für einige Stunden sehr gute Werte hat und danach dann wieder leicht ansteigt. Das liegt darin begründet das durch den Ausdauersport sich die Gefäße erweitern was den Blutdruck absenkt. Deshelb rät man ja auch zum Ausdauersport. Dieser Zustand hält natürlich nur eine gewisse Zeit an. Die Gefäße ziehen sich dann wieder leicht zusammen was den Butdruck wieder etwas anhebt. Der ACE Hemmer soll hier entgegen wirken und den Blutdruck dann längerfristig in normale Bahne leiten. Nun ist der Blutdruck generell Schwankungen ausgesetzt die auch durch den Streß etc. bedingt sein können. Der regelmäßige Ausdauersport trägt eher zu einer generellen leichten Absenkung bei aber nicht zu einer Erhöhung. Von daher sollte das mit dem Sport nichts zu tun haben. Ich würde dies beobachten und auch deine derzeitige Lebensweise überdenken( eventuell hast du ja wirklich Streß ). Es ist aber auch denkbar das plötzlich die angesetzte Dosis des ACE Hemmer nicht mehr ausreichend ist. Das ist leider auch ein Effekt der öfters auftritt das nach einer gewissen Gewöhnungsphase die Dosis nicht mehr das gewünschte Ziel erreicht. Sollte sich dieser Zustand längerfristig einstellen solltest du Rücksprache mit dem Arzt halten. Der wird dann die Dosis und eventuell das Medikament überdenken. Versuche dich da auch nicht hinein zusteigern. Ich kenne das selber. Wenn du die Manschette anlegst taucht dann schnell mal eine Erwartungshaltung auf ( unter dem Motto hoffentlich ist der Wert nicht zu hoch ) und schon bist du dann nicht mehr richtig entspannt und der Blutdruck hebt sich dementprechend etwas an.

Hallo und danke für die Antwort. Bisher die hilfreichste Antwort :)

Demnächst habe ich eh einen Termin für eine neues Rezept und da werde ich das Thema auch noch einmal zur Sprache bringen. Ich führe auch Buch über meine Blutdruckwerte, morgens und abends, und kann das daher sehr gut nachzeichnen.

Bisher halte ich zwei Varianten für möglich: Überschussreaktion durch "ungewohntes" Training was sich nach weiteren 6 Monaten dann legt oder Verspannungszustände mit gestörter Reizleitung z.B. zum Herzen.

0

Hallo smoe82,

ich kenne das Phänomen gut, und habe es selbst seit einigen Jahren. Auch mit der Schlaflosigkeit danach.

Es tritt bei mir insbesondere nach Trainings auf, an denen die Schulter- oder obere Rückenmuskulatur beansprucht wird.

Hast Du zwischenzeitlich Rat gefunden?

Bei mir wissen die Ärzte nämlich nicht weiter, und ich würde auch gerne wieder "normal" trainieren können.

lg harry8

Hallo smoe 82,

ich kenne das seit Jahren, aber kein Arzt kann sich darauf einen Reim machen.

Tritt bei mir insbesondere nach Trainings auf, an denen die oberen Rückenmuskeln beteiligt sind, oder die Schultermuskeln.

Hast Du zwischenzeitlich Rat gefunden? Ich suche nämlich selbst händeringend nach einer Lösung.

Was möchtest Du wissen?