Biathlon-Einstieg mit 25?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Letztlich kann man alles zu jeder Zeit anfangen. Die Frage ist, auf welchem Niveau man einsteigen will/kann und wie weit man kommen möchte. Wenn ich als Spitzen-Langläufer versuche mit 25 in den Biathlonsport einzusteigen, bringe ich in der Laufdisziplin gute Voraussetzungen mit und wenn ich es technisch mit dem Schiessen hinkriege, könnte ich in die nationale Spitze vorstossen.

Wenn ich aber Langlaufen zwar erlernt, meine Ausdauer aber über längere Zeit nicht trainiert habe, dann habe ich schon mal schlechtere Karten. Wenn ich dann noch in einen Randsport einsteige bei dem schon in jungen Jahren sehr leistungsbetont trainiert und selektiert wird, würde ich mir das schon überlegen. Dass ich an die Spitze vorstosse ist dann unwahrscheinlich und ich würde mich dann aufs Langlaufen konzentrieren, wo es mehr oder weniger anspruchsvolle Volksläufe gibt, wo man sich ambitioniert betätigen kann.

Viele Grüsse LLLFuchs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Antwort bitte ignorieren, am besten gleich löschen lassen weil sie nicht die gewünschte Antwort enthält:

Das kannst du vergessen. Bei sehr vielen Sportarten kannst du zumindest versuchen als Quereinsteiger anzufangen und dein Glück versuchen. Biathlon hingegen ist ein sehr kostenaufwendiger Sport, da sind die Anzahl der Plätze begrenzt auf den nationalen Junioren und Senioren Kader. Wer da auch nicht im absoluten Spitzenbereich mithält ist schnell mal weg vom Fenster. Das ist auch der Grund warum Biathlon auf einige wenige Zentren begrenzt ist. Da kannst du übrigens in Ruhpolding, Oberhof hinfahren und dich ausprobieren (für Touris: Luftgewehr nach 1000m Schleife). Also - nichts gegen dich, ist ein reines Ressourcernproblem.

und ab hier bitte wieder lesen:

Ja unbedingt, du kannst alles erreichen was du willst, du musst nur an dich glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

18 Jahre Skisport-Erfahrung ist ja nett, aber auf welchem Niveau? "ordentlich gelernt und ausgeführt" sagt nicht viel aus.

Stell doch erst einmal fest, wo du tatsächlich stehst mit dem was du kannst im Vergleich zum Nationalkader. Dann kannst du dich selbst (hoffentlich) realistisch einschätzen.

Im Langlauf gibt es genug Wettbewerbe wo du dich messen kannst (vermessene Strecke und vernünftiges Zeitnahmesystem und gute Konkurrenz). Zu Biathlon weiß ich es nicht, aber das solltest du über den Bayerischen Skiverband in Erfahrung bringen können.

Wenn du keinerlei Treppchenplätze und Medaillen im Breitensport (Hobby-Leistungssport) vorweisen kannst, wirst du dir schwer tun deine Behauptungen von Leistung nachzuweisen. Denn - anstatt hier in einem beliebigen Sportforum deine Absichten kund zu tun - könntest du einfach den Bayerischen Skiverband e.V kontaktieren und dein Anliegen dort vorsprechen. Das würde von einer Zielstrebigkeit und einem Selbstbewußtsein zeugen, die du im Hochleistungssport brauchst. Die können dir dann genau sagen, was sie von dir erwarten, d.h. was du bereits können solltest, um noch irgendwelche Chancen auf eine Karriere im Hochleistungssport zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anrufen, hingehen, mitmachen.....

Man ist nie zu alt, um mit einem Sport anzufangen. Musst ja kein Weltklasse-Niveau erreichen, oder? Langt doch, wenn Du Spass dran hast und es anständig hinkriegst....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?